WhatsApp: Gleicher Account bald auch auf mehreren Geräten nutzbar

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] P-A-O am 26.07. 09:15
+3 -2
Das ist nicht schlecht. Auch die Nutzung mehrerer Nummern sollte endlich implementiert werden. Auch wenn viele Geräte eine Zweitinstellation und die Nutzung von zwei Instanzen erlauben dürfte es praktischer sein.
[re:1] flatsch am 26.07. 09:44
+16 -
@P-A-O: einfach Dinge, die Telegram schon kam zum Beispiel
[re:1] DerTigga am 26.07. 10:08
+4 -
@flatsch: oder Threema. Hab schon seit Monaten 3 Geräte (2 Android und 1 Blackberry OS) so eingerichtet, das alle ein und ausgehenden Nachrichten auf allen angezeigt bzw (akustisch und optisch) gemeldet werden ..
[re:1] DRMfan^^ am 26.07. 17:04
+1 -3
@DerTigga: Dafür kann Threema diverse Dinge gar nicht, wird gefühlt seit langem nicht weiterentwickelt und kostet für nen Messenger mit 4€ schon echt nicht wenig. Das "Sicherheits"-Argument ist für mich Augenwischerei bei proprietären Code, da sind Signal oder Telegram allemal besser.
[re:1] DerTigga am 26.07. 17:37
+2 -1
@DRMfan^^: Nunja, bei Threema wars das dann aber auch mit bezahlen, bei bzw durch WA haste stattdessen höchstwahrscheinlich nen never ending Miniatur Zahlungsvertrag abgeschlossen. Wie jener geschäftstüchtige Nähmaschinenverkäufer aus der amerikanischen Legende, der nur nen einzigen Dollar pro Woche kassieren kam, als Abbezahlung für die schon längst gelieferte bzw benutzt werdende Maschine. Und der noch immer kassierte, als die Leute schon längst abbezahlt hatten, weil die eben nicht zusammenaddiert haben und sich außerdem mächtig dran gewöhnt hatten, jede Woche kritiklos nen Zwergbetrag abzudrücken ..
Bei WA reichste dafür jeden oder jeden 2ten oder 4ten Tag was rüber, je nach Nutzungshäufigkeit und Menge... ?
Erreicht man bei WA eigentlich je den Punkt, wo man tief drinnen das Gefühl hat: ich bin sicher, diese Software ist (ab sofort) nicht (mehr) drauf aus, mir was wegzunehmen bzw ständig alles und jedes was ich damit tue: auf Verwurstbarkeit bzw Geld rausextrahiert kriegen durchzusieben ?
Ich weiß das als NienichtNutzer davon einfach nicht und ganz evt bilde ich es mir zu Unrecht ein, aber: bei Threema BIN ich nunmal innerlich ruhig, da nagt nix mißtrauisches an mir, da hab ich im Gegensatz zu WA nicht das Gefühl mich ständig und unruhig umschauen zu wollen. Diese innere Ruhe ist mir jeden Cent dieser EwigLizenz wert. Seis drum, dann ist sie eben nicht die eierlegende Wollmilchsau, das krieg ich schon bzw so gut wie sicher anderweitig kompensiert ..
[re:2] DRMfan^^ am 26.07. 20:01
+1 -2
@DerTigga: Dafür kann man auch 7% seiner Kontakte über Threema erreichen, weil die Meisten verständlicher Wiese nicht für einen ebenfalls proprietären Messenger zahlen wollen, der viel weniger kann und viel weniger verbreitet ist.

Auch die Threema-Betreiber wissen, mit welchen Threema-IDs du kommunizierst - im besten Fall hat dein gesprächspartner im Gegensatz zu dir vielleicht auch sein Telefonbuch mit Threema verknüpft, in dem dein Name steht neben deiner Telefonnumer und Threema-ID (Ich weiß nicht genau, wie Threema diese Verknüpfung macht, zugegeben).
[re:3] DerTigga am 26.07. 20:51
+1 -1
@DRMfan^^: hab grade keine echte Idee dazu, was es dir gerechtfertigt erscheinen lässt, da ein 'verständlicher Weise' zu benutzen. Aber mag sein, das ich im Gegensatz zu deinen Meisten den Punkt Selbstschutz und auch Anonymität noch nicht bereit bin (genauso) kampf und widerstandslos herzugeben.. Hab latent den Eindruck, das du im Grunde dafür plädierst, das 'einfach' sein zu lassen = man kann WA 'endlich' voll genießen ? Oder sogar ne Form von aufgegeben haben praktizierst bzw ein nacheifern empfiehlst?
Im Punkt WA für harmlos, ungefährlich und ähnliches halten werden du und ich jedenfalls ganz sicher nicht auf einen Nenner kommen ;-)
[re:4] DRMfan^^ am 27.07. 13:36
+ -1
@DerTigga:
Du findest es unverständlich, dass Leute nicht 7 Messenger installieren wollen und jedes mal überlegen, welcher Messenger jetzt der geeignete Weg ist, Person x zu erreichen?

Die großen Datenskandale von facebook sind im wesentlichen, dass Leute x-beliebigen Apps Zugriff auf total unnötige Informationen geben. Das ist nicht anderes, als wenn eine Taschenlampen-App Zugriff auf deine SMS will. Darüber hinaus sind Informationen, die man mit Sichtbarkeit "Öffentlich" bereitstellt, für jeden zugreifbar - wer das nicht kapiert und sich darüber beschwert, der sollte mal seine Intelligenz hinterfragen.

Ich verstehe, wenn man Signal statt WhatsApp benutzen will, Bei Threema hingegen kann ich beim besten willen keine Existenzberechtigung feststellen.
[re:5] DerTigga am 27.07. 13:51
+ -
@DRMfan^^: Was soll diese 7 Messenger Übertreibung ? Was bezweckst du damit ? Von mir stammts nunmal nicht und angedacht hab ichs auch nicht..
Davon ab: wenn jemandem nix anderes als nen Messenger einfällt, um jemanden zu kontakten, also weder SMS noch Mail noch Telefonanruf, kann der einem meiner Ansicht nach nurnoch leid tun..

Wieso bin ich dafür verantwortlich, muss das wollen bzw akzeptieren, was so ne App alles tut auf meinem Gerät bzw an Berechtigungen mit Beschlag belegt? Da hat nicht der Inverkehrbringer davon den Kopp für hinzuhalten bzw div. garnicht erst einzubauen ??

Das du Whatsapp sonderlich benutzenswert findest, deckt sich genauso wenig mit meiner Sicht der Existenzberechtigungen .. aber das schrieb ich ja schon im Punkt gemeinsamer Nenner ;-)
[re:6] DRMfan^^ am 27.07. 17:52
+1 -
@DerTigga:
zu 7 Messenger: Telegram, Signal, Threema, Facebook Messenger, WhatsApp, WeChat - Ist also nicht wirklich eine absurd hohe Zahl.

SMS statt WhatsApp find eich doch sehr fragwürdig, SMS lässt sich leicht abfangen und das nicht nur von deinem Provider. Wer seine Nummer für sich behalten will, der kann per SMS und Telefon auch nicht erreicht werden - bei allen anderen werden genügend Kontaktpersonen die Daten an Google, WhatsApp, Samsung und wer weiß wen sonst noch schicken. Gewonnen ist damit dann wenig

Nö, natürlich kannst du drauf verzichten. Du kannst auch ganz drauf verzichten, mit irgendwem zu kommunizieren - naja, von Finanzamt u.ä. vielleicht mal abgesehen. Aber diese ätzenden "Wenn du mich erreichen willst, musst du Messenger x nutzen"-Leute machen sich nicht besonders beliebt.

WhatsApp hat ein offen dokumentiertes E2E-Protokoll, Threema nicht. In meinen Augen ist Threema zu verwenden, weil der Betreiber nicht facebook ist, ungefähr so sinnvoll wie Tor nicht zu verwenden, weil die NSA Tor-Server betreibt und das Projekt finanziert bzw. lange finanziert hat, und dann lieber das Frickel-VPNs von MegaGeilerDienst zu verwenden. Der sagt ja, er protokolliert nichts.
[re:7] DerTigga am 27.07. 19:06
+ -1
@DRMfan^^: Whatsapp überhaupt installieren dürfen funktioniert über hinterlegen müssen einer Telefonnummer. Die rauszukriegen ist z.b. per Suche in Facebook nicht soo schwer hab ich beschrieben bekommen. Siehe auch dienstliche Benutzungsverbote in Ämtern und Behörden. Ich kenne Fälle von trotzdem Benutzung, genau wegen dem von dir schon beschriebenem 'Verbreitungszwang' und deswegen schon mehrfach erfolgter telefonischer Belästigung / kleinem Stalking. Wie schützend (im Zweifelsfall auch vor ner Sms) ist also Whatsapp bzw jenes tolle Protokoll wirklich ? Ist besser als die Vergabe von anonymen Unikat IDs, wie es Threema praktiziert ?
Inwieweit das in der News beschrieben Geplante sicher ist .. man darf gespannt sein.
[re:8] DRMfan^^ am 27.07. 20:02
+1 -
@DerTigga:

Bei dem Protokoll geht es nicht um Spam, davor schützt dich kein Protokoll sondern Filter, Rate-Limiting usw. Spammen kannst du rein vom Protokoll bei Threema auch und wer spammen will braucht keine Adressliste, Telefonnummern kann man auch einfach mal durchprobieren - automatisiert, natürlich. die Threema-IDs sind ja auch ziemlich kurz - da hindert am enumerieren allenfalls vielleicht noch eine geringe Nutzerzahl.

Wer gezielt ärgern will, der wird halt geblockt - das kann Threema wahrscheinlich auch. Bei whatsApp kann man Absender blockieren oder auch Sichtbarkeiten einschränken (Online-Status, Profilbild etc.).

Bei Facebook kannst du lange nach meiner Nummer Suchen, da die dort nie angegeben wurde.

Egal ob Rufnummer oder Threema-ID: Hohe verbreitungsgrad erhöht immer das Missbrauchspotential. Ich glaube, auch Threema klinkt sich in die Kontakte-App, oder? Dann wäre ja z.B. die Threema-ID des jeweiligen Kontaktes auch ratz fatz bei Google/Samsung/...
[re:9] DerTigga am 28.07. 12:06
+ -
@DRMfan^^: Threema bietet bei der Installation optional an, einmalig die auf dem Gerät gespeicherten Kontakte abzugleichen, ob jemand davon identisch auch in Threema vorhanden ist. Es werden aber keine dort gefundenen Einträge derweil oder später bzw dauerhaft verändert oder gar komplett auf nen Threema Server hochgeladen, Threema erzeugt daraus nur ne lokal abgelegte eigene Kontaktliste. Danach bzw neu in Threema eingetragene Kontakte werden zumindest bei mir nie automatisch in die normale Smartphone Kontakte Liste transferiert. 'Abwanderung' von eigener oder mehrerer anderer bzw befreundeter IDs zu Samsung, Google o ä findet logischerweise nicht durch Threema statt.
Spammen in Threema ? Mal davon abgesehen, das man sich unsichtbar schalten kann, geht natürlich auch: nur gelistete Leute dürfen kontakten. Außerdem gibts nen Ampelsystem, ne Art sich beim Empfänger Vertrauen erarbeiten müssen bzw von dem erst händisch hochgestuft werden müssen, um beim auserkorenen Empfänger 'mehr' zu dürfen. 'Unbekannte (Spammer)' sind natürlich erstmal auf unterster Stufe, man kriegt also nicht einfach was und auch nicht zwingend sofort und vollständig (Stichwort funktionierende URL) das, was jemand abschickte.
Volles Vertrauen bzw grüne Ampel gibts meines Wissens nach nur nach bzw durch übereinander halten 2er Geräte und einscannen des (von Threema generierten) QR Codes des anderen mit der entsprechenden Funktion der eigenen Threema App.
Mag nicht die Regel sein, aber zumindest ich hab in knapp 3 Jahren Nutzung keinen einzigen 'Spam' darüber erhalten.
[re:10] DRMfan^^ am 28.07. 15:08
+ -
@DerTigga: Was ich meine: Wenn dich jemand in Threema zu sienen Kontakten einträgt, dann landet die Threema-ID in der Kontaktliste. Wird diese dann synchronisiert, dann ist Google/Samsung/... die Zuordnung von Person und Threema-ID bekannt.

Diese QR-basierte direkte Verifikation hat WhatsApp glaube ich auch.

Ich habe auch in WhatsApp noch nichts bekommen, was ich als Spam bezeichnen würde. Es war wohl mal ein Zahlendreher oder sowas in ner Nummer, wo mich wer unbekanntes kontaktiert hat. Und natürlich spamt niemand auf Threema, wenn es nur < 5 Mio Nutzer hat, die noch zudem eher technikafin sind und sich daher nicht so leicht reinlegen lassen. Das hat aber mit dem Messenger selbst nichts zu tun.
[re:11] DerTigga am 28.07. 17:02
+ -
@DRMfan^^: Nein, denn ein Kontakte bzw Konfigurations-Sync auf (m)ein weiteres Gerät funktioniert nach allem was ich weiß bzw bisher gemacht habe nur über: direkt aus Threema heraus aufzurufendem ablegen lassen einer zwingend Passwort geschützt sein müssenden zip Datei, umkopieren / bewegen und unter erneuter PW eingabe auf Zielgerät importieren (lassen). Oder evt über den von Threema angebotenen 'OnlineTresor' arbeiten, das dürfte im Grunde dasselbe sein / bewirken, habs nicht genutzt bisher.
Ein direkt bzw übers Internet Kontakte oder App Settings syncen geht meines Wissens nach nicht, nur das auf "beteiligten" Geräten nahezu zeitgleich den Ein und Ausgang neuer Nachrichten angezeigt bzw gemeldet kriegen (können) geht. Sieht man auch daran, das auf einem Gerät angefertigter, aber eben noch nicht abgeschickter bzw temporär gespeicherter Entwurf nur dort weiterbearbeitbar ist, aber nicht auf meinen restlichen 2 Geräten, da dort schlicht nicht auftaucht..
Das 'keiner' per Threema spammt, da eher gering verbreitet, ist ne Art Wunschdenken, aber Realität ? Es liegt eher daran, das der Apphersteller schon ganz früh und sehr deutlich dagegen angearbeitet hat. Meines Wissens nach durch Account bzw ID Stillegungen + blocken der erneuten Nutzbarkeit der schonmal benutzten Bezahlmethode für den fälligen Appneukauf bzw ne neue Unikat ID anlegen können / dürfen. Da ich wie beschrieben lange nichts spammiges mehr bekommen habe, bin ich etwas unsicher, ob es das was es vor etwa 2, eher 3 Jahren gab, nämlich eine offizelle Spam Meldemöglichkeit, immernoch gibt. Meiner Ansicht nach dürfte jedenfalls genau das so manchen Spammerkopf rollen lassen haben.
Manchmal ist es eben positiv, wenn ne App was kostet bzw es für den (erkannt und gebannt) wordenen Spammer Geld und Mühe verschwenden bedeutet, wieder "weitermachen" zu können ;-)
Nachtrag: ein solches zip Backup, selbst wenn vor so nem Bann abgelegt, nützt nem Spammer garnichts, da etwaig bzw evt mit viel Mühe angelegte SpamAdressaten nicht separat rausgezogen werden bzw wieder in nen Neuinstall eingelesen werden können, ohne das dieser Threema Install auch wieder jene gesperrte Unikat ID verpasst kriegt / von der momentanen bzw neueren weg auf die im zip enthaltene schwenkt.
[re:12] DRMfan^^ am 28.07. 19:20
+ -
@DerTigga: Im Zweifel generiert man sich zu den Kontakten QR-Codes.

Nochmal: Wieso soll man nen vielleicht 2 Mio.-Publikum spammen, wenn man > 1 Mrd bei WhatsApp hat. Dass Threema nicht zu spammen ist ist ungefähr so wahr wie Aussage, dass MacOS keine Malware ermöglicht.

Bzgl kontakte rede ich davon, dass Threema-IDs mit bestehenden Kontakten verknüpft werden - wie soll das gehen, wenn nicht über die threema-ID in der Kontaktdatenbank?
[re:13] DerTigga am 28.07. 20:18
+ -
@DRMfan^^: Wenn du dann noch detaillierte Belege oder besser noch bzw auch Selbsterfahrungsberichte über deine kolportierte sehr wohl und gut für Spam Nutzbarkeit von Threema nachreichen würdest ..

Wo verortest du denn jene / deine Kontaktdatenbank ? In oder außerhalb von Threema ?
Haste evt einfach nicht verstanden, das Threema in sich drin ne eigene Kontakt Datenbank anlegt und führt, die nix mit ner evt von Android bzw von der Smartphone Hersteller Firmware mitgelieferten / betriebenen 'Kontakte' App zu kriegen hat, weil nicht einfach was in DIE reinschreibt ?
Also bitte was nützt es Samsung oder Google oder hastenicht gesehen, wenn die Zugriff bzw über Eigenserver laufenden Sync mit jener Firmware App betreiben, im Punkt, was an Threema Daten in die Finger zu kriegen bzw kriegen zu wollen ? Steht doch nix drin, da Threema garnicht DORT reinschreibt ?
Und jene interne bzw überhaupt mal verwendete Datenbank von Threema ist, wie schon beschrieben: nur Passwort geschützt und komprimiert exportierbar. Und nimmt dann wie beschrieben NICHT einen Weg über nen Samsung, Google, LG oder sonstig Hersteller eigenen Server, sondern landet wenn dann direkt auf dem Gerät oder eben auf nem Threema eigenen 'Tresor'Server.
Was was z.B Firma Samsung aus deinem Beispiel garnicht frei Haus geliefert kriegt, ist für dich nen Prob ? Und: selbst wenn die die zip Datei in die Finger kriegen würden: müssten die nicht erstmal ein / das zugehörige Verschlüsselungs PW raustüfteln, um evt Klartext lesen zu können ?

Erst wenn der Gerätenutzer hergeht und aus Threema die ID auskopiert und in so ne bzw jene separate Firmware App einfügt bzw händisch da drin abspeichert, steigt die Chance gewaltig, das Samsung tatsächlich 'automatisiert' (und einigermaßen legal) an so ne oder mehrere Threema ID gelangen kann !
Da ist der Smartphonebesitzer dann aber auch selbst Schuld bzw Verursacher = hat so richtig garkeine Mecker & Motz / Threema in dem Punkt schlechtred Befugnis mehr..
[re:14] DRMfan^^ am 29.07. 09:46
+ -
@DerTigga: Wenn du in der Kontakte-App eine Threema-Nachricht auslösen kannst, dann muss in den Kontakten hinterlegt sein, welche ID Threema verwenden soll - sie soll das sonst gehen? Und wenn das nicht ginge, wozu wäre das Verknüpfen mit einem Kontakt überhaupt nützlich?
[re:15] DerTigga am 29.07. 09:57
+ -
@DRMfan^^: Wo schrieb ich was davon, das quasi ein Klick in der Firmware Kontakt App reicht und schon startet Threema und öffnet (sich) sofort mit dem richtigen bzw identischem Namen ?
Ich hab auch nix von nem Verknüpfen geschrieben, sondern von nem optional machbaren scannen der in jener Firmware App vorhandenen Namen, nem anschließendem abgleichen mit nem Threema Server auf: dort auch vorhanden ? und nem im JaFall eintragen in die Threema interne bzw eigene Kontakte Liste..
[re:2] P-A-O am 26.07. 10:16
+2 -
@flatsch: viele andere können das. Auch weil man sich dort mit einer Email registrieren kann und alles zusammengefasst wird. Leider ist es nun mal so dass in Nordeuropa eher WhatsApp verbreitet ist. Ich bin gerade in Griechenland und hier nutzen die meisten eher den Messenger von Facebook, Viber oder Skype. Grundsätzlich könnte ich theoretisch meine deutsche Nummer in WhatsApp drin lassen und die anderen Dienste mit meiner griechischen nutzen, würde kaum einen Unterschied bemerken aber trotzdem schade
[re:3] Johnny Cache am 26.07. 16:02
+4 -
@flatsch: Und das bringt uns was genau? Hier geht es um den unangefochtenen Markrführer... obwohl er so eine miese Plattform bietet.
[re:1] P-A-O am 26.07. 16:55
+4 -
@Johnny Cache: genau das ist ja das Problem an der Sache. Mir bringen die besten Messenger nichts wenn ich damit niemanden erreichen kann.
[re:1] DerTigga am 26.07. 18:23
+ -3
@P-A-O: Wenn du dich nicht traust es auszuprobieren, wirste nicht wissen, wen du noch erreichst. Und schon garnicht, wer nen echter Freund ist bzw bereit ist, sich anzustrengen, dich eben 'anders' bzw trotzdem zu erreichen. Manchmal sollte man eben mal die Spreu vom Weizen trennen, statt alle (Karteileichen) ewig weiter mit durch zu schleppen bzw durch zu füttern ..
[re:2] P-A-O am 26.07. 20:17
+2 -
@DerTigga: was heißt wenn ich mich nicht traue? Ich hab alle mal runter geladen, in jedem Messenger (mit Ausnahme von Viber und dem Facebook Messenger) gähnende leere. Maximal 5-6 Kontakte die parallel ebenfalls bei WhatsApp zu finden sind. Wenn ich Person X was schreiben will und die weder in Threema, noch bei Telegramm, Line, ICQ oder sonst wo zu finden ist aber bei WhatsApp schon, dann kannst dich trauen wie du lustig bist, entweder SMS oder WhatsApp.
[re:3] DerTigga am 26.07. 22:07
+ -3
@P-A-O: ich meinte damit, das du dich nicht traust, jemanden womöglich zu verärgern bzw regelrecht davor zurückschreckst, nen Kontakt ganz verlieren zu können, indem dich auf den Standpunkt stellst: " Liebe Leute: bei mir gibts nen Haufen andere Messenger, aber ab übermorgen kein WA mehr, seht zu, wie ihr damit klarkommt !".
Ich für mich würde mich dann nicht zwingen lassen, WA (wieder) haben zu müssen, in aller Konsequenz. Wenn deswegen jemand nix mehr mit mir zu tun haben 'kann', sorry..aber der kann bleiben wo der Pfeffer wächst ! Es gab auch schon ein paar Leute, die meine Emailadresse nicht (fürs Smartphone Adressbuch) bekommen haben, weil sie das vollautomatische Übertragen bzw hochladen neuer Kontakte ins Internet in ihrem WA aktiv hatten.
Ja natürlich will ich dir damit nicht reinreden oder gar behaupten, das mein Weg der richtige sei, mach du nur wie es richtig findest.
Es geht nur drum, das du in genau dem Punkt: was passiert noch, wider jeglichem Erwarten immernoch / trotzdem oder eben nichtmehr, nichts erfahren bzw womöglich positives Erstaunen nicht erleben wirst, wenn WA weiterhin auf deinem Gerät lässt.
Völlig ausgeschlossen, das jene bisherigen Nur-Whatsappler von denen du schreibst, dich damit überraschen, das sie auf einmal und dir zuliebe nen 2ten Messenger installiert haben ? ;-)
[re:4] P-A-O am 27.07. 02:19
+2 -
@DerTigga: Ach so, naja okay, so Engstirnig sehe ich das nicht. Ich habe auch nichts gegen WhatsApp. Ich denke die Wanze tragen wir schon lange freiwillig mit uns mit. Dem ganzen Datenschutz und der Sicherheit traue ich auch nur bis zu einem gewissen Punkt. Vielleicht ist es nicht so einfach an Daten oder sonst was zu kommen. Aber wenn ein Dienst (Polizei, Geheimdienst) etwas verlangt dann dürfte es Zugriff geben. Ob das die Entwickler wissen (wovon ich ausgehe) oder andere Methoden verwendet werden weiß ich nicht, aber es ist ziemlich viel Augenwischerei dabei.
[re:5] fieserfisch am 27.07. 15:53
+2 -
@DerTigga: OMG selten so einen egozentrischen Blödsinn gelesen. Du sagst man solle die Leute in den Wind schreiben die nicht bereit sind etwas anderes als Whatsapp zu nutzen, weil dann sind es wohl keine Freunde. Genau so gut könnte man zu dir sagen, wenn du nicht bereit bist für deine Freunde Whatsapp zu nutzen, dann kann man auf dich verzichten. Ließt du eigentlich mal selbst was du so von dir gibst?

"Es gab auch schon ein paar Leute, die meine Emailadresse nicht (fürs Smartphone Adressbuch) bekommen haben, weil sie das vollautomatische Übertragen bzw hochladen neuer Kontakte ins Internet in ihrem WA aktiv hatten." Du kontrollierst also ob deine Freunde irgendwelche Syncs aktiv haben oder nicht? Wow mit dir befreundet/bekannt zu sein, muss ein echtes Abenteuer sein. Sag mal, hast du überhaupt auch nur einen einzigen echten Freund? :D
[re:6] DerTigga am 27.07. 16:34
+ -1
@fieserfisch: nein, ich hab nur .. wie nennst du das ? achja: egozentrische .. "Feinde" wie dich *lach
Auf mich verzichten ist bei Whatsapp Süchtigen bzw nix neben diesem Gott haben Könnenenden bzw Wollenden kein können, sondern ein müssen, da ich von ganz alleine auf Distanz gehe.
Mag ja sein, das du dir deinen Freunden zuliebe wie jene berühmten 3 Affen: die Augen, den Mund und die Ohren zuhällst und in dem Zustand jene Virus-Trojaner Mischung namens Whatsapp installieren lässt bzw dich den install durchführen lassen kannst, ich bin da kritischer.
Logischerweise ist auch Schluß, wenn da partout drauf beharrt wird, das ich mich so Etwas gefälligst auszusetzen habe, per sie installieren. Und das nur (mir so passiert) weil derjenige keinen Bock hat, ne normale SMS, Mail oder oder zum Aufrechterhalten des Kontakts zu verwenden bzw überhaupt mal zu BEANTWORTEN.
Nee, alles und rein über WA, hat nur darüber stattzufinden oder nix iss. Weil iss ja so mercedesmäßig dat Teil, so unbedenklich, kann man daher nur genauso gierig haben wollen und 'lieben' wie derjenige ! Ja nee..iss klaahh *lach

Auf deine Erklärung, wieso ich im Punkt Mailadresse nix dagegen tun darf oder sollte, das meine Daten, entgegen meinem Wunsch: zum Facebook und Co Konzern transferiert und dort verwurstet werden, bin ich echt gespannt.
Das jemand keine Privatdaten von mir kriegt, der meint, das er das mit Füßen treten darf, indem eben trotzdem über seinen WA hin bzw hochladen lässt, findest du womöglich unlogisch ? Ich hab nicht das Recht drauf, rechtzeitig, also vorher abzuklären, ob da jemand womöglich sehr oberflächlich bzw egoistisch mit meinen Daten umgehen bzw sie herausgeben (lassen) wird ?
Hast du schonmal ne SpamMail von Facebook gekriegt, in der steht, das nen (sehr entfernter) Bekannter 'dich' in seine "Buddyliste" eingetragen hat, Facebook anschliessend 'leider' feststellen musste, das das kein Mitglied sei und daher jene Mail schickt, weil ich das doch sicher ändern bzw gewiss nachholen wollen würde, müsste dazu "einfach" nur den Link anklicken .. ? Ich schon. Und war stinksauer danach. Ich und was mit DEM *****-Laden zu tun haben wollen ?? Never ever !
[re:2] flatsch am 26.07. 19:11
+1 -
@Johnny Cache: Wenn man Alternativen nicht erwähnt, können diese nicht groß werden
[re:4] DRMfan^^ am 26.07. 17:05
+ -1
@flatsch: Man muss aber auch bedenken, was das heißt: Bei Telegram liegen die Daten in der Cloud, wenn ein Dritter da dran kommt, hat er alle Nachrichten. Ja, sie lagern verschlüsselte Daten und Keys in unterschiedlichen Ländern, aber ein legtimer Client kommt auch an beide Teile, es ist also durchaus möglich.
[re:1] bear7 am 26.07. 17:13
+2 -
@DRMfan^^: das ist nur "halb" richtig. Für die Standard-Chats hast du da recht. Ein verschlüsselter Chat welcher dafür da ist "vertrauliche Informationen" auszutauschen, ist nicht wieder herstellbar und auch ein legitimer Client kommt nicht an die Daten ran.
> Die Daten werden einmal übertragen und dann an dem jeweiligen Gerät angezeigt.

... das ist aber nur EINE Option welche genutzt werden KANN.

... ansonsten hast du recht.
[re:1] DRMfan^^ am 26.07. 20:02
+1 -
@bear7: Das ist richtig - also ich bei Telegram dieses Feature optional, was bei Whatsapp nicht nur Standard ist, sondern sogar unumgänglich. Sogesehen ist WhatsApp sicherer bzw. datenschutzfreundlicher.
[re:2] bear7 am 26.07. 20:09
+ -1
@DRMfan^^: naja... sicherer ist faktisch falsch... aber um auf selbe Sicherheit zu kommen muss man mehr aufwand leisten (somit gebe ich dir in diesem aspekt recht).

Aspekte wie, Whatsapp teilt Metadaten mit Facebook. Oder (auf dem Android Smartphone) die Google_Services werden freundlich über alle eingehende Nachrichten nach Entschlüsselung (auch Inhaltlich) informiert sollten aber auch ausdiskutiert werden wenn man schon behauptet hier wäre etwas "sicherer" ...
[re:3] DRMfan^^ am 27.07. 13:29
+1 -
@bear7: Gibt es Belege für deine Behauptungen? Soweit ich weiß wird über FCM (Google-Dienst) die jeweilige App aufgeweckt, die dann jeweils selbst die Information abruft. Diese ist E2E verschlüsselt und dann öffnet die App durch die Systemschnittstelle die Benachrichtigungen. Klar, das ist eine Android-Schnittstelle und Android ist von Google. Wenn deine Sorge aber so weit reicht, dann dürftest du Android gar nicht oder zumindest nicht mit Google Diensten verwenden.
[re:4] bear7 am 27.07. 16:55
+ -1
@DRMfan^^: ob es belege gibt weiß ich nicht... ich hab das mal gelesen (ob die Quelle Seriös genug ist kann ich gerade nicht belegen).

Daher lassen wir das einfach mal als "unseriöses Gerücht" da stehen.

Aber zu der aussage "dürftest du Android gar nicht verwenden" möchte ich noch kurz Senf da lassen: das ist auch nur die halbe Miete...
> Vom Prinzip dürfte ich UND keiner meiner Kommunikationspartner Android verwenden...
[re:5] DRMfan^^ am 27.07. 17:40
+1 -
@bear7: Wenn du soweit gehst, dass du selbst von Google-Source-Code abgeleiteten Open Source Projekten missstraust, dann ist das so, ja.

Mehr noch dürfte niemand deine Telefonnummer bekommen, von dem du nicht 100% sicher bist, dass er irgendwann mal den Haken bei einer Synchronisierung vergisst - und das kannst wahrscheinlich nicht einmal du selbst zuverlässig leisten (Ich auch nicht ...)
[re:2] flatsch am 26.07. 19:12
+ -2
@DRMfan^^: ich stimme dir zu, es ging ja gerade nur um Funktionalität. In Sachen Datenschutz ist dennoch alles besser als WA
[re:1] DRMfan^^ am 26.07. 19:56
+1 -
@flatsch: Das kommt darauf an. WApp basiert eben auf der Telefonnummer, das ist eine Komfortfunktion. Ja, die ist nicht optional im Gegensatz zu z.B. Threema, aber letztlich kann niemand es vermeiden, dass seine Nummer mindestens bei WhatsApp und Google landet, weil irgendein Kontakt das Telefonbuch hochlädt.

Inhaltlich hat WhatsApp einen besseren Datenschutz als Telegram, da die Daten nicht in der Cloud liegen bleiben. Bei Threema kennt soweit ich weiß niemand das Protokoll und nur weil der Betreiber nicht facebook ist, ist er vertrauenswürdig? Threemas Marktanteil ist auch so gering, dass es für Sicherheitsforscher eher uninteressant sein dürfte.
[re:5] Stefan1 am 27.07. 10:11
+1 -
@flatsch:

Telegram ist aber keine Alternative und in einigen Punkten auch viel schlimmer als Whatsapp:

1) Standardmäßig ist Ende-zu-Ende-Verschlüsselung inaktiv / Daten liegen in der Cloud und sind vom Betreiber oder Angreifer einsehbar.
2) Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist in Gruppenchats nicht vorhanden und vom Betreiber auch nicht vorgesehen
3) Die Verschlüsselung ist ein eigenentwickelte MTProto-Protokolls (Version 2.0) wofür kein Audit vorliegt.
4) Beinhaltet Google Tracker

https://security.stackexchange.com/questions/49782/is-telegram-secure/49802#49802

https://www.kuketz-blog.de/telegram-sicherheit-gibt-es-nur-auf-anfrage-messenger-teil3/

https://reports.exodus-privacy.eu.org/en/reports/search/org.telegram.messenger/

Dann lieber Signal nutzen oder noch besser eine App mit XMPP oder Matrix Protokoll.
[re:1] Jon2050 am 27.07. 12:24
+1 -
@Stefan1: Richtig. Warum Telegram immer von allen als so sicher angesehen wird, ist mir immer noch ein Rätsel. Und Ent-To-End mit mehreren Devices kann Telergam schon mal gar nicht. Es wird abzuwarten sein, wie WA dieses Problem löst.
[o2] Berserker am 26.07. 10:17
+3 -7
Damit der Geheindienst ganz einfach mithören kann...
[re:1] DerTigga am 26.07. 10:55
+3 -1
@Berserker: Der heilige Hein also .. oder wie wärs mit der heiligen Barbara (zusätzlich) ? So mancher verpartnerte Mensch könnte da auch an egoistische Beseitigungs bzw Bekämpfungsmöglichkeit seiner / ihrer schwersten Mißtrauensanfälle denken ? ;-)
[o3] ChristianH4 am 26.07. 11:23
+3 -
Was für mich noch nicht offensichtlich ist: Soll diese Funktion "nur" für weitere Android-Geräte (Tablets, Smartphones) kommen oder "universell" sprich auch für Win10 Desktop als richtige App?

Letzteres würde z. B. für mich nämlich viel mehr Sinn machen, da ich gelegentlich auch an einem Standort arbeiten muss, wo mobiles Netz = 0 Empfang hat (es gibt im Unternehmen nur LAN, kein Wlan)
[o4] McClane am 26.07. 13:41
+3 -8
WhatsApp... das benutzt noch jemand ernsthaft?^^
[re:1] Al13 am 26.07. 14:17
+1 -1
@McClane: man kann ja auch übertreiben
[re:2] Elek am 26.07. 15:28
+ -1
@McClane: WhatsApp/Facebook weiß,das man Daten abschöpfen kann ohne Ende,da es dem Nutzer egal ist.
[re:3] Mitglied1 am 26.07. 15:41
+ -1
@McClane: In etwa" Herde Schafe"
[re:4] jackii am 27.07. 17:35
+1 -
@McClane:
Hja der ein oder andere schon wa.
Februar 2020, 2 Milliarden aktive Nutzer
~statista
[o5] winman3000 am 26.07. 13:47
+2 -
WhatsApp muss ja intern sehr kompliziert sein, wenn die Implementierung mehrerer Konten nicht so einfach möglich ist. Dabei gibt es Messenger, die sowas unterstützen schon sehr lange. Ich kenne den Code von WhatsApp nicht, aber es sieht so aus, als würde die Zustellung anders als bei Herkümmlichen Messengern funktionieren.
[re:1] Blue7 am 26.07. 14:17
+ -
@winman3000: Naja Whatsapp lebt davon, dass die Daten direkt an dein Gerät gelangen. Mit der neuen Lösung auf meheren Geräten liegen die Daten wie der Facebook Messanger jetzt auf den Facebook Servern oder woher soll Gerät A und B die selben Daten bekommen, wenn 1 Gerät die Inhalte zugeschickt bekamen.
[re:1] SebastianKreiz am 26.07. 15:08
+ -1
@Blue7: Um die E2E Verschlüsselung beizubehalten ohne irgendwie den privaten Schlüssel zwischen den verbundenen Geräte zu synchronisieren könnte man einfach für jedes Gerät einzeln verschlüsseln und absenden. Dann muss nix außer im Transit gespeichert werden
[o6] RisingSun am 26.07. 17:22
+2 -1
ich hab dieses teil längst von meinem handy verbannt und wird auch so bleiben. nutze nur noch telegram oder signal. wer nicht umsteigen will, der muß mir halt ne SMS schicken. und ich muß sagen ... vermisse WA überhaupt nicht
[o7] Sopherl am 26.07. 17:26
+1 -
Na endlich! Das macht WhatsApp wieder etwas attrakiver.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies