PS5: Händler sollen Vorbesteller zum Kauf von Sony-Spielen zwingen

Stefan Trunzik am 02.10.2020 15:05 Uhr
38 Kommentare
Erste Händler sollen berichten, dass Vorbestellungen der PlayStation 5 zukünftig nur noch in Verbindung mit dem Kauf eines PS5-Spiels möglich sein werden. Die Auflagen sollen direkt von Sony und den Groß­händ­lern stammen, die beim Vorverkauf der Konsole stark selektieren.

Der unkontrollierte Start, eine schlechte Verfügbarkeit und Stornierungen dominieren derzeit die Meldungen rund um die Vorbestellungsphase der Next-Gen-Konsole PlayStation 5 und ihrer laufwerklosen Digital Edition. In Deutschland und Europa sprechen lokale Händler und Online-Shops von einem kompletten Ausverkauf sämtlicher Bestände, der im schlimmsten Fall bis in das nächste Jahr 2021 anhalten könnte. Die Kollegen von Notebookcheck sollen mit einem kleineren Händler in Verbindung stehen, der über die nächste Hiobsbotschaft seitens Sony und seiner Großhändler berichtet.

Ratchet & Clank: Rift Apart - Neue Szenen zeigen die Stärken der PS5
videoplayer

Nur wenige kleine Händler dürften Kunden den Zwang auferlegen

Die Rede ist von speziellen Lieferbedingungen, die Sony vorrangig an kleine Abnehmer stellen soll. Sie besagen, dass pro gelieferter PS5-Konsole auch ein von Sony veröffentlichtes Spiel abgenommen werden muss. Dabei soll mindestens ein Fall vorliegen, in dem Händler diese Anforderungen direkt an ihre Kunden weitergeben und Vorbestellungen nur zulassen, wenn diese auch ein passendes Spiel in ihren Warenkorb legen. Ebenso sollen Kunden von einem Händler kontaktiert worden sein, der im Zuge der PlayStation 5-Bestellung dazu aufgefordert haben soll, einen von vier Sony-Titel nachträglich zu kaufen. Andernfalls könnte die Vorbestellung storniert werden.

PlayStation 5 & PS5 Digital Edition

Größere Händler und Online-Shops wie Amazon, Media Markt oder Saturn dürften diese Einschränkungen wohl weniger stören, da man hier voraussichtlich auch ohne die PS5-Konsole genügend Spiele abnehmen wird. Dass sie Lieferbedingungen dieser Art an ihre Kunden weitergeben, gilt als unwahrscheinlich. Gerade in Hinsicht auf die hohe Nachfrage dürften Interessenten diese jedoch in Kauf nehmen, soweit sie von kleineren Händlern zeitnah mit einer PlayStation 5 beliefert werden könnten. Freude über einen Zwang zum Spielekauf dürfte jedoch prinzipiell bei den wenigsten Vorbestellern aufkommen. Offen bleibt zudem, wie dieser in Verbindung mit der PS5 Digital Edition ohne Laufwerk vonstatten gehen soll.

Wer die PlayStation 5 noch in diesem Jahr vorbestellen oder gar kaufen möchte, muss aller Voraussicht nach viel Glück mitbringen. Zwar ist derzeit von einer dritten Pre-Order-Welle ab dem 5. Oktober die Rede, welche jedoch bisher weder von Sony noch einem Händler bestätigt wurde. Zudem verbreiten sich Gerüchte darüber, dass der japanische Hersteller den offenen Verkauf im lokalen Handel unterbinden möchte. Vor allem auch aufgrund der bekannten Massenanstürme, die in Zeiten des Coronavirus wichtige Hygienemaßnahme verletzen könnten.

Siehe auch:
38 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
PlayStation 5
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies