Oculus: Wer seinen Facebook-Account löscht verliert alles

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] fireb am 27.10. 08:41
+25 -
Gut zu wissen wovon man die Finger lassen sollte, danke!
[re:1] MasselTopf am 27.10. 09:08
+2 -
@fireb: Sehe ich auch so. Facebook so nicht.
[o2] LoD14 am 27.10. 08:42
+3 -1
Das dürfte die Nutzung der Geräte im nicht privaten Umfeld erschweren. In Deutschland wäre der Einsatz im EDU Bereich mit einer Facebook Kopplung quasi undenkbar. Auch Firmen können sowas kaum bringen, da Datenschutz bei Facebook ja ohne schutz geschrieben wird.

Ist ähnlich wie NetGear mit ihrem dämlichen Cloud/Insight-Zwang. Seitdem dürfen eigentlich öffentliche Auftraggeber in Deutschland die Dinger kaum noch verbauen.
[o3] pcfan am 27.10. 09:23
+ -
Ist es legal, dem Kunden auf die Arti den Zugang zu gekauften Produkten zu verwehren?
Ich erinnere mich da mal an ein ähnliches Problem mit Amazon music, wenn das Amazon Konto gesperrt wird.
Damals musste Amazon dafür sorgen, dass der Kunde darauf noch zugreifen kann, auch wenn er nichts neues mehr bestellen kann.
[o4] Fleischmann am 27.10. 09:34
+2 -
Und deswegen darf Hardware niemals an ein Benutzerkonto oder gar Login gebunden sein und muss immer eigenständig voll funktionsfähig sein. Ich finde es sogar schon nachteilig, wenn man eine Smartphone-App als Zusatz braucht für die vollständige Einrichtung von Hardware. Das dient alles nur dazu den Besitzer/Benutzer nach Belieben aus seiner eigenen Hardware aussperren zu können oder ihn zu einem Neukauf zu bewegen (wenn man zB. die Zusatz-App einstellt). Ist ja auch zB. beim Samsung Galaxy Gear der Fall.
[o5] Thomynator am 27.10. 10:27
+2 -2
Ganz ehrlich? verstehe das Problem nicht. Wenn man seinen Account nicht linken möchte - also den eigentlichen - dann erstellt man einen neuen FB Account hat dort nichts außer oculus drin. Ich mein ist doch mittlerweile gang und gäbe, dass alle Hersteller einen Login für Ihre Update Software machen, siehe Corsair, Razer usw. Im Endeffekt ist das hier genau das gleiche, auch dass Software an Accounts gebunden wird ist nicht neu. Siehe Steam, Ubisoft, battle.net usw. Also der "Aufschrei" ist unnötig. Und die Hardware läuft ja jederzeit mit nem neuen Account und wenn man nen Account verliert, verliert man lizenzen für software. Alles nicht neu und Mittlerweile Standard.
[re:1] sunrunner am 27.10. 10:44
+3 -
@Thomynator: Dieses Problem hatten wir schon mal in anderen Threads...
Facebook ist stark dahinter, dass die Nutzer ihren Echtnamen verwenden und sucht stark nach "fake-Accounts" und wenn die dich erst mal den account ein halbes Jahr nutzen lassen, dann kaufst du schön deine Spiele und dann sperren die den Account, weil der ist ja Fake!
Dann sind all deine Käufe weg und die hardware quasi müll!
[re:1] Thomynator am 27.10. 12:07
+1 -2
@sunrunner: Auch das ist doch kein Problem? Neuer Account kann doch den richtigen Namen haben, genau wie der Fake Account. Solange eine separate Mail Adresse drin steht ist alles tutti. Dann im Account einstellen nur Freunde sehen den Account, niemanden auf der FL und fertig ist eine Accountleiche bei FB. Keine Posts, keine Bilder, keine Nutzung auf dem Account außer Oculus. Und da kann ja der richtige Name stehen --> wie du siehst... kein Problem.
[re:1] sunrunner am 28.10. 08:15
+1 -1
@Thomynator: Naja, es wird halt Problematisch, sobald Facebook anfängt die Accounts zu Verifizieren.
Dann musst du wie bei anderen Anbietern/Diensten erst mal durch diesen PostIdent Prozess (Geht ja auch online) und bist danach Bestätigt, oder Facebook möchte ein Bild von deinem Ausweis sehen.
Dann stellen die Fest: Oh Moment, den haben wir schon in der Datenbank, das muss ein Zweitaccount sein => Sperren
Facebook möchte dich dahin ZWINGEN, dass du alles mit deinem Hauptaccount verknüpfst. Die wollen dann am besten noch deinen echten Namen, dann kann man das noch besser zuordnen.

Stell dir mal vor, eine Firma, die deinen Klarnamen hat und all deine Bewegungsdaten, weil dein Smartphone ja immer dabei ist. (Evtl jetzt nicht bei den Technikafinen Leuten, aber ein Großteil der Menschen kann das nicht umgehen)
[re:2] awwwp1987 am 28.10. 08:40
+ -
@Thomynator: Deine ansicht , deine Regeln? klingt Naiv. Nur spätestens wird es gemotze geben und warum wieso weswegen, wenn es wirklich passiert, und dann geht die Logik nimmer auf... In den AGB´s von Facebook und Oculus ist sowas bestimmt ganz klar beschrieben.... Außer du nutzt dann ausschließlich nur Steam
[o6] Alkbert am 27.10. 12:29
+ -
Jetzt mal eine ziemlich "dumme" Frage.
Wenn ich mit Rift S und Quest und Quest 2 auf Steam spiele, habe ich dann ein Problem ohne Facebook Account oder funktioniert die Hardware damit auch so ?
[re:1] sunrunner am 28.10. 08:19
+ -
@Alkbert: Also bei den Eigenständigen Headsets (Die Quest Reihe) benötigst du den Account Zwingend um die Hardware überhaupt in betrieb zu nehmen => Nein, die Hardware funktioniert nicht mit Steam, ohne Facebook.

Bei den Kabelgebundenen Brillen soll es auch so kommen, dass die Hardware sich erst mit Facebook verbindet, deinen Account bestätigt und dann die Bildschirme frei gibt. Ob das jetzt bei den neuen Rift S schon drin ist, weiß ich nicht.
Aber ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass die Quest nicht mehr startet, wenn kein Facebook Account hinterlegt wird.
[re:1] awwwp1987 am 28.10. 09:26
+ -1
@sunrunner: ich kanns dir sagen, es kam paar tage vorher eine AGB Ankündigung, und dann wurde vorher das Verbinden mit Facebook nur "angeboten" und dann kam der Patch und du musst zwingend dich anmelden. Danach kannste steam benutzen wie du lustig bist...
Hab auch getestet von Anfang an. Wenn Oculus Home nicht startet, funktioniert die Hardware nicht
[o7] andi567 am 27.10. 16:47
+1 -
Lustig, dann sollen die die Brille auch als Werbegeschenk anbieten.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies