Xbox Series X: Microsoft hat AMD um Hilfe gegen Knappheit gebeten

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Arhey am 04.01. 09:35
+5 -
Naja AMD wird sicherlich auch alle ihre Kapazitäten ausnutzen. Wenn man sich die Verfügbarkeit von neuen Grafikkarten und Prozessoren anschaut, dann wird einem schnell klar, dass hier Probleme am Ende der Kette bestehen und weder bei Microsoft noch bei AMD selbst. Die Auftragsfertiger haben halt nur gewisse Kapazitäten und diese sind ausgeschöpft.
[re:1] RoyLorin am 04.01. 09:54
+2 -
@Arhey: Du hast es auf den Punkt gebracht und dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
[re:2] Knarzi81 am 04.01. 10:31
+1 -
@Arhey: Richtig. Die Chipaufträge werden meine ich bis zu 12 Monate im Voraus vergeben und auch wenn AMD für 2020 schon gut aufgestockt hatte, so sind ihnen jetzt zum Ende dann doch noch freie Kapazitäten ausgegangen. Die haben 2019 zwar mit einem guten Geschäft dieses Jahr gerechnet, aber dass man vermutlich noch mal die gleiche Kapazität hätte drauf packen können, haben sie sicher auch noch nicht so richtig dran gedacht. Und TSMC ist wohl auch hart an der Grenze des möglichen.
[re:3] bear7 am 04.01. 18:14
+1 -
@Arhey: ich denke wenn "Phil" bei AMD nachfragt "na, was können wir denn da machen", könnte AMD ja auch sagen "hey die Lieferung für Sony würde sich leicht verzögern dafür zahlt ihr 2% Aufpreis" ...

> Aber da Phil keinen Erfolg hatte, hat der Deal "so" nicht geklappt :)
[o2] barnetta am 04.01. 11:01
+3 -1
Nach dem ganzen Theater im letzten Jahr, können wir froh sein dass es überhaupt gereicht hat die Konsolen Ende 2020 noch auf den Markt zubringen. Nur habe ich das Gefühl dass Sony mit der Hardware zu früh war und Microsoft bei der Software hinterher hinkt.

Beide hätten wohl besser auf Ende 2021 geplant, aber ich bin natürlich froh dass ich meine Series X bereits habe. Die handvoll PS5 Spiele wären auch ohne Probleme auf der PS4 umsetzbar gewesen und die Series X optimierten Games hätten auch für One X optimiert noch gereicht.

Die echten Next-Gen Games kommen ja auch erst Mitte bis Ende 2021, besonders bei MS.
[re:1] DON666 am 04.01. 11:20
+2 -
@barnetta: Ich will mich jetzt aber auch bei den "Noch-nicht-Next-Gen-Games" und dem allgemeinen Handling nicht wirklich über die "Responsiveness" und die Ladezeiten der Series X beschweren. Bin schon ganz froh, die Hardware bereits zu haben. Aber stimmt schon, mit einer One X ist man nach wie vor recht ordentlich bedient. Ich könnte nur jetzt nicht mehr zurück; wenn man einmal Blut geleckt hat... ^^
[re:2] mike4001 am 04.01. 11:51
+2 -
@barnetta: Naja wenn sie mit Ende 2021 geplant hätten, hätten wir denke ich mal einfach eine um 1 Jahr neuere Technik mit 1:1 den selben Problemen.
[re:1] lurchie am 04.01. 12:24
+ -1
@mike4001: Die Technik hätte sich nicht geändert, da es ja schon die "aktuellste" auf dem Markt ist. RDNA 2 im Grafikmarkt sowie Zen 2 im CPU Bereich. Für Zen 3 waren die Kisten nicht geplant und das kann man auch nicht mal eben in einem Jahr ändern, da es sich um Custom Produkte handelt, also keine Stangenware.

Lediglich weitaus mehr Konsolen währen aber auch so nicht verfügbar gewesen. Den mit einem Jahr mehr Zeit legt man sich ja nicht automatisch 10 Millionen Konsolen aufs Lager über Monate. Lagerplatz und die freie Kapazität hierfür sind bares Geld. Um so länger die auf dem Lager liegen um so mehr Geld kostet es die Firma.

Daher gibt es ja gerade bei Möbeln heute kaum noch Ware die direkt ab Lager lieferbar ist oder sie kostet halt dementsprechend, weil dies ein Verlustgeschäft für die Unternehmen wäre.
[re:3] DysonDog am 05.01. 00:41
+ -
@barnetta: Der Start für 2020 war definitiv richtig. Hardware zu früh und Microsoft zu früh mit Software?

Kann ich nicht nachvollziehen.
Meine PS5 läuft seit dem 19.11 super und ich bin mir sicher, dass bei Microsoft auch alles glatt läuft.
[o3] Stratus-fan am 04.01. 12:32
+ -
Letztendlich hat AMD keine Fabriken, sondern fertigt bei TSMC und da müssen Kontingente lange im Voraus gebucht werden. Die werden auch MS und Sony angemeldet haben - entweder bei AMD oder bei TSMC.

Ich sehe auch keinen Grund, warum AMD da jetzt eigene Kapazitäten opfern sollte. Ryzen 5000 und Radeon RX 6000 sind ebenfalls nicht gut verfügbar und erfahrungsgemäß ist die Marge bei den Custom-Konsolen-Chips kleiner als wenn AMD stattdessen einen Ryzen 5 5950X oder RX 6900 XT verkauft.
[re:1] 2-HOT-4-TV am 04.01. 13:37
+1 -1
@Stratus-fan: Klar, nur wenn du 10.000.000 Chips mit kleinerer Marge verkaufen kannst oder 10.000 mit großer Marge wendet sich das Blatt irgendwann.
[re:1] aldaric87 am 04.01. 23:27
+2 -
@2-HOT-4-TV:

AMD kann aber weit mehr Chips mit großer Marge momentan absetzen.

Die CPU's und GPU's werden ihnen doch grade einfach nur aus den Händen gerissen.
[re:1] Stratus-fan am 05.01. 14:12
+1 -
@aldaric87: Eben. Und AMD hat die neuen Ryzen auf Servern noch nicht einmal ausgerollt, da dürfte es auch ordentlich Bedarf geben. Die Nachfrage ist bei AMD derzeit wirklich kein limitierender Faktor.
[re:2] Stratus-fan am 05.01. 14:18
+1 -1
@2-HOT-4-TV: Klar, mit Fantasiezahlen kann man sich ein Argument schaffen^^

Hier nur einmal die Zahlen für GPUs der letzten 7 Jahre, da machen alle Xbox-One-Prozessoren (mit eben int. Grafik) 9% aus: https://www.guru3d.com/news-story/amd-shipped-a-lot-of-gpus553-million-gpus-since-2013-jpr.html

Um dein Argument also einmal mit Fakten umzudrehen: Wenn ich 10.000.000 Chips mit kleiner Marge oder 100.000.000 mit viel Marge verkaufen kann... Nehme ich weder Xbox noch PS5 ;)
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies