Polizei will Videos von illegalen Aktivitäten, wird mit K-Pop zugespammt

[o1] SuperSour am 02.06. 16:21
+4 -1
"Das größte Schwein im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant..."
Das haben anscheinend auch die Amerikaner endlich begriffen.
[re:1] DerTigga am 02.06. 16:30
+2 -
@SuperSour: Nach der News zu urteilen gibts da weit eher die Befürchtung, selbst nichtmehr vor der Polizei sicher zu sein, nach hochladen eines "echten" (Beweis) Videos, weswegen da lieber einiges an, thematisch gesehen: unzusammenhängendem Bullshit hochgeladen wird. Als ne Art Protest a la: schaut her, SO sehr misstrauen wir euch, das ihr als Folge davon nur so nen unbrauchbaren Mist rübergereicht kriegt ! ..
[re:2] independently am 02.06. 17:56
+ -
@SuperSour:

Du würdest also schweigen, wenn du siehst, wie jemand Straftaten begeht? Interessant.
[re:1] DerTigga am 02.06. 18:14
+ -
@independently: nunja, der Satz ist laut den Pünktchen dahinter ja noch nicht zu Ende. Da könnte ja theoretisch noch folgendes kommen: .. sagte der Doppelmörder.
Denn die ein erwischt werden Fürchtenden bzw weiter ungehemmt ihren krummen Geschäften nachgehen Woller, die könnten sehr gut möglich an vorderster Front für die 'Gültigkeit' jenes Satzes eintreten ? ;-)
[re:2] divStar am 02.06. 18:15
+1 -
@independently: also je nachdem welche. Ich frage mich welche Straftat denn 9 Minuten Knie in Nacken verdient hat. Manchmal ist es scheinbar besser nicht die Polizei bei jedem Popel zu rufen. Gut, wir sind hier nicht in Amerika. Aber ich weiß nicht was der Mann getan getan hatte, dass er sterben musste.
[re:1] independently am 02.06. 18:27
+ -
@divStar:

nicht welche, alle.... egal von wem. Zu dem ist der Kommentar auf das Zitat gerichtet.

@ derTigga

Dahinter kommt aber nichts und selbst wenn... Eine Straftat, egal von wem verübt, zieht eine dem Gesetz entsprechende Strafe nach sich. Es gibt keine guten oder schlechten Straftaten.

In anderen Ländern wird die Polizei geschätzt und unterstützt von der Bevölkerung. Ich bin froh, dass es solche Institutionen gibt.
[re:1] DerTigga am 02.06. 18:44
+ -
@independently: Ich hab auch kein gut behauptet oder es versucht, da in höchsten Prozentsätzen gegenteilig sehe.
Meine Privatmeinung dazu ist aber eher außen vor, wenn es um eine Beschreibung der Verharmlosungsweise gewisser sich per so ner Aussage nen Mittelding aus Tarn&Täusch Mäntelchen umgelegt bzw ne Art Meteoriteneinschläge auf den eigenen Kopp Verhinderungsschirmchen aufgespannt kriegen Wollenden geht ;-)
[re:2] independently am 02.06. 18:53
+ -
@DerTigga:

Dann sind wir uns ja einig. Das jeder Straftäter verfolgt und abgeurteilt werden muss. Daher finde ich es richtig und gut, wenn die Bevölkerung der Polizei, dem Staatsanwalt oder wem auch immer dabei hilft.
[re:3] matterno am 03.06. 07:26
+ -
@independently: Das Stichwort hier ist "Straftaten". Natürlich würde jeder Mensch bei offensichtlichen Straftaten die Polizei einschalten. Ich denke mal aber, dass mit dem Denunziantum eher etwas anderes gemeint ist. Beispielsweise eine Liste von Kennzeichen, die falsch geparkt haben, der Nachbar, der immer zu laut stöhnt beim Kacken oder auch der verdächtige rote Wagen, der bestimmt einem Drogendealer gehört (ist tatsächlich mir passiert).
[re:3] Jens002 am 02.06. 23:54
+ -
@SuperSour: Na hoffentlich sagst du das auch wenn dir einer Mittteilen will, wer dein Auto gerammt hat und abgehauen ist.
[o2] DerTigga am 02.06. 16:24
+3 -1
In Summe: das Vertrauen der 'durchschnittlichen' Bevölkerung der USA in ihre Staatsdiener, also auch der Polizei, ist allem Anschein nach lausig gering, sonst würde nicht so reagiert werden ..
Da ich nicht in diesem Land lebe (und auch sehr froh darüber bin), verkneif ich mir nun Spekulationen, inwieweit bzw in welchen Prozentsätzen genau Trump und seine Art machtzuhaben da wohl die Finger im Spiel haben, intuitiv aber in erheblicher Menge ..
[o3] Postman1970 am 02.06. 16:50
+1 -3
Spätestens jetzt weiß man was vom amerikanischen Polizeiapparat zu halten ist.
Selbst wenn sie nicht primär rassistisch sind, haben sie kein Rückgrat und man versucht nun wohl auf Anweisung von oben angebliche Rädelsführer auszumachen, um damit eine Abschreckung zu inszenieren. Aber es gibt wie viele Berichte zeigen auch Ausnahmen ...

Richtig ist die Reaktion der amerikanischen Bevölkerung - keine Gewalt, kein denunzieren, aber damit den Stinkefinger zeigen!

Was man von Trump zu halten hat sollte spätestens jetzt auch allen klar sein.
So einen Soziopath und Rassisten an der Spitze sitzen zu haben wird die USA nachhaltig schädigen.
[re:1] blume666 am 02.06. 22:13
+ -
@Postman1970: Nach 16 Wochen Ausbildung mit Drillinstruktionen bekommt jeder der möchte die Lizenz für ein gut motorisiertes Gefährt und Zugang zu diversen Halb- und Vollautomatikgewehren inkl. einen Quasifreibrief für diverse - naja, sagen wir mal - "Straftatverhinderungsmaßnahmen".
Da bin ich echt froh, dass die Ausbildung hierzulande länger und auch härter ist, auch wenn die Anforderungen stetig abgemildert werden. Schwarze Schafe gibts überall. Aber ganze Herden sind dann eher selten. Und wenn so eins auch noch das Sagen hat... gute Nacht. ;)
[o4] DRMfan^^ am 02.06. 18:26
+1 -
Mal bei Google anklopfen und mit Content-ID Inhalte filtern - Problem gelöst. Am besten dann direkt noch wegen unrechtmäßiger Weitergabe von urheberrechtlich geschützen Inhalten belangen :D
[re:1] jackii am 02.06. 20:35
+1 -
@DRMfan^^: Da man Privatkopien an FREUNDE teilen darf und die Polizei dein FREUND und Helfer ist.. :D
[o6] seasack am 03.06. 06:22
+ -
Die Polizeiausbildung in den USA dauert offenbar von ein paar Wochen bis sechs Monate - und hat wohl mehr Schieß- als Kommunikationsübungen: https://www.dw.com/de/schießen-statt-sprechen-polizeiausbildung-in-den-usa/a-36215816
[o7] Asathor am 06.06. 07:44
+ -
Wenn dadurch K-Pop aus dem Verkehr gezogen wird, soll's mir recht sein :D
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies