Avira stellt mehrere Produkte bereits im kommenden Jahr ein

Christian Kahle, 10.11.2020 14:59 Uhr 3 Kommentare
Der Anbieter von Security-Software Avira soll seine Aktivitäten zurück­fahren. Unabhängig von den bestehenden Laufzeiten sollen verschiedene Produkte in einem guten Jahr eingestellt werden. Auch der Support wird dann auslaufen. Betroffen hiervon sind Kunden, die verschiedene Business-Produkte des Unternehmens erworben haben. Diese werden laut einem Bericht von Heise Online aktuell per E-Mail darüber informiert, dass ihre Sicherheitslösungen ab dem 1. Januar 2022 keinen Support mehr bekommen - und das soll auch gelten, wenn die bestehenden Vertragslaufzeiten eigentlich noch über diesen Termin hinausreichen.

Weitergehende Diskussionen mit dem Hersteller dürfte man sich gleich sparen können. Denn dieser erklärt in den Mitteilungen auch gleich, dass die Abteilung, von der Avira B2B Business-Produkte entwickelt und vertrieben werden, bereit zu diesem Jahreswechsel geschlossen werde. Nutzer bekommen dann über die ohnehin erstellten Updates der Signatur-Datenbanken dann noch für ein Jahr die Kennungen zur Malware-Erkennung geliefert.

Wer die Produkte zumindest noch über die maximale Laufzeit verwenden will, muss sich unter Umständen beeilen. Bis zum 20. November ist es noch möglich, Jahreslizenzen über die Vertriebskanäle zu erwerben. Lizenzverlängerungen sollen noch bis Silvester angeboten werden. Von dem Ende des Business-Zweigs sind dabei folgende Produkte konkret betroffen:


Grundsätzlich konnten sich die Kunden des Unternehmens schon seit einiger Zeit darauf einstellen, dass diese Produkte nicht mehr dauerhaft fortgeführt werden. Bisher klang es allerdings so, als würde zumindest der komplette Lebenszyklus bis Ende 2022 noch ausgeschöpft. Das ist laut den jüngsten Berichten aber wohl nicht der Fall.

Siehe auch:

3 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Avira Antivirus
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies