Vorsicht: Falsches Energiesparen kann OLED-TVs schädigen

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Talkabout am 10.05. 17:51
+2 -
Für mich ein aktuelles Thema. Wir haben uns vor einigen Wochen einen OLED von LG gegönnt, da unserer alter Fernseher (Philips LCD) einen dunklen Streifen hatte (nach 5 Jahren). Auch wir schalten den Strom komplett aus, wenn die HiFi Geräte nicht mehr benötigt werden (über eine Fernbedienung). Mir ist dann aber irgendwann mal eingefallen, das bei OLED Geräten eine Wartung im Standby ausgeführt wird. Ich habe mich dann eingelesen und auch die Einstellungen geprüft, wo diese Wartung "Gleich nach dem Standby" durchgeführt werden soll. Jetzt ist es so, dass beim Ausschalten per Fernbedienung die Stromzufuhr für den OLED noch 90 Minuten weiter besteht, bevor sie "gekappt" wird, das sollte dem TV genug Zeit für die Wartung verschaffen.
[re:1] ThorDie am 10.05. 19:13
+ -
@Talkabout: ich habe ne Master-Slave-Steckdose am 2019er OLED TV von LG. Da hört man immer das Klack, wenn nach einigen Minuten der geschaltete Anschluss für den HDMI Switch und Co abgeschaltet wird.
[re:2] KarstenS am 10.05. 19:37
+ -6
@Talkabout: Wenn das Programm, wie im Artikel beschrieben, erst 4 Stunden nach dem Ausschalten beginnt, werden deine 90 Minuten nicht reichen.
[re:2] Talkabout am 10.05. 20:18
+8 -
@KarstenS: die 4 Stunden beziehen sich auf die Laufzeit (also das Schauen), nach der dieser Cleanup durchgeführt werden muss. In meinem Fall habe ich in den Einstellungen ein Setting, wann er gestartet werden soll, und bei mir steht dort "Direkt nach dem Ausschalten". Von daher gehe ich davon aus und hoffe, das es ausreicht.
[re:3] AndyK70 am 10.05. 22:30
+ -
@KarstenS: Nein, es beginnt ziemlich direkt nach dem Ausschalten, wenn der TV insgesamt 4 Stunden Laufzeit nach dem letzten Refresh hatte.
Bei 3:53 sagt er auch, dass der Pixel-Refresh ungefähr zwischen 2 und bis zu 7 Minuten dauert.
@Talkabout: Also 90 Minuten sind gar nicht einmal nötig, 30 Minuten sollten vollkommen ausreichen und immer noch genug Sicherheitspuffer bieten.
[re:1] Talkabout am 10.05. 22:57
+2 -
@AndyK70: in den Optionen steht, dass der Prozess auch etwas über eine Stunde dauern kann, daher bin ich auf Nummer sicher gegangen.
[o2] Petermüller am 10.05. 18:02
+2 -5
Wieso kann der Fernseher, wenn er eine benötigte "Pixel-Wartung" erkennt, nicht einfach das optisch anzeigen und man dann diese gezielt bzw. gesteuert wahrnehmen kann? Wer lässt denn bitte diese ganzen Stromfresser im Standby bei den Energiepreisen?
[re:1] Stefan1200 am 10.05. 20:12
+10 -
@Petermüller: Alle Geräte mit einem Standby Verbrauch von unter einem Watt, die ich regelmäßig benutze, bleiben bei mir im Standby. Teilweise geht ein Aufwecken aus dem Standby wesentlich schneller, als nach einem Kaltstart. Das Spart auch Zeit (und damit Strom). Wo ich tatsächlich noch eine Schaltsteckdose verwende, ist bei einem alten 5.1 Soundsystem, dass im Standby tatsächlich über 10 Watt zieht. Das bekommt bei mir tatsächlich nur Strom, wenn es in Benutzung ist.
[re:1] einKritischer am 11.05. 12:28
+ -
@Stefan1200: du hast nicht zufällig ein 5.1 Soundsystem von Bose? :D
[re:1] Stefan1200 am 11.05. 12:42
+1 -
@einKritischer: nein, ein über 15 Jahre altes von JBL. Da ich in einem MFH wohne, muss ich mich eh beim Subwoofer und Lautstärke zurück halten, daher lohnt sich für mich einfach keine neue Investition. Zumal der Sound sich immer noch recht gut anhört, auch wenn er die ganzen modernen Standards noch nicht beherrscht. Nur beim Standby Stromverbrauch war ich echt überrascht und habe da sehr schnell eine Schaltsteckdose zwischen gemacht :D ;)
[o3] crazyus am 10.05. 18:40
TV oder auch manch anderes Gerät hart abschalten kostet oft mehr Strom als der Standby.
Denn fast alles was einen Bootvorgang hat benötigt dafür so viel Strom wie mehrere Tage Standby. Daher lohnt sich das nur wenn man in den Urlaub fährt oder die Geräte nur sehr sehr selten benutzt.

Unter anderem auch durch gesetzliche Vorgaben ist der Standby-Verbrauch deutlich geringer geworden.
Was aber deutlich Strom spart ist bspw. wenn man WLAN deaktiviert und stattdessen Netzwerkkabel benutzt.
Oder statt mehreren einzelnen USB Netzteilen welche mit mehreren Anschlüssen verwendet.

Viele Geräte leben auch deutlich länger wenn man sie am Strom lässt.
Bestes Beispiel sind Festplatten die gerne vom ständigen abschalten sterben oder Smarte Glühbirnen die das auch nicht mögen.
[re:1] heidenf am 10.05. 20:14
+ -8
@crazyus: Da ist meine smarte Steckdose mit integriertem Stromzähler aber völlig anderer Meinung. Seitdem ich über diverse Alexa Routinen meine Wohnung komplett in den Nachtbetrieb schalten kann und so gut wie kein Gerät mehr am Standby habe (abgesehen von den 0,25 - 0,5 Watt für die smarten Steckdosen), ist mein Stromverbrauch um fast 15% gesunken!
[re:1] KarstenS am 11.05. 00:16
+10 -
@heidenf: Er redet von bestimmten Geräten und du vergleichst das mit allen Geräten in der Summe. Macht nicht wirklich Sinn.
Außerdem geht es hier bei OLED um recht hochwertige Fernseher, welche einen enorm niedrigen Standby Verbrauch haben.
Weiterhin hat er nach bestimmten Gerätetypen diversifiziert. Die eine Klasse, welche beim Kaltstart so viel Strom verbraucht, dass es den Vorteil des Stromlos Machens auffrisst. Die andere Klasse, welche aus und anschalten deutlich Lebenszeit verliert, wodurch Anschaffungskosten entstehen, die du sicherlich nicht mit auf die Stromrechnung hinzurechnest.
Das soll nicht heißen, dass das Ausschalten nichts bringt. Es soll nur heißen, dass es Sinn macht, jedes Gerät individuell zu betrachten anstatt einfach nur auf das Gesamtergebnis zu schauen, weil man noch mehr sparen kann, wenn man nur die richtigen Geräte vom Strom trennt.
[re:1] 0711 am 11.05. 08:58
+1 -2
@KarstenS: er redet von Geräten die einen standby haben und irgendwas booten, das kann ich für kein Gerät bestätigen so wie er es schreibt
Festplatten laufen nicht autark und hier geht es auch nicht um ständiges an/ausschalten
[re:1] crazyus am 11.05. 10:25
+4 -
@0711:

kommt natürlich sehr auf die Geräte an
Ein aktueller TV mit Android TV bspw. braucht beim Booten mehr Energie als ein 10 Jahre alter nicht smarter TV, im Standby ist es aber anders herum.

Bei Festplatten meine ich zb. ein NAS oder Server, hier gibt es meist die Option die Festplatten automatisch abzuschalten, was aber die Lebenszeit bei häufigem wieder anlaufen reduzieren kann.
[re:2] heidenf am 11.05. 12:22
+ -1
@crazyus: Nein. Ich habe einen aktuellen Android-TV. Meine Messungen ergeben, dass das Gerät deutlich weniger verbraucht, wenn nachts komplett abgeschaltet wird. Ich habe das einmal auf Wochenbasis verglichen und die Ergebnisse sind da eindeutig. Mein QNAP fahre ich jetzt auch schon seit 10 Jahren Nachts über Zeitplan runter und geweckt wird es über WOL. Das hat die Festplatten bisher nicht im geringsten gejuckt, die Energieersparnis ist aber deutlich!
[re:2] crazyus am 11.05. 10:19
+2 -1
@KarstenS:
Völlig richtig erkannt.

Ich wollte nur darauf aufmerksam machen das es noch verschiedene andere Gründe gibt die gegen ein trennen vom Strom sprechen, abgesehen von dem Pixel-Refresh im Artikel.

Je nach Alter und "Smartheit" der Geräte gibt es da natürlich deutliche Unterschiede.

Zumindest hat sich seit der RöhrenTV Zeit einiges getan und viele (vor allem Ältere) haben da noch eine falsche Vorstellung vom Standby.
[re:3] heidenf am 11.05. 12:19
+1 -2
@KarstenS: Ich vergleiche nicht nur in der Summe, sondern auch den Fernseher einzeln. Deswegen der Hinweis mit dem Energiezähler der smarten Steckdose.
Das mit dem booten ist völliger Quatsch, was den Energieverbrauch angeht. Der Standbyverbrauch ist deutlich höher als der Mehrverbrauch eines Bootvorgangs. Meine Messungen belegen das, wie ich auch schrieb.
[re:2] Ryker am 14.05. 17:04
+ -1
@crazyus: Das kommt auf die Sitaution an. Biste 8h auf der Arbeit. Da lohnt sich der Fernseh richtig auszuschalten, als 1h einkaufen. Wenn man 1h einkaufen fahren, da wäre Standby besser aufgehoben. Ja, das stimmt. Bootvorgang kann schon höhere Verbrauch entstehen.
[re:1] Drachen am 15.05. 08:47
+ -
@Ryker: Kommt auch auf das konkrete Gerät an. Laserdrucker heizen kurz hoch zum Selbsttest und DAS kostet mehr Strom als mehrere Tage Standby.
Fernseher wird nicht so arg ziehen beim Start, wenn es also kein OLED ist, knips ihn aus.
[re:1] Ryker am 16.05. 17:51
+ -
@Drachen: Wohl wahr. Das ist leider vom Gerät zu Gerät unterschiedlich.
[o4] Fabian_86 am 10.05. 19:02
+ -
Wie ist das bei AMOLED Handydisplay?
[re:1] Lolwis am 10.05. 19:31
+3 -
@Fabian_86: Die meisten Handys kann man ja eh nicht wirklich vom Strom trennen. Da müsste man schon jedes mal den Akku komplett entleeren, rausnehmen ist ja gar nicht mehr so einfach?
[re:1] Fabian_86 am 10.05. 21:54
+ -1
@Lolwis: Entleeren mache ich schonmal, wenn ich dann das öfters mache und über das Wochenende auslasse, wäre das doch das gleiche? Ne Akku kann man nicht mehr rausnehmen :(
[re:1] Hanni&Nanni am 11.05. 01:23
+4 -
@Fabian_86: Nur weil dein Smartphone mal keinen Saft mehr hat, wird das nicht gleich das Display ruinieren. Wenn Du das Smartphone normal verwendest, wirst Du das Ding ja nicht in Dauernutzung haben, bis der Akku leer ist, oder? Somit, bei jedem weglegen, hat er die Möglichkeit, diesen Refresh durchzuführen. Würde mir da keine großen Gedanken machen.

Smartphone und TV sind vollkommen unterschiedliche Anwendungsszenarien. So oft, wie das Smartphone am Tag in die Hand und aus der Hand gelegt wird, so oft würde ich einen TV nicht an und ausschalten müssen. ;-)
[o6] Stefan1979 am 10.05. 22:46
+4 -5
Ich weiss ja nicht was die alle für Schrott-Fernseher haben oder wie falsch da gemessen wird.

Mein Fernseher braucht im Standby weit unter 1 Watt (ja mehrmals gemessen).

Somit - warum sollte ich den überhaupt ausschalten? Da kostet ja die Steckdose mehr als der Strom - und die Steckdose selber frisst auch schon wieder 0,5 Watt... Somit erscheint mir das irgendwie absolut witzlos...
[re:1] xxMSIxx am 11.05. 00:00
+2 -2
@Stefan1979: Ist halt einfach ne veraltete Binsenweisheit alle Geräte immer abzuschalten, um Strom zu sparen. Haben meine Eltern vor 20 Jahren auch immer gesagt. Es war halt mal so früher. Vermutlich wurde das noch verstärkt mit durch das Aufkommen von smarten Steckdosen und deren falsche Versprechen, damit Geld zu sparen.

Bei neueren Geräten ist es aber einfach nur Unsinn, da der Standbyverbrauch, wie du schon gesagt hast, so absolut minimal ist, dass ein Bootvorgang nach "komplett-aus" mehr Strom frisst als 16 Stunden standby.
[re:2] Mitsch79 am 11.05. 09:48
+ -3
@Stefan1979: Damit eine Steckdose einen Verbrauch hätte, müsste eine Last anliegen, das geht nur bei geschlossenem Stromkreis. Eine Steckdose ist aber immer offen, sonst wäre es ein Kurzschluss ;)

Steckdosen verbrauchen gar nichts.
[re:1] Stefan1979 am 11.05. 09:55
+1 -4
@Mitsch79: Wir reden hier natürich von Funksteckdosen...

Oder willst du immer hinter dem Schrank / Abdeckung eine Steckdose per Hand ausschalten?

Dachte eigentlich dass das klar ist...
[re:2] Freddy2712 am 14.05. 15:12
+1 -
@Mitsch79: Blödsinn Steckdosen also die Klassischen ohne Schalter und andere Spielereien die verbrauchen wirklich nichts aber sobald irgendwie eine Statuslampe oder eine Form von Elektrik verbaut ist verbrauchen die auch und das teils nicht zu knapp.
[o7] leander am 11.05. 03:59
+1 -3
Also ich habe ein Knopf. Wenn ich den Knopf drücke geht alles aus außer mein Modem, Router und meine DreamBox. Strom sparen... nein wir gehen auf die Straße und machen eine Show: senkt die Strom-Preise oder ich kündige meinen Strom Vertrag.
[re:1] tomsan am 11.05. 13:22
+1 -1
@leander: Hm.... was genau möchtest Du damit sagen? Das es Dir egal ist, wenn Dein TV das halt nicht mag und einen Defekt bekommt? Oder Du einen anderen TV benutzt?`

Und was genau hat "die Show" damit zu tun?
Kannst gern den teuersten Strom zahlen. Dir egal. Denn Du hast ja einen Aus-Kopf für alles?

Also die Industrie freut sich über Dich.
Strompreise egal und auch egal wenn manche Hardware durch ausschaltet geschrottet wird. :D
[o8] Spirello am 11.05. 04:38
+ -
Ist das gleiche beim Auto
Innerhalb einer Woche 3 Fahrer gesehen die ihr Auto laufen lassen und teils gar nicht in der Nähe sind und einer sogar nach 15 Minuten noch nicht zurück war.
Aber sich Aufregen wenn die Spritpreise "klettern"

Klimawandel ist nicht aufzuhalten
[re:1] Stefan1979 am 11.05. 07:35
+2 -1
@Spirello: Mache ich auch gerne mal - allerdings keine 15 Minuten.

Aber wenn ich Post wegbringe oder irgendwo nur 3 Minuten was abhole lasse ich teilweise auch laufen.

Ist aber eher eine "technische" Frage - z.B. Diesel mögen es nicht wirklich wenn sie nicht warm werden und bei nur 5 km hin und 5 km zurück, ist es besser den kurz durchlaufen zu lassen anstatt nochmal zu starten (so Dieselpartikelfilter und so scheiss).

Oder warum meint ihr, warum eine Start-Stop-Automatik normal auch erst bei warmem Motor funktioniert.
[re:2] tomsan am 11.05. 13:24
+1 -
@Spirello:

Also mit dem Auto wäre eher treffender:
Klar kann man die Autobatterie ausbauen. Aber dann halt nicht wundern, wenn die Karre irgendwann zickt und zB die Uhrzeit im Boardsystem nicht stimmt.
[o9] Montag am 11.05. 06:24
+ -2
Theoretisch könnte sich das Gerät nach dem Refresh ganz ausschalten, warum die Schaltung nicht eingebaut wird ist mir ein Rätsel.
[re:1] tomsan am 11.05. 13:25
+1 -
@Montag:

Ich rate mal, dass mache Kunden es halt nicht mögen, wenn ein TV gefühlt ewig zum Starten braucht. Und ein anderen vom Kumpel ZACK sofort da ist.
[10] Frankenheimer am 11.05. 06:59
+2 -
Ich halte nicht viel davon. Die EU hat schon seit Jahren geregelt dass Standby Verbräuche niedrig sein sollen. Darauf haben die meisten Hersteller schon längst reagiert. Unter 1Watt Standby sind heute völlig normal. Da braucht oftmals die Funk Steckdose zum Netztrennen mehr Strom. Zudem booten viele Geräte (HD-Player, Receiver) gerne mal hoch wenn sie wieder ans Netz kommen statt im Standby zu bleiben. Damit wäre jeglicher Vorteil dahin.

Ein gängiger Komfort-Kompromiss wäre eine Master-Slave Steckdose. Der TV bleibt bei Master am Netz und schaltet beim Einschalten die weiteren Dosen für Anlage, Konsole usw. zu.
[11] Bierbauchunke am 11.05. 08:21
+2 -
Bei meinem OLED von 2015 leuchtet die Kontrollleuchte wenn man ihn nach längerer Betriebszeit abschaltet. Irgendwann hört man wie eine Art Relais und die Lampe geht aus. Danach Strom weg hat dann noch nie für Probleme gesorgt. Dauert in der Regel aber keine 5 Minuten.
[12] LinuxPast am 11.05. 09:00
+ -
Soweit mir das bekannt ist, ist der Refresh nichts anderes, als das "Einbrennen" der weniger genutzter Pixel, so dass alle Pixel sich gleichmäßig verbrauchen. Dadurch fällt die Abschwächung der einzelnen Pixel nicht auf. Das war jedenfalls ganz am Anfang von OLEDs im Gespräch bei den Kontrollern dafür. Ist das jetzt irgendwie anders?
[13] Vyper am 11.05. 10:14
+ -3
Als Hinweis: Man kann den Pixel Refresher auch manuell über das Menü aufrufen. Von daher sehe ich da ehrlich gesagt keinen Grund, auf die Betätigung des Netzschalters zu verzichten. :)
[re:2] SmashD am 11.05. 10:54
+1 -1
@Vyper: das manuelle ist aber der "gründliche" Lauf, der nicht alle 4, sondern alle 2000 Stunden automatisch läuft. Das hat kaum was miteinander zu tun... aber mach du mal den großen Rundumschlag und das regelmäßig. :D
[re:1] Vyper am 13.05. 10:32
+ -1
@SmashD: Ich sehe es so: BISHER erlebe ich mit meiner Vorgehensweise keine sichtbaren Probleme. Es könnte bei mir aber auch durchaus am Nutzungsprofil liegen, da ich das Teil wirklich nur zum Filme- und Serienschauen nutze und sich daher kaum statische Inhalte finden, welche die Pixel unterschiedlich abnutzen könnten.

Bzgl. deiner Aussage "aber mach du mal den großen Rundumschlag und das regelmäßig.":
Ich habe auch die manuelle Variante bisher noch nie ausgeführt. Ich würde diese erst dann ausführen, wenn ich wirklich sichtbare Artefakte sehe. Mal schauen, wie lange das Vorgehen noch gut geht - aber dadurch dass das Teil nun schon knapp 4 Jahre auf dem Buckel hat (LG OLED55C8), scheint mein Vorgehen auf mein Nutzungsprofil ganz gut zu passen.
Soll heißen: Bei jemand anderen mit einem anderen Nutzungsprofil (häufige Nutzung als Monitor od. 24/7 Laufbänder bei n-tv) kann dies natürlich zu Problemen führen.
[14] Diesel am 11.05. 12:37
+ -
Der andere Teil der Realität ist aber leider auch, dass LG massive Probleme beim Panel-Bau hat(te?), die sich aktuell bis Anfang 2020 zurückverfolgen lassen. Insbesondere Rot ist betroffen in älteren Baureihen aus 2016-2018 und brennt extrem schnell aus. Mein OLED Philips hat am Ende keine 4 Jahre durchgehalten (Baujahr 02/18), vllt. 7000-9000 Betriebsstunden
[15] skrApy am 11.05. 14:27
+ -2
Kann er den Refresh nicht beim ausschalten machen und nicht erst 4 Stunden später ? ....
[re:1] tedstriker84 am 12.05. 10:11
+ -
@skrApy: macht er doch...
[re:1] skrApy am 12.05. 13:34
+ -1
@tedstriker84: was spricht dann dagegen die dose nachm ausschalten stromlos zu machen
[re:1] tedstriker84 am 12.05. 16:11
+ -
@skrApy: 10min nach dem TV ausschalten, kannst du den Strom ausschalten, dann ist er Zyklus abgeschlossen.
[16] Link am 11.05. 19:29
+ -2
Meine Eltern haben schon in den 90ern ihren Röhrenfernseher bzw. das Netzteil davon durch das Ausschalten per Steckdosenleiste innerhalb von weniger als einem Jahr (nach der Anschaffung der Steckdosenleiste) geschrottet. Die Reparatur hat mehr gekostet als sie Strom gespart haben, danach war die Steckdosenleiste wieder weg und der Ferseher lief noch jahrelang problemlos weiter bis er durch einen LCD ersetzt wurde. Bei den Standby-Verbräuchen von heutigen Geräten lohnt sich kaum noch über sowas nachzudenken, früher waren es teilweise bis zu 10W (oder auch mehr) pro Gerät, heute ist es nicht mal ein Zehntel davon.
[18] robinx99 am 14.05. 18:23
+ -
In dem Video wird gesagt es dauert 2-7 Minuten also macht das trennen vom Strom vermutlich schon Sinn man darf es halt nur nicht sofort machen, oder verstehe ich es gerade falsch
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies