Amazon Luna: Der Versandhändler greift beim Spiele-Streaming an

[o1] Bautz am 25.09. 10:44
+1 -1
Ich frage mich ja wann Steam damit um die Ecke kommt, denn seine ganze Steam-Bibliothek von überall aus spielen zu können, wäre schon ein Killer-Argument.

Momentan geht das wohl mit "Shadow", was ja im Prinzip einfach ein Windows-Rechner ist, der halt nicht unterm Schreibtisch, sondern im Rechenzentrum steht.
[re:1] pcfan am 25.09. 11:13
+2 -
@Bautz: Das Problem ist und wird immer bleiben: Der Ping.

Für alle schnellen Spiele ist das einfach ein Problem.

Und da kann man noch so sehr tricksen, Physik ist Physik. Solange man keine überlichtschnelle Datenübertragung erfindet wird das nicht besser.

Für alles was keine extrem schnellen Reaktionen voraussetzt könnte es aber interessant werden.

Obwohl ich persönlich ungern mich NOCH MEHR abhängig mache vom Internet.
Viele Spiele kann ich heute noch im Offlinemodus spielen, falls mal Wartungsabreiten sind, ne Leitung durchgebaggert wird oder ich aus anderen Gründen kein Netz habe, aber das ist gar nicht mehr möglich mit Streaming.

Außerdem macht es mir Spass einen eigenen flotten Rechner zu haben, daran rumzubasteln, zu optimieren usw.
Wenn ich nur noch eine Streming Box für brauche ist es irgendwie langweilig.
[re:1] FatEric am 25.09. 12:41
+ -
@pcfan: Für 90% der Spiele funktioniert das aber. Für Cyberpunk, Zelda und co, diese ganzen open World Monster ist das Perfekt. Ich zocke derzeit Metro über Stadia, da merkst du nichts von einem Ping, zumindest nicht so, dass der Spielspaß getrübt ist.
[re:1] c[A]rm[A] am 25.09. 13:35
+ -
@FatEric: Für mich wäre das interessant für Titel die ich Lokal nicht berechnen kann mit Raytracing, HDR bis 4k und mind. 60fps. Habe jetzt ein paar getestet mit Testspiel Rocket League und unspielbar, zumindest wenn man anderes nach ein paar tausend Stunden gewohnt ist. Für andere Titel mag das freilich gut funktionieren, die laufen aber auch bei mir Lokal.
Das mit dem Ping ist so eine Sache. Da lässt sich eigentlich schon beim Onlinespielen was rausholen wenn der Streaming- und Gameserver im selben Rechenzentrum sind.
[re:1] FatEric am 25.09. 13:39
+ -
@c[A]rm[A]: Alles was Wettkampfmäßig betrieben wird, da wirds schwer. Ich habe jetzt mal spaßeshalber Serios Sam auf Stadia ausprobiert und das ist ein echt schneller shooter. Ja da merkt man ganz leicht den Inputlag, aber spielt man sowas im Singleplayer machts trotzdem Spaß.
[re:2] c[A]rm[A] am 25.09. 13:43
+ -
@FatEric: Ich finde den Bedarf sehr interessant. Es gibt auch welche die den Telekom Service nutzen. Frage am Rande, du kaufst dir die Spiele extra für Stadia?
[re:3] FatEric am 25.09. 14:31
+ -
@c[A]rm[A]: Nein. Ich habe bisher noch kein Spiel gekauft, habe aber das Pro abo laufen. Allerdings erst 2 mal regulär bezahlt. Zum Lockdown gabs 3 Monate Pro gratis und als Chromebookbesitzer kann man nochmals 3 Monate pro über die "Perks" freischalten, ansonsten sind jeden Monat 10€ tatsächlich verglichen mit anderen Anbieter ambitioniert. Man bekommt aber jeden Monat schon so 4 Spiele im Schnitt gratis. Hab jetzt mal nachgezählt, habe 39 Spiele freigeschalten im Katalog. Einige kleine, aber auch größere Titel wie Metro, Tomb Rider, Grid, elder scrolls online Serios Sam 4 etc. Die richtigen Kracher fehlen mir aber noch.
Das ist der große Nachteil von Stadia, es läuft technisch echt super und ich bin von der Performance beeindruckt, es fehlen aber die Spiele und vergleichbare Dienste sind günstiger.
[re:4] caZper am 25.09. 14:44
+ -
@FatEric: Klingt auf jeden Fall in Ordnung das Angebot. Aber im Microsoft Gamepass bekommt man für 10€ im Monat ~200 Spiele bzw. für 13€ ~400 Spiele. Hab dadurch schon viele Spiele endeckt und gespielt die ich mir sonst nie gekauft hätte. EDIT: Streaming zu Android Geräten ist als Beta Version nun auch noch enthalten im MS Gamepass.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies