Oculus Quest 2: Virtual-Reality-Brille benötigt aktives Facebook-Konto

Tobias Rduch am 25.10.2020 23:06 Uhr
72 Kommentare
Besitzer der Oculus Quest 2 sollen sich zukünftig zweimal überlegen, ob sie ihr eigenes Facebook-Konto löschen möchten. Um die VR-Brille nutzen zu können, ist ein Account bei der Social-Media-Plattform unbedingt er­for­der­lich. Eine Löschung zieht permanente Konsequenzen nach sich.

Mitte Oktober hat Facebook neue Regeln für die Oculus-Headsets eingeführt. Wer eine neue Cyberbrille erwirbt, muss diese jetzt unbedingt mit einem aktiven Facebook-Konto verbinden. Alle Nutzer, die ihre VR-Brille vor dem 11. Oktober 2020 gekauft haben, können das Gerät bis Anfang 2023 auch noch ohne einen Facebook-Account verwenden. Die Oculus Quest 2 ist von dieser Ausnahme allerdings nicht betroffen und muss nun zwingend verknüpft werden.

Oculus Rift S - Neue VR-Brille für den PC vorgestellt
videoplayer

Verlust von Inhalten aus dem Oculus Store

Ohne Verknüpfung mit einem Facebook-Account kann die Oculus Quest 2 nicht mehr verwendet werden. Wie der Twitter-Nutzer "CixLiv" schreibt, haben Nutzer mit einem deaktivierten Facebook-Konto keinen Zugriff auf "Oculus-Produkte und -Informationen" mehr. Ein ge­lösch­tes Profil sorgt dafür, dass die im Oculus Store gekauften Inhalte und die erreichten Achievements nicht länger zur Verfügung ste­hen. Die erworbenen Titel können nicht mehr gespielt werden. Das im Store verfügbare Gut­ha­ben geht hiermit ebenfalls verloren.

Diese Praxis bringt natürlich ein großes Problem mit sich. Falls das eigene Facebook-Konto versehentlich gelöscht wird oder das Unternehmen den Account sperrt, lassen sich die ge­kauf­ten Oculus-Geräte vorerst nicht mehr verwenden. Die Nutzer werden in solchen Fällen aus dem VR-Ökosystem ausgeschlossen. Das soll einigen Käufern der Oculus Quest 2 bereits passiert sein. Einige Profile wurden gebannt, da eine KI die Accounts fälsch­li­cher­wei­se als regelwidrig identifiziert hatte. Die betroffenen Nutzer müssen zunächst den Sup­port an­schrei­ben, um wieder entsperrt zu werden und ihre VR-Brille weiterhin nutzen zu können.

Siehe auch:
72 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Facebook
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies