Server lahmt, Software streikt: Apple zerschießt viel mit macOS Big Sur

John Woll am 16.11.2020 16:30 Uhr
4 Kommentare
Apple hat mit der Bereitstellung der neuen macOS Version 11, alias Big Sur, für weitreichende Probleme gesorgt. Eine fehlerhafte Zertifikats­abfrage verwehrt vielen Nutzern den Zugriff auf Software, einige ältere MacBooks waren nach dem Update nicht mehr zu benutzen.

Software kann wegen Server nicht ausgeführt werden

Seit dem Release am vergangenen Donnerstag gibt es unzählige Berichte zu Problemen mit macOS 11 Big Sur. Die aktuell größte Baustelle, die Apple wohl sehr genau unter die Lupe nehmen muss: Die Auslieferung des großen OS-Updates hatte für stundenlange Fehler bei Serververbindungen gesorgt, was eine Kettenreaktion zur Folge hatte, die unter anderem die Zertifikatsüberprüfung von Apple in Mitleidenschaft zog. Wie heise schreibt, wollten Macs, die mit dem Internet verbunden waren, daraufhin unzählige Programme nicht mehr ausführen. Einzige Lösung: Nahm man die Rechner vom Netz, konnte die sogenannte OCSP-Server-Anfrage, alias Gatekeeper, die den Start der Programme verhinderte, umgangen werden.

MacOS Big Sur: Eindrücke zu den Neuerungen des Betriebssystems
videoplayer
In einem Update zu dem Supportdokument "Sicher Apps auf dem Mac öffnen" sieht sich Apple dazu veranlasst, die Funktion genauer zu erläutern und zu betonen, dass die Prüfung von Software über die Cloud vor allem der Sicherheit diene: "Gatekeeper führt Online-Prüfungen durch, um zu überprüfen, ob eine Anwendung bekannte Malware enthält und ob das Signaturzertifikat des Entwicklers widerrufen wurde. Wir haben niemals Daten aus diesen Überprüfungen mit Informationen über Apple-Benutzer oder deren Geräte kombiniert", so das Unternehmen. Man werde "über das nächste Jahr" die Absicherung gegen "Serverausfälle" verbessern und es Nutzern ermöglichen, die Gatekeeper-Abfrage zu deaktivieren.

MacBooks gebrickt

Noch dramatischer war der Big-Sur-Start für einige Besitzer von älteren MacBook-Modellen - konkret drehen sich die Berichte um die 13-Zoll-Varianten, die zwischen 2013 und 2014 ausgeliefert wurden. Hier kann es laut Appleinsider während der Installation von macOS 11 dazu kommen, dass sich der Installationsprozess aufhängt und die Rechner nur noch einen schwarzen Bildschirm anzeigen. Aktuell gibt es keinen Lösungsansatz für diese gebrickten Geräte, Apple hat sich noch nicht zu dem Problem geäußert - mehr erfahrt ihr in unserer News "Black Screen: Update auf MacOS Big Sur legt ältere MacBooks lahm".

Siehe auch:
4 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
MacOS
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies