Blizzard verliert mit Jeff Kaplan einen seiner wichtigsten Mitarbeiter

Witold Pryjda am 21.04.2021 16:31 Uhr
7 Kommentare
Blizzard hat zuletzt nicht die besten Zeiten erlebt, das lag an misslun­genen Remakes und Kündigungen (bei gleichzeitigem Rekordbonus des CEOs). Nun muss man auch noch einen schweren Schlag hinnehmen, denn mit Jeff Kaplan geht eine mehr als zentrale Figur.

Abschied nach 19 Jahren

Jeff Kaplan ist nicht nur einer der bekanntesten, sondern auch wichtigsten Mitarbeiter von Blizzard - gewesen, wie man nun schreiben muss. Kaplan, von Fans auch "Papa Jeff" genannt, war immerhin 19 Jahre beim bekannten Entwickler, zuletzt war der 48-Jährige hauptverantwortlich für Overwatch.

Doch Blizzard hat aktuell bekannt gegeben, dass Kaplan sich entschlossen hat, das Unternehmen zu verlassen. Seine Rolle als Game Director von Overwatch übernimmt Aaron Keller, ein Blizzard-Veteran und Gründungsmitglied des Overwatch-Teams.

Overwatch 2 - Animierter Kurzfilm 'Die Stunde Null' veröffentlicht
videoplayer
Kaplan verabschiedete sich per Blog mit folgenden Worten von seinem langjährigen Arbeitgeber und den Blizzard-Fans: "Es war wirklich die Ehre meines Lebens, die Möglichkeit zu haben, Welten und Helden für ein so leidenschaftliches Publikum zu erschaffen. Ich möchte meine tiefe Dankbarkeit gegenüber allen bei Blizzard ausdrücken, die unsere Games, unsere Teams und unsere Spieler unterstützt haben. Aber ich möchte mich besonders bei den wunderbaren Entwicklern bedanken, die die Reise der Schöpfung mit mir geteilt haben."

Zehn Stunden Yule Log

Vor seiner Arbeit an Overwatch war Kaplan Designer und Director von World of Warcraft sowie diverser Erweiterungen zum MMORPG-Dauerbrenner. Seinen wohl berühmtesten Auftritt hatte Kaplan bei einer weihnachtlichen "Overwatch Yule Log"-Übertragung, bei der er zehn Stunden (hier wurde aber getrickst) lang in einem bequemen Sessel, der neben einem Kamin stand, Platz nahm - und nicht viel mehr tat als in die Kamera zu starren oder aus einer Overwatch-Tasse zu trinken. Über die wahren Gründe seines Abgangs ist bisher nichts bekannt, ebenso nicht, was er künftig machen wird.
7 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
World of Warcraft
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies