Donald Trump schachert mit Microsoft um TikTok und will Geld sehen

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] gettin am 04.08. 08:51
+13 -
Eine klassische Erpressung. Wenn du nicht günstig verkaufen willst, wirst du gesperrt....
[re:1] slashi am 04.08. 12:39
+ -1
@gettin: **ups, sollte als eigenständiger kommentar erscheinen...blub
[o2] ikea123 am 04.08. 08:58
+4 -
Ich will nicht gutheisse was hier abgezogen wird. Denkt aber daran, dass die Chinesische Regierung auch alle westlichen sozialen Netzwerke blockiert 🤷‍♂️
[re:1] gettin am 04.08. 09:03
+7 -2
@ikea123: Wobei es nicht in Ordnung ist Unrecht zu tun, nur weil an anderer Stelle Unrecht getan wird.
[re:1] Cheeses am 04.08. 09:11
@gettin: Das ist in den USA usus, da werden Kriege gestartet um Frieden zu stiften und Mörder ermordet um für Gerechtigkeit zu sorgen.
[re:1] ZappoB am 04.08. 10:58
+ -
@Cheeses: Was aber der Aussage von gettin nicht widerspricht... nur das Wort "Gerechtigkeit" hättest du in Anführungszeichen setzen sollen.
[re:2] pcfan am 04.08. 09:48
+4 -1
@ikea123: Den Zugang im eigenen Land sperren und den Besitzer aus dem Ausland zum Verkauf zwingen sind dann doch 2 unterschiedliche Paar Schuhe.

Wenn China den Zugang zu einer Plattform im eigenen Land sperrt, ist das Innenpolitik. Nicht schön und ganz sicher Unterdrückung des eigenen Volkes, aber tangiert andere Länder nicht.

Was die USA gerade machen ist Außenpolitik und beeinflusst JEDES Land, das diese Software verwendet.
[re:1] Nomex am 04.08. 11:57
+ -1
@pcfan: Es ist eine Unterdrückung, dass sie Facebook sperren? :D .... Sie wollen und brauchen es eh nicht. Sie haben ihre eigenen Plattformen wie z.B. Wechat, Baido, usw ... Warum also jeden scheiß aus Amerika nehmen!?

Und ganz nebenbei. Die Chinesen wissen ganz genau, wie sie auch auf Facebook kommen mittels VPN. Das ist dort jedem bekannt.
[re:1] pcfan am 04.08. 12:24
+1 -
@Nomex: Nur dass es einen richtig teuer zu stehen kommen kann, in China einen VPN zu nutzen.
Auch die sind nicht gern gesehen und teils illegal dort.
[o3] honkyponk am 04.08. 09:17
+1 -1
Das Geschäft reißt sich in letzter Sekunde Facebook unter den Nagel, genau wie schon WhatsApp und Instagram und keiner wird da etwas sagen... Alle Amis freuen sich, alles ist wieder in eigener Hand.
[re:1] saimn am 04.08. 09:24
+ -
@honkyponk: Ist MS nicht auch "Ami" ? Da macht dein Post doch irgendwie wenig Sinn?
[re:1] honkyponk am 04.08. 09:37
+2 -1
@saimn: Ich wollte mehr auf das ständig wachsende Monopol von Facebook hinaus. Alle schauen tatenlos zu wie da ein Riese erwächst. Facebook kauft ernste Konkurrenten einfach auf und Microsoft schafft einen solche gerade.
[re:1] Edelasos am 04.08. 10:09
+ -
@honkyponk: Macht das nicht jedes Unternehmen bis es zurückgepifen wird?

Gibt praktisch kein Unternehmen das nicht genau so verfährt wie Facebook. Kann man sogar auf Nationaler ebene beobachten.
[o4] Brassel am 04.08. 09:55
+4 -1
Das ist eigentlich eine gewollte Bestechung der US Regierung durch Microsoft.
Ist sich der Blondschopf eigentlich darüber im klaren ?
Er will das Microsoft die US Regierung "gefügig" macht indem MS der US Regierung Geld rüberschiebt damit MS ein ausländisches Unternehmen kaufen darf.
Unglaublich !
[re:1] DerTigga am 04.08. 10:11
+ -
@Brassel: Das was Trump da tut bzw in welche Position er sich bringen möchte, kennt er doch schon aus seinen Zeiten als Immobilienhai. Man in the middle. Alles hat über ihn zu laufen, denn wenn er zulässt, das Hausbesitzer und Kaufwilliger direkt und ihn außen vor lassend miteinander reden, erhöht sich die Gefahr, das er keine Provision abgegriffen kriegen könnte, ganz gewaltig ..
Jetzt, so als US Präsident, dürfte es fast nichts mehr geben, das ihn am sich dazwischen drängeln und auch längerfristig dort gehalten kriegen eingeschränkt kriegt, was er leider sehr genießen dürfte ..
[re:2] skrApy am 04.08. 10:24
+1 -
@Brassel: bald wird der spuk zuende sein.... (November)
[re:1] Brassel am 04.08. 10:39
+1 -
@skrApy: Wollen wir es hoffen und dafür beten !
Ich befürchte immer noch das er die Wahl gewinnen könnte.
[re:1] skrApy am 04.08. 12:44
+ -
@Brassel: gewinnen nicht aber in Frage stellen oder manipulieren.
[re:2] DerTigga am 04.08. 10:53
+1 -
@skrApy: ... und der weltweite Sekt und Champagnerkonsum schlagartig Höchststände erreichen *fg
[re:1] skrApy am 04.08. 12:44
+ -
@DerTigga: Zeit wirds....keiner hat so viel versprochen und genau das Gegenteil erreicht :D
[o5] Mixel am 04.08. 10:51
+1 -
Verlogen, wie Trump schon immer war und noch immer ist, wird er erst bei Microsoft abkassieren und anschließend TikTok als Unternehmen aus China verbieten. Den amerikanischen Präsidenten sollte man nur halb soweit Vertrauen, wie eine Kuh scheißen kann .. damit fährt man am Besten.
[o6] slashi am 04.08. 12:40
+1 -
das ist schon eine art proaktive bestechungsforderung :D -- Bestech mich und ich erlaube dir alles -- bissel pay2win in der wirtschaft. würd zwar eh schon überall gemacht, aber soooooo offensichtlich, mal was neues... -
[o7] LuckyDuke am 04.08. 13:59
+1 -
wen überrascht es...mit solchen Methoden ist der Mann überhaupt erst reich und dann President geworden....
[o8] Stylos am 04.08. 14:29
+1 -
krass finde ich, dass bei einem verbot nicht nur amerikaner betroffen sind, sondern die apps in den appstores nicht mehr angeboten werden und damit die USA auch bestimmt was in allen anderen ländern so gemacht werden darf. das ist also ein eingriff in nationale angelegengeiten. so hat man sich in europa halt in eine bescheidene abhängigkeit begeben. und hier feiern eben alle amerikanische technologie anstatt europaische zu unterstutzen. wie sieht es in diesem fall eigenrlich mit dem europaisvhen monopolrecht aus?
@winfuture: sorgt doch bitte endlich mal dafur dass die autokorrektur von ios hier funktioniert
[o9] Norbertwilde am 04.08. 16:02
+1 -
Für mich ist das der klassische Machtmissbrauch. Seine Macht dafür zu nutzen, um sich rechtswidrig zu bereichern. Wenn das keine Möglichkeit eröffnet, ein Amtsenthebungsverfahren einzuleiten, was Dann? Der Typ ist fast schon der gefährlichste Politiker auf der Welt, den man sich vorstellen kann.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies