Tesla-Rückruf: Schlecht verklebte Zierleisten bremsen Model X aus

Nadine Juliana Dressler am 13.02.2021 09:55 Uhr
11 Kommentare
Der Elektroauto-Pionier Tesla muss in Deutschland auf Anordnung des Kraftfahrtbundesamtes über 12.000 Model X zurückrufen. Bei den Fahr­zeugen besteht die Gefahr, dass sich während der Fahrt Zierelemente lösen und andere Verkehrsteilnehmer gefährden.

Das berichtet unter anderem das Online-Magazin Golem und verweist dabei auf einen neuen Eintrag in der Rückruf-Datenbank des Kraftfahrtbundesamtes (KBA). Soweit derzeit bekannt ist, sind nur ältere Baureihen des Model X betroffen. Dazu heißt es in der Information des KBA: "Aufgrund einer eingeschränkt funktionsfähigen Verklebung einer Zierleiste kann es dazu kommen, dass diese sich löst und in den Verkehrsraum gelangt." Aufgeführt werden dann Model X, die zwischen dem 17. September 2015 und dem 31. Juli 2016 gebaut wurden.

Tesla S
Abfallende Zierleisten: Betroffen ist nur das Model X

Die teils mangelhafte Verklebung der Zierblenden ist durch Reklamationen aufgefallen und wurde dann vom KBA stichpunktartig überprüft. Dabei entdeckten die Fachleute, dass eine Grundierung fehlte oder nicht richtig aufgetragen wurde, sodass sich die Teile nach einiger Zeit wieder lösen können. Wenn sich ein solches - wenn auch kleines Bauteil - während der Fahrt löst, kann es zu erheblichen Gefährdungen der anderen Verkehrsteilnehmer kommen. Entsprechend wurde der Fehler als sicherheitsrelevant eingestuft, damit erfolgt nun ein vom KBA überwachter Rückruf.

Nun sollen alle Model X, die im fraglichen Zeitraum gefertigt wurden, zur Überprüfung und Ausbesserung zurück in die Werkstätten. Auf der Tesla-Webseite selbst ist von dem neuen Rückruf noch nichts zu lesen. Besitzer werden vom Kraftfahrtbundesamt informiert und gebeten, sich an Tesla zu wenden. Das KBA prüft aktuell noch einen weiteren möglichen Rückruf bei Tesla, der dann allerdings sowohl das Model S wie auch das Model X und damit wahrscheinlich rund 135.000 Fahrzeuge betreffen könnte. Es geht dabei um ein Problem mit dem verbauten Flashspeicher (wir berichteten).

Siehe auch:
11 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Tesla
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies