Intel unter Druck: AMD Ryzen-CPUs bei PC-Spielern immer beliebter

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] davidsung am 05.10. 14:19
+2 -
Gut so! Durch ernstzunehmende Konkurrenz wird Intel gezwungen, nicht mehr auf Sparflamme zu fahren (~2% mehr Performance pro Generation), auf Pfründe auszuruhen und als Monopol Wucherpreise zu verlangen.

Ebenfalls gut wird es sein, dass Intel dedizierte GPUs auf den Markt bringen wird, um Konkurrenz zu AMD und (vorallem) nvidia schaffen.
[re:1] Hanni&Nanni am 05.10. 14:33
+3 -1
@davidsung: Nichteinmal AMD schafft es, richtige Konkurrenz zu NVidia aufzubauen. Da wird es Intel noch ein gutes Stück schwerer haben. Aber bei CPUs ist AMD auf jeden Fall um Welten besser, als der fette, lahme Intel-Konzern.
[re:1] bigspid am 05.10. 14:40
+3 -1
@Hanni&Nanni: du hast im ersten Satz ein paar Wörter vergessen: "im High-End Segment".
AMD ist und bleibt ein großer Konkurrent, da sie im relevanten Bereich der Mittelklasse und Anfang Oberklasse das beste Preis/Leistungsverhältnis bieten. Bei den Enthusiasten (und ja, man muss schon ein großer Zocker sein mit dickem Geldbeutel, wenn man ne GraKa für ab 500€ kauft) dominiert natürlich Nvidia....aber die machen Zahlenmäßig nicht viel aus.
[re:1] Sl!mo am 05.10. 18:10
+ -
@bigspid: AMD hat bei GPUs nen Marktanteil von ~10 Prozent.Die sind nirgends ne Konkurrenz.
[re:1] bigspid am 05.10. 19:32
+ -
@Sl!mo: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast ;)
Ich würde dazu gern eine Quelle sehen mit nem angemessenen Vergleich. Intel hat nämlich dank der ganzen Notebook mit integrierter Grafiklösung auch einen sehr hohen "Marktanteil".
[re:2] PatrickH am 05.10. 14:41
+2 -
@Hanni&Nanni: Und die frage ist in wie weit die Zahlen von Steam wirklich stimmen und AMD nicht noch weiter vorne wäre.

DENN: Steam zählt pro Login und nicht pro PC was gerade in den Asiatischen Ländern und ihren weit verbreiteten und viel genutzen InternetCafes die ganze Statistik durcheinanderwirft da viele dort intel CPUs haben obwohl nur ein Rechner von mehreren genutzt wird.
[re:1] Stefan1200 am 05.10. 15:30
+ -
@PatrickH: Ich würde erwarten, dass Steam erkennt, wenn es der selbe PC ist (man unternimmt ja nun keine absichtlichen Fake Versuche).

Viel mehr stört mich, dass Steam gefühlt nur alle 3 Jahre mal fragt, ob die verwendete Hardware einmalig übertragen werden darf. Bei mir ändert sich ja jedes Jahr irgendwas am PC, ob es nun der Monitor (für die Auflösung), der Arbeitsspeicher, die CPU oder die Grafikkarte ist. Spannender wäre es doch, wenn man Steam die Erlaubnis geben könnte, max. ein Mal im Monat die Hardware jeden Monat automatisch zu übertragen. Die Leute, die das nicht möchten, können ja beim bisherigen System bleiben.
[re:1] PatrickH am 05.10. 15:49
+ -
@Stefan1200: Das tun sie aber, sie rechnen per Login. Von daher ist die Steam auswertung halt auch wieder fürn Popo.
[re:2] Stefan1200 am 05.10. 18:11
+ -
@PatrickH: Ich habe das immer verstanden, als kommt jedes Mal das Fenster hoch, wenn mein System neu abgefragt wird. Und auf Reddit sehen viele das scheinbar genauso. Demnach dürfte Steam von meinem neuen Monitor und Grafikkarte noch gar nichts wissen, weil ich vor 2 Jahren zuletzt am Haupt-PC befragt wurde.
[re:3] PatrickH am 06.10. 15:14
+ -
@Stefan1200: Wurde sogar von irgend nem AMD typen bestätigt das das so gehandhabt wird der wirds ja wohl wissen :)

https://www.pcgameshardware.de/Markt-Hardware-133583/News/Laut-AMD-keine-verlaessliche-Quelle-fuer-Marktanteile-1301612/
[re:4] Stefan1200 am 06.10. 17:14
+ -
@PatrickH: Ah okay, wenn das aber erst seit 2017 so ist, erklärt es, warum man im Internet noch so viele anderslautende Aussagen sieht.
[re:3] Brassel am 06.10. 09:03
+ -1
@Hanni&Nanni: Lies dir mal die Zahlen genauer durch.
Intel hat bei den GPUs die Nase vor Nvidia oder AMD.
Keiner verkauft mehr Grafikchips. Bisher gibt es nur keine separaten Grafikkarten mit Intel Chips zu kaufen. Das wollen die aber ändern. https://winfuture.de/news,117633.html
[re:1] Hanni&Nanni am 06.10. 18:28
+ -
@Brassel: Ich hab nen 6700K von Intel am laufen. Mit intigrierter Grafikeinheit. Meine NVidia-Karte ist jedoch die einzige GPU, die die Monitore füttert. Und da ich mit Sicherheit nicht alleine bin, würde ich mal sagen, sagen diese Zahlen überhaupt gar nichts.
[o2] pcfan am 05.10. 15:35
+1 -
Wenn die 5000er Ryzen kommen nud intel da nicht schnell ne Antwort drauf hat, könnte sich das noch mehr verschieben.
50 / 50 wäre toll und hilft am Ende am meisten dem Verbraucher.
[o3] Windows 10 User am 05.10. 15:50
+1 -
Was den Mehrkernbereich angeht in der CPU-Sparte muss ich sagen, können mehr als 4 Kerne nicht schaden. Denn selbst Windows 10 lagert ja quasi im Hintergrund laufende Prozesse auf einzelne Kerne aus. Damit man nun aber möglichst viel Reserve hat fürs Spielen und ggf. gleichzeitig Streamen, sind 8 Kerne mit 16 Threads nicht schlecht. Man muss die Software die im Hintergrund eben läuft nicht vor jedem Spiel beenden und danach wieder starten und hat immer noch genug Reserve für das jeweilige Game. Das heißt man kann eben mehr Aufgaben in der selben Zeit tun als man es noch vor ein Paar Jahren im Consumerbereich konnte.

Und was den GPU-Bereich in Sachen NVidia angeht, ist es wie mit Intel im CPU-Bereich.

Nunja schauen wir mal was AMD und Intel in nächster Zeit noch so vom Stapel lassen. Würde es ja begrüßen wenn es von AMD vielleicht bald ne Octacore CPU mit Vega Grafikeinheit gäbe. So mit 16 Threads, das wäre für den Office User der mal gelegentlich ein Spielchen wagt doch auch super, selbst zum Rendern wäre es ein guter Kompromiss finde ich. :)
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies