Flight Simulator: Spieler könnten 2,6 Mrd. Dollar für Hardware ausgeben

Witold Pryjda, 21.08.2020 17:21 Uhr 7 Kommentare
Den Flight Simulator kann man wohl bereits wenige Tage nach Re­lease als Phänomen bezeichnen, denn die Sim sorgt nicht nur in sozialen Me­di­en und der Fachpresse für Begeisterung, auch der Mainstream be­richtet darüber. Das ist auch für die Hardware-Branche eine gute Nachricht. Bereits vor der Veröffentlichung des Microsoft Flight Simulator haben sich viele die gute alte Frage gestellt: Wird es auch auf meinem Rechner laufen? Denn obwohl einiges der Rechen­arbeit in die Cloud ausgelagert wird, benötigt der Flight Simulator eine ordentliche Hardware. Als Minimum werden bei der CPU Intel i5-4460 und AMD Ryzen 3 1200 sowie bei der GPU Nvidia GTX 770 oder AMD Radeon RX 570 angegeben. Beim Optimum sind hingegen keine Grenzen nach oben gesetzt.

Für viele führte die Frage "Wird es laufen" zu einer Crysis, also musste ein neuer Rechner her. Und wenn schon, denn schon, ein (neuer) Flightstick ist natürlich auch Pflicht. Kurzum: Für die Hardware-Branche ist der Microsoft Flight Simulator vermutlich ein Segen.

Milliardenumsätze erwartet

Das meint man auch beim Marktforschungsunternehmen Jon Peddie Research (via VentureBeat). Denn dort hat man ausgerechnet, dass Flight Simulator-Spieler in den nächsten drei Jahren satte 2,6 Milliarden Dollar für neue Hardware ausgeben werden. Die Marktforscher gehen davon aus, dass Simulationsspieler zur aktivsten und kaufkräftigsten Gamer-Gruppe überhaupt zählen.

Und das werden sicherlich viele bestätigen können, die beinharte Sim-Spieler kennen, denn da stecken in so manchem Hobbykeller hohe vierstellige und manchmal auch fünf­stellige Eurobeträge in Eigenbau-Cockpits.

Jon Peddie Research geht von knapp 2,3 Millionen verkauften Spielen aus, bei der Hardware werden Grafikkarten und CPUs, aber auch Sticks, Pedale zur Rudersteuerung, VR-Headsets, Displays und sogar authentische Pilotenstühle gezählt. Ein Grund für die op­ti­mist­ische Prognose der Marktforscher ist, dass Microsoft und Entwickler Asobo den Flight Simulator als Langzeitprojekt sehen, weshalb Fans die Investitionen auch entsprechend langfristig planen können.

Siehe auch:

Flight Simulator 2020 jetzt kaufen Alle Editionen im Microsoft Store

Microsoft Flight Simulator: Sehenswürdigkeiten Deutschland


Berlin

Hamburg

Halle (Saale)

Köln

Düsseldorf

Münchener Marienplatz

Dresden

Schloss Neuschwanstein

Deutsches Eck (Koblenz)
7 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Microsoft Flight Simulator
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies