Meinungsfreiheit gilt nicht für Neonazi-Spam - Millionen-Strafe steht

[o1] DRMfan^^ am 19.01. 12:18
+2 -
Für jeden Normalbürger dürfte es ziemlich egal sein, ob man nun 10 Mio. oder 13 Mio. Dollar sein Leben lang nicht wird zahlen können, oder?
[re:1] DON666 am 19.01. 12:24
+4 -
@DRMfan^^: Ja, und das lässt mich schmunzeln. Der Typ hat sich's definitiv versaut. Selbst Schuld.
[o2] Robin01 am 19.01. 12:56
+1 -2
Oh man. Hätte er mal Telegram genutzt. Da hätte er mehr Menschen erreicht, diese Menschen würden ihm auch noch zuhören und mit Eifer ihr Umfeld missionieren wollen und weder Telegram noch irgendeine Behörde hätten sich dran gestört.
[re:1] MancusNemo am 19.01. 13:39
+ -
@Robin01: Tja, verdrehte Welt!
[re:2] DerTigga am 19.01. 13:43
+ -1
@Robin01: Gewisse sich selbst beauftragt und auserkoren habende Götter bzw Volksbeschützer will bestimmt keiner geschnappt kriegen, also müssen sich solche Leucht und Strahlemann Gestalten auch nicht groß verstecken.. *fg
Oder es lag einfach daran, das ihm dort sein Kassettenrecorder für abspielen seiner enorm wichtigen Botschaften nix genützt hätte, da das weit eher eingetippt werden müsste..?
Womöglich würde dadurch die donnernde Stimme aus dem Geschwafel von z.B. Herrn Ad. Hi. garnicht mehr 'rüberkommen' bzw wie geplant 'wirken' können - und das geht ja wohl mah gaaahhniich ?!?11! *fg
[o3] divStar am 19.01. 19:03
+ -1
Meinungsfreiheit - aber bitte nur dann wenn ich der propagierten Meinung zustimme. Toll... Fortschritt. Und das ich kann man auch gegen Land X oder politische Gesinnung Y ersetzen.

Es ist klar und richtig den Sturm auf das Kapitol zu verurteilen. Alle Meinungen die nicht mit der herrschenden übereinstimmen, verbieten zu wollen, ist hingegen falsch. Passt aber zur aktuellen Lage in der Welt.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies