Microsoft Inspire 2020: Neuigkeiten zu Microsoft 365 und Teams

John Woll, 21.07.2020 19:55 Uhr 8 Kommentare
Auch Microsoft Inspire bleibt in diesem Jahr erstmals auf einen Digital-Event beschränkt. Bei der Partnerkonferenz hat das Unternehmen viele Neuerungen angekündigt, spannend für die Nutzer sind dabei unter anderem Features für Microsoft 365 und Microsoft Teams.

Microsoft Inspire 2020 bleibt rein digital

Der Corona-Virus hat in diesem Jahr nicht nur dafür gesorgt, dass Microsoft die Inspire-Kon­fe­renz rein digital abhält, auch die Entwicklung des Konzerns rund um Microsoft Azure, Po­wer Platform und Dynamics 365 sowie Microsoft 365 und Microsoft Teams wird von der welt­wei­ten Pandemie geprägt. Wie Microsoft schreibt, will man mit neuen Tools dabei helfen "die ak­tu­el­len Herausforderungen in Folge der COVID-19-Pandemie erfolgreich zu bewälti­gen".

Microsoft Inspire 2020
Microsoft feiert sein Partner-Netzwerk

Für Microsoft Teams und Microsoft 365 bedeutet das: "Mehr Sicherheits- und Kol­la­bo­ra­tions­features." In Bezug auf Microsoft Teams haben die Entwickler dafür gesorgt, dass Be­spre­chun­gen mit Drittanbieter-Apps und -Diensten erweitert werden können. Ein Beispiel: Künftig ist es möglich, direkt in Teams auf Yammer-Ankündigungen, -Updates, -Diskus­sionen und -Events zuzugreifen. Die erste öffentliche Vorschau-Version der Walkie-Talkie-Funktion soll Push-To-Talk-Gespräche ermöglichen. Neue Dienste sollen außerdem die Plan­ung von Dienst­plä­nen und Aufgaben erleichtern. Die kostenlose Integration der Datenbank-Lösung Microsoft Dataflex macht es möglich, Apps und Chatbots "mit Power Apps und Power Virtual Agent" zu entwickeln, ohne Teams zu verlassen.

Microsoft Inspire 2020
Neue Features mit Fokus auf Unternehmen

Mehr Sicherheit, einfacher drucken

Mit der Microsoft Endpoint Data Loss Prevention (DLP) in Microsoft 365 will man es Unterneh­men einfacher machen, Informationen die auf Lap­tops oder Smartphones der Mitarbeiter ge­spei­chert sind, zu erkennen und zu schützen. "Da die Funktion in Windows 10, Office Apps und Microsoft Edge integriert ist, kann sie sehr schnell im Unterneh­men ausgerollt und ein­ge­setzt werden", so die Entwickler - und dass ohne aufwendige Software-Infrastruktur, wie automatisierte Implementierungs-Programmen, von Microsoft hier als Software-Agents bezeich­net. Auch Microsoft Teams, Exchange und SharePoint erhält eine ent­sprechende Integration.

Microsoft Inspire 2020

Zu guter Letzt liefert man mit Universal Print eine neue Drucker-Lösung für Microsoft 365-Nutzer, die ihre Software in die Cloud verlagern und kein komplexes hybrides Drucker-Setup auf­bauen wollen - also eine eigene Infrastruktur, die sowohl lokale als auch mobile Geräte wie Smartphones und Tablets mit einbezieht. Microsoft verspricht hier eine sehr einfache Erledigung von Druckerjobs über alle Endpunkte hinweg. "Universal Print läuft vollständig unter Microsoft Azure. Bei der Bereitstellung mit Universal Print-kompatiblen Druckern ist keine lokale Infrastruktur erforderlich", so die Entwickler.
8 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Microsoft Inspire
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies