Xbox Series X: Leak verrät Preis der SSD-Erweiterung von Seagate

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] bigspid am 09.09. 09:29
+4 -
Puh war zu erwarten, aber dennoch happig! Vor Allem wer sich eine Series S kauft und nochmal fast so viel nur für die SSD zahlt?

Den Vergleich zur PS5 find ich schwierig. Wer dort eine langsame SSD verbaut, müsste theoretisch für angepasste Spiele die Daten vorher immer auf die interne SSD umziehen lassen. Andernfalls würden alle Vorteile verfliegen, die durch die schnelle SSD bestehen könnten.

Es sollte noch angemerkt werden, dass auch externe Festplatten/SSDs an der Xbox Series X funktionieren werden. Man muss nicht zwangsläufig zu dieser Erweiterung greifen. Vermutlich sollten dann die Daten, ähnlich zur PS5, dann vorher auf die interne SSD umgezogen werden, bevor ein angepasstes Spiel gestartet wird.
[re:1] Tiranon am 09.09. 10:59
+1 -
@bigspid: sicher das auch angesteckte SSDs (über USB) funktionieren? Ich habe gestern gerade irgendwo (muss suchen) gelesen das dann das mit "Xbox Velocity-Architektur" nicht so funktionieren soll.
[re:1] bigspid am 09.09. 11:07
+1 -
@Tiranon: Du kannst es für Spiele, die darauf nicht zurückgreifen nutzen (Xbox One Spiele zB und Series X Spiele die die Unterstützung nicht brauchen) und ansonsten das Spiel vorher auf die interne SSD umziehen lassen und dafür etwas anderes auf die externe SSD schieben. Bei einer normalen SSD mit 500MB/s Schreibgeschwindigkeit und einem Spiel von 80GB Größe würde das Ganze etwa 3-4min dauern.
[re:2] kadda67 am 09.09. 12:10
+ -1
"müsste theoretisch für angepasste Spiele die Daten vorher immer auf die interne SSD umziehen lassen." Wie kommst du darauf? Die Technik für die Dekomprimierung der Daten steckt nicht in der SSD sondern irgendwo in der CPU. Jede SSD wird davon profitieren können. Ladezeiten werden dann natürlich entsprechend langsamer.
[re:1] Ryou-sama am 09.09. 12:59
+3 -
@kadda67: Weil, laut MS, Series X/S-Spiele nur von der internen bzw. erweiterbaren SSD abgespielt werden können, um von deren Vorteilen Gebrauch zu machen.
[o2] barnetta am 09.09. 09:31
+1 -1
Mit 150.- habe ich gerechnet, bis zu 199.- habe ich für möglich gehalten. Ich denke auch, sollte der Preis von Game Stop stimmen, dass viele Händler das Ding dann für 199.- anbieten werden. 150.- wäre cool, aber auch für 199.- muss ich so ein Ding zum Start mitnehmen. Ich habe keinen Bock mehr auf externe Festplatten.....obwohl, die Xbox 360 Games könnte ich noch auf die externe SSD werfen, das Ding hat auch nur 500GB.

Jedenfalls wäre ein Preis von 220.- über einer Schmerzgrenze, da werde ich bis die Preise sinken wohl eher jonglieren. Gerade im Bezug zur Xbox Series S wäre das ein echt krasser Preis!
[re:1] mike4001 am 09.09. 11:03
+1 -
@barnetta: 220 € wäre ja auch nur die UVP
[o3] pcfan am 09.09. 09:32
+ -1
Wenn man aber berücksichtigt, dass das fast 50% vom Preis der Konsole ist, ist es wieder recht ordentlich viel.

Entweder ist also die Konsole zu billig, oder die Platte zu teuer.

Ich vermute, dass die Konsole wieder mal sobventioniert verkauft wird.
[o4] ger_brian am 09.09. 09:37
+3 -1
Wenn man bedenkt dass eine PCI4 NVME SSD bei unter 200€ pro TB liegt ist das schon extrem viel.
[re:1] bigspid am 09.09. 10:32
+3 -
@ger_brian: Die die ich mir in den PC bauen will nächstes Jahr, kostet aktuell 217€ und erreicht die Leistungswerte der Xbox SSD nicht. Also Link bitte?
[re:1] ger_brian am 09.09. 10:35
+1 -
@bigspid: Die Leistungswerte erreicht die der Xbox aber auch nur durch Kompressionstechniken á la RTX IO, das es ab nächstem Jahr auf dem PC gibt.
[re:1] bigspid am 09.09. 10:59
+1 -
@ger_brian: Ich hab auch von den Leistungswerten gesprochen, nicht von der komprimierten Datenrate. Trotzdem, Link bitte?
[re:1] ger_brian am 09.09. 11:38
+2 -
@bigspid: Ich nutze eine Corsair Force, die knapp 5GB/Sek schafft. Das sollte Hardwaretechnisch auf ähnlichem Niveau wie die neuen Konsolen liegen, sobald die Software gleichgezogen ist.
[re:2] bigspid am 09.09. 11:39
+ -1
@ger_brian: Danke :) Liegt grad bei 180€. Kannst du die empfehlen? Weil dann schmeiß ich die andere SSD aus meiner Konfiguration raus.
[re:3] ger_brian am 09.09. 11:41
+2 -
@bigspid: Also ich habe sie jetzt seit ca einem Monat verbaut also Primärplatte (im zweiten M2 Slot steckt eine Samsung 970 Pro) und bin bisher super zufrieden!
[o5] CodeZero1990 am 09.09. 10:22
+1 -
Werde mir eine Externe 1 - 2 TB SSD in ein USB 3.1 Gehäuse Extern einbauen.
Das gleich hab ich auch bei der One X gemacht.
Hier ist es sogar so, das diese die Ladezeiten von Sehr vielen Games die sehr groß sind einfach "vernichtet", also extremster verkürzt.
Nur habe ich den Energiesparmodus an und dennoch leuchtet jede Nacht die LED des USB Gehäuses.
Ist nicht mit dem Strom verbunden nur mit dem USB Anschluss.

Nur die Frage ob es der SSD etwas auf die Jahre etwas ausmacht oder nicht.
[o6] DON666 am 09.09. 10:25
+1 -5
Ich werde anfangs erst mal meine externe 4TB-HDD von der One X "mitnehmen", und Games dann bei Bedarf auch mal hin- und herschieben. Das mache ich allerdings jetzt auch schon, da ich meiner One X intern ebenfalls eine SSD verpasst habe. Aber irgendwann muss natürlich mal so ein NVMe-Teil her.

EDIT: Danke für Minus! Warum?
[o7] Hogan am 09.09. 10:34
+ -1
Da die XSX über USB 3.2 verfügt könnte man sich auch eine standard M.2 NVME SSD samt externen Gehäuse kaufen. Damit sind zumindest Übertragungsraten von rund 1GB/s möglich und das Ganze kostet nur die Hälfte.
[re:1] bigspid am 09.09. 11:14
+3 -
@Hogan: Die günstigste die ich finde kostet 160€ und erreicht die "bis zu" 1GB/s und ist nicht lieferbar von einem NoName Hersteller Sabrent. Der nächste Preis von einem namhaften Hersteller kommt von Samsung bei 183€. Möchte man eine, die wenigstens auf 2GB/s kommen kann, landet man schon bei 215€ von Seagate.

Der Preis ist schon in Ordnung. Wer sparen will, kommt nicht viel günstiger davon und hat eben deutliche Einbußen bei der Leistung. Für mich persönlich kommen nur namhafte Hersteller in Frage und eine Ersparnis von <50€ rechtfertigt den Leistungsverlust nicht. Dann warte ich lieber ein paar Monate auf ein Angebot und kaufe das Original für 200€ rum.
[re:1] Hogan am 09.09. 11:46
+ -1
@bigspid: Das möchte ich so nicht stehen lassen.

SSD: https://geizhals.de/kingston-a2000-nvme-pcie-ssd-1tb-sa2000m8-1000g-a2112846.html?hloc=at&hloc=de
Gehäuse: https://geizhals.de/raidsonic-icy-box-ib-1817m-c31-a1985049.html?hloc=at&hloc=de

Zusammen mit Versand ~ 130 €. Es geht auch noch günstiger wenn man keinen Wert auf Marke legt.
USB 3.2 bzw. 3.1 Gen2 ist auf 10Gbit/s begrenzt also etwas mehr als 1GB/s lesen+schreiben.
[re:1] bigspid am 09.09. 13:28
+1 -
@Hogan: Ok mit ner Bastellösung kommt man günstiger hin, ich bin jetzt von fertigen Modulen ausgegangen.

Dh die 2GB/s Angabe bei Seagate bezieht sich dann (entgegen des Verkaufstextes) auf die Lesegeschwindigkeit.

Naja wer sparen will hat jedenfalls dann die Möglichkeit bei Leistungseinbußen so eine Lösung zu wählen. Ich schätze aber dass in einem Jahr, wenn die XSX sich schon ein paar Millionen mal verkauft hat, die "Speicherkarten" dann spürbar günstiger sind. Unter die 200€ Marke dürften die recht schnell kommen.
[o8] cvzone am 09.09. 10:45
+1 -
War leider zu erwarten. Xbox Aufschlag + PCIe 4.0 Aufschlag + Early Adopter Aufschlag...
[o9] Accolade am 09.09. 11:06
+2 -1
Ich glaub dieses mal kaufe ich mir auch noch eine XBoX zur PS5 :)
[10] KarstenS am 09.09. 11:25
+ -6
"Preise von über 200 Euro scheinen realistisch und kaum überzogen"

Ist das Euer Ernst? Seit ein paar Wochen ist die Preisentwicklung von NVME SSDs mit 1TB dabei langsam aber sicher die 100€ Marke zu durchschlagen und Ihr bezeichnet den Preis hier als "kaum überzogen"?
[re:1] Breaker am 09.09. 11:41
+2 -
@KarstenS: Diejenigen, die die 100€-Marke durchschlagen, erreichen Schreib- und Leseleistungen in welcher Größenordnung? Klar findet man die auch für 100€, aber eben nicht in dem Leistungsbereich, den die Next-Gen-Konsolen dann auch durchaus ausreizen können. Du kannst doch nicht ernsthaft eine SSD mit 2 GB/s Schreib- und Lesegeschwindigkeit mit solchen vergleichen, die 6 GB/s und mehr erreichen können.
[re:1] KarstenS am 09.09. 21:45
+ -
@Breaker: Das steht wo, dass diese Erweiterung solche Raten erreicht, wenn das nicht einmal die im Gerät fest verlötetet SSD schafft? Die "Transferraten von bis zu 4,8 GB/s" der aufgelöteten SSD meint ganz sicher nicht die Schreibgeschwindigkeit (welche beim Spielen ohnehin völlig uninteressant ist) und deine 6GB/s sind derzeit eher Utopie.
Wir werden sehen wie diese Erweiterung wirklich performt. Ich bezweifle jedoch, dass diese wesentlich besser als beispielsweise eine SAMSUNG NVMe SSD 970 Evo, 1 TB sein wird, welche vor kurzen auch für 109€ erhältlich erhältlich war und aktuell immer noch für 119€ erhältlich ist.
Seit Juli sind die SSD Preise um mehr als 30% gefallen und ein Ende ist noch nicht in Sicht.
[11] DRMfan^^ am 09.09. 12:10
+1 -
Sorry, einerseits verstehe ich hier "beide Konsolen setzten M.2" ein, andererseits "die XBox 4 setzt was anderes ein" - was ist denn jetzt richtig?
[12] Frybied am 09.09. 12:20
+1 -
"Dennoch dürfte ein SSD-Upgrade für die PlayStation 5 (PS5), die mit klassischen M.2-Mo­du­len aufgestockt werden kann, den Geldbeutel der Spieler etwas mehr schonen."

Stimmt aber so auch nicht ganz. Die PS5 nimmt nur sehr wenige NVMe SSDs die auf PCI 4 laufen und idealerweise 5,5 GB/s Lese/Schreibgeschwindigkeit haben. Abgesehen davon das man AFAIK den Speicher austauscht und nicht dazusteckt. Das heißt bei der PS5 wirds fast genauso, aber wahrscheinlich teurer

Das ist der wortwörtliche Preis des Fortschritts : /
[re:1] Stefan Trunzik am 09.09. 12:33
+ -1
@Frybied: Soweit bekannt ist, nimmt die PS5 SSDs über einen zusätzlichen M.2-Slot auf. Der interne Speicher muss also nicht ersetzt werden.

Die Beschränkung auf PCIe 4.0-SSDs ist nur logisch. Der Preisunterschied zwischen NVMe-SSDs (PCIe 3 vs. 4) ist aber vor allem bei den 1-TB-Varianten auch nicht mehr gewaltig. Von daher sollte man - selbst wenn man die Wahl hätte - zur schnelleren Lösung greifen.

Günstiger ist es trotzdem, wenn man eine PCIe 4.0-SSD mit 1 TB (ca. 170 Euro) mit dem Seagate Drive der Xbox vergleicht (ca. 200-220 Euro).
[re:1] Frybied am 09.09. 12:41
+2 -
@Stefan Trunzik: Okay, sehr gut wenn die PS5 einen zusätzlichen Slot hat. Mit der Preisangabe von ca. 170 Euro wäre ich aber vorsichtig, soweit ich das bei Amazon sehe haben die SSDs in der Preisklasse nicht die erforderliche Geschwindigkeit. (und, in Fairness, der Proprietäre Xbox Speicher hat gleich noch einen integrierten Kühlkörper)

Leider egal wo sehr teuer mit der Speichererweiterung : /
[re:2] Ryou-sama am 09.09. 13:09
+2 -
@Stefan Trunzik: Du musst aber auch bedenken, dass nur PCIe 4 SSDs verwendet werden können, die Sony als "PS5 kompatibel" kennzeichnet. D.h. nur eine kleine und ggfs. teure Auswahl an SSDs.
[re:3] bigspid am 09.09. 13:33
+1 -
@Stefan Trunzik: Da find ich aber was anderes, die einzige die nach Spec passen würde, die ich bei Mindfactory finden konnte, liegt bei 217€. In wenigen Monaten sind wir schlauer, wenn wir die Kompatibilitätsliste kennen :)
[13] Launebub am 09.09. 14:28
+1 -
220€ für die SSD Erweiterung und 299€ für die Konsole, wäre ganz schön happig. Wenn man das Ganze mit der Series X rechnet, kann man sich bald nen eigenen PC zuammen schrauben, allerdings nur 1080p.
[re:1] barnetta am 10.09. 07:25
+ -
@Launebub: Oder Du kaufst Dir 2x eine Series S ;)
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies