Fortnite-Gerangel: Epic schaltet EU-Wettbewerbshüter gegen Apple ein

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] starchildx am 17.02. 15:00
+6 -9
Hmm warum kann ich dann nicht Fortnite ohne Epicstore auf dem PC spielen? Dieses scheinheilige von Epic ist einfach nervig. Die sollen sich einfach bei Apple entschuldigen, die In App Käufe im App Store teuer machen und gut ist.
Im gleichen Zug kann er aber auch gegen Sony und Microsoft vorgehen weil man auf der PS und XBox auch auf den jeweiligen Store angewiesen ist.
[re:1] topsi.kret am 17.02. 15:08
+2 -1
@starchildx: Bei PS und XBOX kann man keine Spiele mehr auf Scheibe kaufen und einlegen?
[re:1] starchildx am 17.02. 15:17
+1 -1
@topsi.kret: Bei Fortnite ist das so. Du kannst zwar eine Blu Ray Box kaufen aber da ist nur ein Code drin.
[re:1] RalfEs am 17.02. 15:20
+2 -1
@starchildx: Aber prinzipiell hat der Hersteller die Wahl, ob sie eine Blue Ray pressen wollen oder nicht. Apple gibt keine Wahl. Entweder nutzt du es und drückst 30% ab, oder du darfst gar nicht auf das Device.
[re:1] starchildx am 17.02. 15:25
+1 -3
@RalfEs: Ja und alle halten sich dran. Einfach den Preis der In App käufe erhöhen und gut ist.
[re:2] qwertz1234 am 17.02. 15:36
+1 -1
@topsi.kret: Die Disks bei Xbox und Playstation sind bei den meisten Spielen auch nur noch Keys. Das eigentliche Spiel wird technisch gesehen also trotzdem über den Store runtergeladen.
[re:3] Chiron84 am 17.02. 16:14
+1 -1
@topsi.kret: Du kannst auch bei XBOX oder Playstation nicht einfach ein Spiel auf eine Disc pressen und das verkaufen, dafür haben die Konsolenhersteller auch schon immer saftige Gebühren genommen.
[re:2] James8349 am 17.02. 15:25
+3 -
@starchildx: Es geht gar nicht darum das sie Spiele nur im Apple-Store anbieten dürfen, sondern das sie kein eigenes Bezahlsystem innerhalb der App anbieten dürfen.

Und es geht auch nicht darum das Apple seine Apps nicht in anderen Stores anbietet. Dein Vergleich mit Fornite nur über Epic Store spielbar hat keinen Sinn.
[re:1] starchildx am 17.02. 15:31
+3 -4
@James8349: Das sind aber halt die Regeln von Apple. Wenn du eine App dort anbieten willst dann musst du dem ganzen zustimmen. Und Epic hat da auch zugestimmt sonst wären Fortnite nie im Appstore gelandet.
[re:1] James8349 am 17.02. 15:46
+3 -1
@starchildx: Das ist durchaus richtig. Aber Epic stört sich halt daran und versucht das für Wettbewerbswidrig erklären zu lassen.
[re:2] Islander am 17.02. 16:23
+2 -3
@James8349: Eigentlich geht es darum, das Epic am AppStore vorbei kassieren will, ohne Apple was abzugeben. Das Apple die gesamte Infrastruktur und Werbung zur Verfügung stellt, blendet Epic dabei einfach mal aus. Und auch deswegen (aber nicht nur deswegen) werden sie vor Gericht episch scheitern.
[re:1] floerido am 17.02. 17:28
+1 -4
@Islander: Welche Infrastruktur? Das Abwickeln einer Zahlung, die Epic auch umsetzen kann. Bei In-App-Käufen gibt es auch keine externe Werbung, also keine Werbung über Apple.
[re:2] James8349 am 17.02. 23:30
+2 -1
@Islander: Apple *zwingt* alle ihre Infrastruktur zu nutzen. Das ist schon ein kleiner Unterschied. Wenns nach Apple geht, darf Epic eben gar nix anderes nutzen. Keinen eigenen Store, kein eigenes Payment System, keine eigene Infrastruktur halt.
[re:1] Islander am 18.02. 02:11
+1 -1
@James8349: Nein, Apple bietet an. Niemand wird gezwungen, es gibt genug Alternativen. Wer nicht auf Apple-Geräte möchte, muss das nicht. Und wer es möchte, geht halt durch die Eingangstür. Hausrecht nennt sich das. Und Apple-Kunden schätzen eben genau das wert, alles ist unter einem Hut. Für alle anderen gibt es tausende Alternativen an Android-Geräten, mit allen möglichen Stores und Nicht-Stores.
[re:2] P-A-O am 18.02. 03:28
+3 -2
@James8349: wieso zwingt Apple irgendjemanden zu irgendwas? Sind die zu Epic gegangen, haben denen eine Waffe an Kopf gehalten und verlangt die sollen gefälligst ein Spiel für ios entwickeln damit Apple Geld verdient?
Versteh ich nicht....wenn Epic, und wer auch immer etwas auf Apple Geräten verkaufen möchte dann müssen die sich an die Regeln halten. Auch wenn Apple den Verkauf von Lootboxen verbieten sollte müsste sich Epic daran halten.
[re:3] James8349 am 18.02. 11:08
+ -
@Islander: Google bietet an -> "Entweder du installierst unser Zeugs zu unseren Bedingungen, oder du entwickelst selbst und nutzt eigene Infrastruktur." Apple zwingt -> "Entweder du machst das was wir möchten, oder du kriegst keinen Zugang zu unserer Plattform."

Es gibt keine Alternative unter iOS, Apple bietet auch keine Android-Geräte an. Deswegen bleibt es ein Zwang. Das Hausrecht innerhalb ihrer eigenen Services, wie z.B. dem Store, zu haben streitet niemand ab.

Ein Hausrecht auf verkaufte Hardware haben sie allerdings nicht, die gehört dem Kunden.
[re:3] floerido am 17.02. 17:30
+1 -1
@starchildx: Genau das mit teurer im App Store ist nicht von Apple erlaubt. Also müssten sie wegen Apple auf allen anderen Plattformen die Preise erhöhen.
[o2] dahoood am 17.02. 15:35
+5 -1
Der Kern des Problems ist eigentlich berechtigt: Plattformbetreiber haben im Wettbewerb einfach eine andere Verantwortung gegenüber den Teilnehmern. Gleiches haben wir doch auch bei Amazon, wo der Händler auch frisst oder stirbt.

Ich halte viel von der Unreal Engine, aber nichts vom Geschäftsführer. Die Art und Weise wie er da vorgeht ist schon ein wenig perfide: Ohhh ich Opfer, ohhh böses Apple, Google, oh die armen User...ne es geht schlichtweg um aus sehr viel Kohle noch mehr rauszupressen...
Gleichen Mist sehen wir doch auch von Seiten Facebooks Zuckerberg...
[re:1] DON666 am 17.02. 15:54
+1 -
@dahoood: Naja, dann muss man aber auch so fair sein und sagen, ALLEN Beteiligten geht es genau darum. Oder nimmst du der Firma aus Cupertino ab, dass die das aus irgendeinem anderen Grund so knallhart durchdrücken, als diesen 30% Mautgebühr?
[re:1] dahoood am 17.02. 16:02
+2 -
@DON666: Ja natürlich geht es allen genau darum und genau deswegen ist die Begründung "zum Wohle des Verbrauchers" ja so perfide. Mir persönlich ist es völlig bums ob Epic 15% oder 30% abdrücken muss, als Verbraucher sehe ich keinen Unterschied und wenn überhaupt nur kurzfristig :-D Bestes aktuelles Beispiel ist doch AMD mit seinen stetig steigenden CPU-Preise :-)
[re:1] gandalf1107 am 17.02. 16:07
+3 -
@dahoood: Da die AMD-Chips nicht so leistungsfähig wie die Intel Pendants waren, ging der Absatz halt in erster Linie über den Preis, jetzt wo sie konkurrenzfähig sind, ziehen die Preise eben auch an.
[re:1] dahoood am 17.02. 16:14
+1 -
@gandalf1107: Absolut und darauf will ich hinaus. Sobald Epic bekommt was es begehrt, sinken kurzfristig die Preise...aber weil der Verbraucher es ja auch früher gezahlt hat...erhöht man es und begründet mit der steigender Qualität für den Verbraucher...ist n Schmierentheater und letztlich leiden wir wieder darunter.
[re:2] floerido am 17.02. 17:32
+1 -
@dahoood: Es geht hier aber nicht um Verbraucherschutz, sondern Entwickler sind hier die Kunden, die entsprechend bei gleichen Preisen höhere Einnahmen hätten.
[re:3] dahoood am 17.02. 17:37
+ -1
@floerido: Richtig, das meine ich aber nicht. Was ich meine ist, dass der Verbraucher doch permanent das hervorgebrachte Argument ist: Apple sagt für den Verbraucher. Epic sagt das gleiche auch und mobilisiert die Fangemeinde. Alle Kampagnen, die sie geschaltet haben, wurde nicht an die Entwickler gerichtet - dies sind doch Epic eigentlich nicht wichtig.
[re:4] floerido am 17.02. 18:07
+1 -
@dahoood: Wenn der Entwickler, der auf dem Marktplatz sein Produkt verkauft, mehr Geld behalten darf, dann kann dieses für ein besseres Produkt benutzt werden. Und von einem besseren Produkt profitiert am Ende der Kunde.
[o3] AlexKeller am 17.02. 17:34
+ -2
Ich als Gamer kann Epic voll verstehen, sie haben auf Windows einen erfolgreichen Store, welche in Konkurrenz mit Steam und Ubisoft connect steht. Habe selbst Games aus den Stores. Im mobilen Bereich sieht es dagegen Mau aus, da die OS Hersteller wie Google oder Apple nicht nur den eigenen Store liefern, sondern auch massenhaft Games anbieten.

Epic sieht hier klar ein Mia Business, in das sie auch hinein wollen, notfalls per Gerichtsbeschluss und mit viel geld für die Anwälte.

Ist das gut oder nun schlecht?
[re:1] dahoood am 17.02. 17:58
+ -2
@AlexKeller: Sie sind ja schon drin, die wollen es nur aufbohren und selber gestalten können - unternehmerisch absolut nachvollziehbar

Mich stört es auch gewaltig, dass xCloud nicht direkt mit iOS funktioniert sondern nur über Umwege und hoffe, dass die hier wenigstens einlenken...das wär der Hammer, auf Geschäftsreise, das iPad auspacken und bisschen was anständig zocken können :-D
[re:1] floerido am 17.02. 18:10
+1 -1
@dahoood: Wo ist Epic hier vertreten? Sie dürfen bei Apple keinen Marktplatz anbieten. Bei Android wurden sie daran behindert, als sie den Epic Store auf LG und OnePlus vorinstallieren wollten, hat sich Google eingemischt.
[re:1] dahoood am 17.02. 18:12
+1 -
@floerido: Sie haben doch ihre Produkte in den Appstores angeboten oder nicht? Und wenn schon, mir sind beide Unternehmen wumpe...für mich zählt das Ergebnis.
[re:1] floerido am 17.02. 18:43
+1 -
@dahoood: Es geht hier aber nicht direkt um das Produkt, sondern um die Öffnung des Marktes.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies