OVH-Feuer: Erste Erkenntnisse zur Brandursache und auch Vorwürfe

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] jann0r am 12.03. 12:40
+15 -
Na, wenn man sich diese Blechcontainer mit "hübscher" Verkleidung so anguckt, dann kann wundert es mich überhaupt nicht, dass es dort keine geeingete Löschvorrichtung gegeben hat. Scheinbar gabs ja noch nicht einmal getrennte Brandabschnitte.

Von außen betrachtet wirkt das alles ziemlich billig zusammengebastelt. Nach dem Motto "wird schon gut gehen".

Mich wundert, dass es in Frankreich scheinbar gar keine Kontrollen bzw. Abnahmen für solch Gebäude gibt? Wenn ich hier an unseren pobligen Serverraum denke, wo der Prüfer regelmäßig vorbei kommt und schaut, dass auch ja keine brennbaren Dinge drin stehen und da steht n riesiges RZ ohne irgendwelche Schutzmaßnahmen?!

Ich würde fast bezweifeln, dass so ein Rechenzentrum hier in Deutschland überhaupt zugelassen worden wäre.
[re:1] felix111984 am 12.03. 12:48
+1 -1
@jann0r: Nicht alles ist eben TÜV Zertifiziert und abgenommen. Andere Länder, andere Regeln.
[re:1] Stefan1979 am 12.03. 13:02
+6 -
@felix111984: Na was der TÜV wert ist, sah man ja an dem Staudamm in Brasilien...

Oder an den Gebrauchtwagen mit NEUEM TÜV die dann von der Werkstatt sofort aus dem Verkehr gezogen werden.
[re:1] Link am 12.03. 13:16
+1 -
@Stefan1979: Der TÜV in Brasilien hat auch höchstwahrscheinlich den Staudamm nach brasilianischen Normen abgenommen.
Ich wohne in Schweden und habe die HU für mein Auto bei Dekra gemacht und ich bin mir ziemlich sicher, dass meine gerissene Windschutzscheibe in Deutschland nicht durchgegangen wäre, hier schreiben die das nicht mal in die Rubrik "gut zu wissen", wo sonst immer Sachen reinkommen, die zwar noch gut genug sind um nicht durchzufallen, aber eben nicht mehr ganz OK. Fand ich erstaunlich, wollte dann aber doch nicht nachhaken, vielleicht habens die nur übersehen, keine Ahnung, hab jetzt aber bis zur nächten HU erstmal Ruhe damit.
[re:1] Contor am 12.03. 15:40
+4 -
@Link: nein, der TÜV Süd in Brasilien hat durchaus Bedenken angemeldet. Ein Deutscher TÜV Süd Manager hat das Ding (und auch einige andere) dann durchgewunken...

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-staudammbruch-in-brasilien-die-rolle-des-tuev-sued-100.html
[re:2] Andrescoo am 12.03. 16:01
+1 -7
@Contor: ohohohoh, bei WDR Quellen würd ich da dann aber doch nochmal etwas genauer recherchieren.
[re:2] Rashiade am 12.03. 13:05
+ -1
@jann0r: In Deutschland gibt es aber auch wenige bis gar keine vergleichbaren Server zu dem Preis
[re:3] Link am 12.03. 13:05
+2 -4
@jann0r: Wenn da drin keine Menschen regelmäßig arbeiten sollen bzw. die Gebäude von solchen, in denen Menschen arbeiten, abgetrennt sind, dann sind die Anforderungen entsprechend anders, dem TÜV ist es auch egal, ob paar Server gegrillt werden, alle Sicherheitsvorkehrungen werden für Menschen gemacht, Maschinen sind egal. Das abgesehen davon, was felix111984 geschrieben hat: andere Länder, andere Regeln.
[re:1] Mehrsau am 12.03. 13:41
+ -
@Link: und Server racken sich von alleine? Kabel werden auch von Geisterhand automatisch angeschlossen?
[re:1] Link am 12.03. 13:56
+3 -
@Mehrsau: Zutritt für Wartungsarbeiten/Umbaumaßnahmen ist eine Sache, dauerhafter Arbeitsplatz eine andere, da gelten andere Regeln.
[re:1] jann0r am 12.03. 14:12
+ -2
@Link: Das ist doch quatsch, da werden sicherlich ständig irgendwelche Techniker durchs Gebäude gerannt sein. Da heißt es ja auch nicht "okay, feuer bitte nur zwischen 22 - 6 Uhr morgens, damit niemand zu schaden kommt...
[re:2] Rashiade am 12.03. 14:45
+2 -
@jann0r: In einem Rechenzentrum rennen nicht permanent Leute durch die Gegend. Ich war mal mehrere Stunden zur Serverwiederherstellung in einem RZ in Frankfurt vor Ort und hatte den gesamten Bereich (Hälfte einer Etage) die gesamte Zeit für mich alleine.
[re:3] jann0r am 12.03. 14:51
+ -2
@Rashiade: Und du selbst bist also niemand? Solang da Zutritt für Menschen erlaubt ist, muss man doch davon ausgehen, dass entsprechende Maßnahmen getroffen werden.

Btw ich kenne RZ, bei denen man nur zu 2. rein darf, falls mal etwas passiert.
[re:4] Link am 12.03. 14:57
+1 -1
@jann0r: Normalerweise nicht. Und dann sind das eben nur Wartungsarbeiten/Umbaumaßnahmen, da sitzt keiner permanent rum. Auf einer Baustelle hast du i.d.R. auch keine funktionierende Sprinkleranlage und da arbeiten wesentlich mehr Menschen den ganzen Tag lang. Es ist ja nun nicht so, dass Manschen nur an Orten mit einer installierten Sprinkleranlage arbeiten dürfen.
[re:5] tueftler42 am 12.03. 14:58
+3 -1
@jann0r: Das ist kein Quatsch.

Gebäude/Räume, in denen Dauerhaft gearbeitet wird, haben andere Vorschriften, als welche, wo nur hin und wieder welche durchlaufen, um Wartungsarbeiten zu machen.

Beispiel: Auf dem Flur läuft 24/7 ein Wachdienst rum, aber in den Serverräumen dahinter, nur zur Wartungszwecke.

Der Flur ist dann ein dauerhafter Arbeitsplatz, die Serverräume nicht. Da könnte im Serverraum dann auch ne automatische CO2 Löschanlage stehen. Die müsste aber z.b. abgeschaltet werden, wenn jmd für Wartung den Raum betritt.
[re:6] Rashiade am 12.03. 15:01
+3 -
@jann0r: Maßnahmen gibt es mehr als genug:
1. Wirst du in der Regel vor Betreten des RZ ausführlich gebrieft, auch, was das Verhalten von Feuerlöschanlagen und Co. angeht.
2. In der Regel sind alle Bereiche videoüberwacht, also selbst wenn du alleine bist, kann das Sicherheitspersonal sehen, was du tust.
2a. Jeder Zutritt kann in der Regel nur mit entsprechendem Ausweis (Kartenleser) erfolgen und wird protokolliert, damit weiß der Betreiber jederzeit, wer sich wann wo aufhält.
3. Wenn ein Feuer ausbricht, sollte man sich nicht draufsetzen und abwarten sondern die Beine in die Hand nehmen. Andere nennen das "gesunder Menschenverstand" oder so.

Wäre ich an dem Tag nicht zufällig da gewesen, wäre da sonst niemand unterwegs gewesen. Ich kann leider nicht von Tagen berichten, an welchen ich nicht da war, aber ich arbeite daran...
[re:7] scar1 am 13.03. 15:21
+3 -
@Link: eine Sprinkleranlage ist auch für RZ eher ungewöhnlich oder? Wird da nicht eher mit Gas gearbeitet, mit dem dann die Räume "geflutet" werden um einem Feuer den möglichen Sauerstoff zu entziehen. Zumindest erinnern ich mich an meine wenigen Besuche in einem RZ, dass dort überall entsprechende Warnschilder der Art "bei Ertönen des Alarms innerhalb von 5 minuten den Raum verlassen. Erstickungsgefahr"
[re:8] Link am 13.03. 15:47
+1 -
@scar1: Ja, das ist richtig, da wird i.d.R. eine CO2-Löschanlage verwendet, auch an anderen Orten, z.B. Lager für Chemikalien, an denen man mit Wasser u.U. mehr Schaden anrichten könnte als das Feuer selbst.
Mir ging es nur darum, dass nicht überall, wo Menschen arbeiten könnten auch zwingend Löschanlagen welcher Art auch immer vorhanden sein müssen.
[re:4] 0711 am 13.03. 10:57
+ -
@jann0r: Blech container ähnliche bauten sind bei Rechenzentren nicht unüblich.

"kein brennbare Material" war /ist auch dort gegeben

Reine Rechenzentrums Gebäude haben auch in Deutschland recht niedrige Anforderungen
[re:5] DerTigga am 13.03. 15:05
+ -
@jann0r: Wenn bzw da das Dingens scheints schon 2011 aufgesetzt wurde, muss man da evt tatsächlich hinterfragen, was "damals" NUR für Vorgaben existent waren bzw ob dat Dingens gut möglich tatsächlich konform war.
Inwieweit Veränderungszwang bzw -vorgabe zum Auf und Nachrüsten aus veränderten Bestimmungen erwächst dürfte hoch diskutabel sein, da bräuchte es hier im Board meiner Ansicht nach nen mit der Materie vertrauten und in Frankreich beheimateten 'Experten' für, um da entsprechend genau und nicht nur vermutend abgleichen zu können..
[re:6] Ludacris am 13.03. 15:11
+ -
@jann0r: du weist schon das Rechenzentren in Containern der "neueste scheiß" sind und weltweit seit 15 Jahren so aufgestellt werden, oder? Google und Microsoft setzen ebenfalls schon lang auf Containerdörfer.
[re:1] noComment am 13.03. 19:15
+ -
@Ludacris: Microsoft experimentiert sogar mit Containern unter Wasser.
https://winfuture.de/news,118249.html
[re:1] Ludacris am 13.03. 19:54
+ -
@noComment: Ich weiß - sie expermentieren nicht nur damit - das Experiment ist mittlerweile fertig https://news.microsoft.com/innovation-stories/project-natick-underwater-datacenter/
[re:7] JoeGER94 am 16.03. 19:32
+ -
@jann0r: Stand heute weiß man, dass OVH offensichtlich EncroChat gehostet hat und die Verwender hochgenommen wurden. Es scheint also kein Zufall zu sein, dass das Rechenzentrum brennt
[o2] Odi waN am 12.03. 14:14
+ -
Transparenz über das Wie und Wo und Warum find ich immer gut aber hier bestätigt Klaba alle Vorwürfe der letzten Zeit. Ob sich das positiv auswirkt bei der negativ herrschenden Grundstimmung.
[o3] DRMfan^^ am 12.03. 16:33
+1 -
OVH hat schon etwas mehr als 4 Datenzentren, ihr meint 4 an diesem Standort.
[o4] Mixel am 12.03. 21:24
+ -
Oh je .. gleich vier Daten Centren dieses Typs und ohne jeglichen Brandschutz. Aber vielleicht haben sie aus diesem Brand etwas gelernt .. hoffen wir das mal. Da will man ein modernes Datenzentrum sein und in Wirklichkeit ist es primitiv wie zur Steinzeit ... sogar noch 10 Steine weiter zurück.
[re:1] Stefan1979 am 13.03. 00:13
+ -
@Mixel: Na hätten sie wenigstens Steine gehabt - die hätten nicht so gebrannt ;-)
[re:1] DerTigga am 13.03. 11:40
+ -
@Stefan1979: Bei denen nützt ein Daten oder Stromkabel dran mupfen aber irgendwie so verdammt wenig.. ;-)
[o5] Doso am 13.03. 11:30
+2 -
Sprinkler in einem Rechenzentrum?! Hmm... naja dann vermutlich besser brennen lassen.
[o6] zivilist am 13.03. 12:23
+ -
Geil: "...keine automatischen Löschvorrichtungen gegeben.... So waren in den Straßburger Datenzentren weder eine Sprinkleranlage noch ein Hochdruckzerstäuber bzw. ein System mit inertem Gas zur Unterdrückung des Feuers installiert gewesen." Aber 300 Überwachungskameras haben die scheinbar frühzeitig nichts gesehen bzw. gemeldet haben? Wer plant sowas?
[re:1] tobi89 am 13.03. 13:31
+ -
@zivilist: ein jetzt vermutlich Arbeitsloser
[re:1] Link am 13.03. 16:24
+ -
@tobi89: Ich bin mir ziemlich sicher, dass derjenige, der die Entscheidung getroffen hat, wie viel das RZ kosten darf hoch genug sitzt um deswegen nicht arbeitslos zu werden, wenn sich jetzt herausstellt, dass an der falschen Stelle gespart wurde. Vielleicht ist es sogar finanziell nicht mal sonderlich tragisch, wenn die letzten vier Rechenzentren dieser Bauart eh demnächst durch bessere ersetzt werden sollten.
[re:1] zivilist am 13.03. 16:45
+ -
@Link: kann sein, wenn da nicht die Reputation wäre. Sollen jetzt Neukunden immer fragen: altes Rechenzentrum oder neues?
[o7] L.Fri am 14.03. 10:33
+ -
Ich kenne in der BRD div. Banken und div Rechenzentren die ihre Server mit CO2 Löschanlagen schützen.wieso nicht in den eu Servern? Mfg lf.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies