ARM statt Intel: Apple-Analyst sagt neues MacBook Pro & iMac voraus

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] zyanidgas am 22.06. 08:17
+3 -
Bei aller Liebe zu Apple und ich habe 4 davon im Büro - Eine Plattform die jetzt fast stable rennt jetzt nach 10 Jahren zu ersetzen ist bullshit. Die älteren IT guys wo den wechsel vom AMP CPU auf Intel miterlebt haben läuft es kalt den Rücken hinutner. Finalcut auf ARM es wäre ein Wunder wenn das richtig rennen würde. Von den Adobe Produkten ganz zu schweigen.
[re:1] DonJaiquito am 22.06. 08:23
+2 -
@zyanidgas: absolut richtig. Es geht doch nur darum, noch mehr Profit aus den Geräten zu quetschen. Stellt Apple seine ARM CPUs selbst her, ist es billiger. Ich werde mir auf jeden Fall keinen Mac mit ARM kaufen. Eigentlich hatte ich mir damals auch nur einen Mac gekauft, weil es mal ausprobieren wollte, aber wusste, dass ich in Bootcamp immer auch Windows installieren kann. Oft benutze ich das nicht mehr, aber sicher 1-2x im Monat und da bin ich extrem froh, diese Möglichkeit zu haben.
[re:2] Mu3rt3 am 22.06. 08:24
+3 -1
@zyanidgas: Ich denke dass eher die Consumer Produkte (MB Air) und eventuell das kleine MBP in der Basisaustattung ARM bekommen. Alle "richtigen" Pro Modelle werden vorerst wohl auf einer Intel Plattform bleiben um bei Problemen die gut zahlenden Firmenkunden nicht zu vergraulen
[re:3] Matico am 22.06. 08:34
+3 -1
@zyanidgas: Korrigiere mich wenn es nicht stimmt, würde ein ARM Prozessor nicht mehr Performance, eine längere Akkulaufzeit und passive Lüftung ermöglichen? Wenn diese 3 Dinge gesetzt sind wäre ich ein Käufer. Allerdings würde ich diese Prozessoren eher im Air als im Pro sehen, hier sind die Casuals wie ich einer bin. Ich nutze bis auf die Spotify App eigentlich nur die Bordmittel des Airs und ein Wechsel auf Arm hätte oben genannte Vorteile. Ich würde sofort durchtauschen. Ob das im Pro Bereich alles so geht, da bin ich mir auch nicht sicher.
[re:1] ckahle am 22.06. 09:02
+3 -
@Matico: Ja, passt so. Apple bringt das nicht im Pro. Das ist Bullshit, was da geredet wird.
[re:1] bear7 am 22.06. 09:28
+1 -
@ckahle: meinst du (den Bullshit) in der Überschrift oder in den Kommentaren?
[re:1] Matico am 22.06. 10:29
+1 -1
@bear7: Wenn ich es richtig verstehe meint der den zitierten Bullshit von Ming-Chi Kuo.
[re:2] bear7 am 22.06. 11:04
+1 -1
@Matico: wenn dem so wäre, sollte Winfuture "Kaputte Glaskugel von Analyst" dazu schreiben und nicht solche News als Fakten vertreiben / bzw. als Fakten aussehen lassen...

Ich hab mal vor einigen Jahren gehört, dass Apple plant, ARM-Chips in die MacBook Pro einbauen will, deswegen aber keinesfalls auf dem x86-Chip verzichten will <- also sozusagen "mehrere Prozessoren" welche sich die Aufgaben effizient teilen...
> Die Idee finde ich schon ziemlich Nice!
[re:3] ckahle am 22.06. 11:04
+1 -
@bear7: Korrekt, das Zeug vom Analysten. Auf der Pro-Serie läuft massig externe Software, die erst nach und nach umgestellt werden muss. Bei Consumern in der Regel nur hauseigene Sachen und etwas Kleinkram. Daher wäre es völlig unsinnig, zuerst die Pro-Geräte umzustellen.
[re:4] ckahle am 22.06. 11:06
+2 -
@bear7: Im MacBook Pro stecken schon länger diverse ARM-Chips. Nur eben nicht als Hauptprozessor.
[re:2] zyanidgas am 22.06. 14:24
+2 -
@Matico: Was bringt ein ARM cpu sei er noch so schnell A14 XXX oder sonst etwas in einem Notebook wenn die Software Qualität nicht passt ! Apple hat seit Catalina massive QA Probleme Kernelpanics bis zum heutigen Tage bei den neuen 16 Zoll MBK-pro, Ich bin seit 25 Jahren in der IT und die Erfahrung zeigt beim Apfel immer wenn so etwas um die Ecke kam sei es MotoProzzis raus Intel rein oder ab November beim Iphone 12 Intel LTE chip raus und Qualcom rein neue Antennen und Edelstahlramen das wird murxx wie die Erfahrung zeigt. Es wäre ein Wunder wenn das gut gehen würde.
[re:1] Matico am 22.06. 15:07
+ -2
@zyanidgas: Ich glaube an das Wunder. Apple gibt ja unter der Voraussetzung, dass heute angekündigt wird den Entwicklern auch ein paar Monate zur Einarbeitung.
[re:4] AlexKeller am 22.06. 11:39
+2 -2
@zyanidgas: na ja, ich selbst habe aber den Wechsel in positiver Erinnerung.

Aber klar, es gab zwei grosse Kritiken. Zum einen von Personen welche erst gerade vor 1-2 Monaten einen neuen PM G5 oder ein PB G4 gekauft hatten und daher ein bisschen vor den Kopf gestossen wurden, auch was die Support-Laufzeit anbelangt. Aber seien wir doch ehrlich. Keine Firma dieser Welt gibt 1-2 Monate vor einem solchen Wechsel eine Kauf-Warnung raus! Das wären ja Mio verluste. Im weiteren, die Gerüchte waren schon Monate zuvor, also wer nicht unbedingt sich ein neues Gerät beschaffen muss, sollte doch zuwarten, oder?

Dann, dass grosse Software-Hersteller wie Adobe nicht sofort nachgezogen sind ist in dem einen Fall klar. Adobe und Apple verbindet eine Hassliebe (die beiden Gründer waren exApple MAs). QuarkExpress war auf dem absteigenden Ast, Adobe ist der quasi Standard und Microsoft buhlte erfolgreich um ihre Gunst. Dass Adobe nicht das schnellste Software-Unternehmen in Sachen Updates und Systemneuerungen ist, ist weltweit bekannt und dass bei Adobe der Fokus eher auf die Windows Plattform legt ist auch allen bekannt. Da muss ich ehrlicherweise sagen. Hätte Apple den genau gleichen Kniefall vor Adobe gemacht wie Microsoft, dann wäre innerhalb von 1-2 Jahren alles umgestellt gewesen.
[re:5] Nobel-Hobel am 22.06. 12:47
+ -1
@zyanidgas: Apple verschmilzt doch macOS mit iOS immer mehr. Apps von iOS sollen auf macOS laufen. Springt Apple auf ARM, können alle iOS Apps nativ auf macOS laufen ohne Wrapper ... darunter also auch Adobe Produkte.
So gesehen hat Apple bereits alles darauf vorbereitet zum Start von ARM einen extrem groß gefüllten Appstore zu haben.
[re:1] zyanidgas am 22.06. 14:34
+ -1
@Nobel-Hobel: Ja Nichts Dagegen Sie haben 32bit gekillt, verzahnen immer mehr in das System TV und das andere Spielzeug. Es gab gerüchte schon 2017 das Final Cut pro für Ipad ARM in der Entwicklung sein soll aber solch eine Portierung braucht Zeit. Heute Abend 19 Uhr wissen alle mehr. peace
[o2] jann0r am 22.06. 08:56
+1 -
Wenns um Leistung geht, dann hätte ich ja eher den Wechsel zu AMD verstanden. ARM kann ich mir dann tatsächlich höchstens im Air vorstellen aber nicht im MBP und schon gar nicht im iMac.
[re:1] ckahle am 22.06. 11:09
+3 -1
@jann0r: Es geht aber nicht um Leistung. Es gibt im Grunde kaum Nutzer, die wirklich die ganz großen Crunsher brauchen. Für 95% reicht das, was außerhalb der Pro-Reihe drin ist völlig aus und das kann man auch mit ARM-Kernen bekommen, Plus einiger netter Zusatzschmankerl wie längere Laufzeit und integriertes 5G und so.
[o3] Fleischmann am 22.06. 09:04
+3 -
Ich prognostiziere, dass wenn Apple tatsächlich ARMs auf den Macbooks einsetzt, es nur noch den Apple App-Store als Bezugsquelle für Software geben wird. Dann ist auch hier das Apple Monopol perfekt.
Ich denke aber, dass eher ein angepasstes iOS auf den Macbooks laufen wird statt dem MacOS, da man hier direkt alle Apps aus dem Store nutzen kann. Das iPad Pro mit Mauszeigerunterstützung ist hierfür der Tastlauf.

Für den profesionellen Bereich wird es sicherlich noch sehr lange x86 bleiben, da hier die Nachteile einfach zu gravierend sind und die Vorteile quasi nicht vorhanden.
[re:1] floerido am 22.06. 13:01
+2 -
@Fleischmann: Also quasi als Chromebook-Konkurrent, vielleicht dann unter der reaktivierten iBook-Marke. Würde dann auch passen, weil die MacBooks wurden mit den "CISC"-x86 eingeführt. iBooks wären dann die RISC-Laptops, wie damals die PowerPC-Prozessoren.
[re:2] zyanidgas am 22.06. 14:37
+1 -1
@Fleischmann: Das könnte seht gut sein, das man dieses Kinderspielzeug als Gegenprodukt zum ChomeBook oder Surface Go an den Start bringt. Ist halt wieder einmal Elektroschrott mehr in der Welt.
[re:3] topsi.kret am 22.06. 15:02
+ -1
@Fleischmann: Das macht wenig Sinn, denn dann könnte man das MaacBook gleich einstampfen und iPads mit Tastatur verkaufen.
[o4] M4dr1cks am 22.06. 10:22
+ -2
Wenn Intel jetzt Apple als Kunde verlieren würde, wäre das eine gute Sache. Dann hat Intel eine wichtige Einnahmequelle weniger.
[re:1] zyanidgas am 22.06. 14:29
+ -2
@M4dr1cks: Warum sollte Apple lieber den Ryzen 4 einsetzten, habe Gestern einen der ersten 4500u im einen Envy 15 2020 zum Service hier in der Werkstatt. Der Chipsatz ist ein Dreck rennt instabil und startet bei überlast ständig neu. Hp gelobt Biosupdate bis mitte Juli Wunderbar wenn diese ganze Bananen Hardware im Laden steht mich freut es Umsatz....
[re:1] floerido am 22.06. 18:37
+1 -
@zyanidgas: Das sieht aber nicht nach einem Ryzen-Fehler aus, sondern eher nach schlechten Lüftermanagment seitens HP.
[o5] davidsung am 22.06. 14:47
+1 -1
Wäre wünschenswert. Wenn Apple den ARM-Laptop-Trend startet, dann werden auch andere Plattformen davon profitieren. Wie etwa Windows on ARM. Damit werden hoffentlich mehr Entwickler Builds für ARM64 kompilieren.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies