Windows 10 20H2: Verteilung des Oktober-Updates eingeschränkt

Stefan Trunzik, 27.10.2020 07:55 Uhr 8 Kommentare
Microsoft bestätigt, dass die Verteilung des Windows 10 Oktober-Up­dates auch weiterhin eingeschränkt bleibt. Aufgrund diverser Probleme scheint eine breite Verfügbarkeit noch nicht möglich zu sein, sodass offiziell von einer "Drosselung der Bereitstellung" gesprochen wird. Eine Aktualisierung auf Windows 10 20H2 über den klassischen "Nach Updates suchen"-Weg soll den meisten Interessenten auch in den nächsten Wochen verwehrt sein. Auf der Sup­port-Webseite für bekannte Probleme erklären die Redmonder, dass die Verfügbarkeit erst in den nächsten Wochen langsam hochgefahren wird, um allen Nutzern eine "zuverlässige Download-Erfahrung" bieten zu können. Auf eigene Gefahr hin kann der Download des Win­dows 10 Oktober 2020-Updates weiterhin erzwungen werden, zum Beispiel mit Hilfe der Windows 10 Iso-Dateien.

Windows 10 Oktober 2020 Update: Die wichtigsten Neuerungen
Windows 10 Oktober 2020 Update: Die Neuerungen (Klicken zum Erweitern)

Halten nur zwei Probleme das Update auf?

Die Kollegen von BleepingComputer gehen davon aus, dass die Drosselung der Be­reit­stel­lung im Fall von Windows 10 20H2 nicht nur Nutzer mit möglicherweise inkompatibler Hard­ware trifft. Microsoft könnte sich dazu entschieden haben, die Verteilung unabhängig von der PC-Ausstattung und damit einhergehenden Problemen einzuschränken. Bereits in der letzten Woche hat das Unternehmen eine Liste bekannter Fehler veröffentlicht, die in Verbindung mit Audiotreibern von Conexant und Synaptics stehen. Zusätzlich erhielten 20H2-Nutzer in Vor­be­rei­tung auf den Patch Day im November ein zusätzliches Update.

Wie unsere Übersicht zum Windows 10 Oktober-Update zeigt, kommt der Herbst-Patch mit vergleichsweise wenig Neuheiten daher. Unter anderem wurden die Kacheln des Startmenüs optisch leicht angepasst und das Alt+Tab-Multitasking enthält jetzt auf Wunsch eine Auf­lis­tung der Edge-Browser-Tabs. Ebenso ziehen diverse Optionen von der klassischen Sys­tem­steue­rung in die "neue" Einstellungen-App um. Dabei werden zum Beispiel die Konfiguration der Bildwiederholrate oder die GPU-Auswahl bei Systemen mit mehreren Grafikeinheiten vereinfacht. Der Patch ist somit eher vergleichbar mit einem Service Pack.

Windows 10 ISO Direkt-Download Download via Media Creation Tool

Interessante Artikel und Links rund um das Windows 10 Oktober Update:
8 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 10
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies