Umbenannt: Visual Studio Online wird zu Codespaces - und günstiger

Nadine Juliana Dressler am 02.05.2020 19:39 Uhr
1 Kommentare
Noch in der Betaphase, aber jetzt schon mit neuem Namen: Microsoft hat Visual Studio Online umbenannt - ab sofort wird die Plattform als Visual Studio "Codespaces" weitergeführt. Zudem gibt es ab Mitte Mai neue Preise, es wird günstiger.

Microsoft hat in einem Blog-Beitrag angekündigt, dass man mit der Umbenennung von Visual Studio Online zu Codespaces der Idee Rechnung tragen will, dass das Produkt mehr als nur "ein Editor im Browser" für Programmierer ist. Der neue Slogan heißt daher "Codespaces sind einfach der produktivste Ort zum Coden".

Visual Studio im Browser
Noch in der Beta, aber jetzt mit neuem Namen

Auf der Webseite heißt es daher nun:

"Ob Sie an einem Langzeitprojekt oder einem kurzlebigen Featurebranch arbeiten oder nur schnell einen Pull Request überprüfen möchten: Mit Visual Studio Codespaces können Sie Ihre Produktivität dank einer vollständig konfigurierten Entwicklungsumgebung steigern, die innerhalb von Minuten aufgesetzt werden kann. Sie müssen nur auf ein Git-Repository verweisen, dann richtet Visual Studio Codespaces alles ein, was für produktives Arbeiten notwendig ist: den Quellcode, Runtimes, Linter und Debugger, Erweiterungen."

Die letzte öffentliche Vorschau für Visual Studio Online hatte der Konzern dabei im November 2019 veröffentlicht. Damals hieß es, dass man die Entwicklungsumgebung Visual Studio in die Cloud bringen will und Visual Studio dort mit einem webbasierten Editor und einer kom­pletten Entwicklungs­umgebung ausstatten wird. Nun, kurz vor der diesjährigen Entwickler­konferenz BUILD, startet Microsoft die offizielle Um­benennung und wird zur BUILD selbst dann die einzelnen Preise für die Verwaltungs­optionen in Code­spaces starten.

Linux Instanz / Preise in Dollar je Stunde


Die Preise für die Linux-Instanzentypen wurden gesenkt. Bei Codespaces fällt außerdem eine Speichergebühr von .0088 pro Stunde für eine 64 GB SSD an, die sekundengenau abgerechnet werden kann. Es wird erwartet, dass Microsoft zur Entwicklerkonferenz das neue Codespaces-Modell genau vorstellen wird. Entwickler mit selbst gehosteten Umgebungen können beliebige Rechner bei Codespaces registrieren und ihn über VS-Code oder den browserbasierten Editor kostenlos verknüpfen.

Es darf getestet werden: Die erste Visual Studio 2019 Preview ist da
videoplayer
Download Visual Studio Code - Plattformübergreifender Code-Editor
Siehe auch:
1 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies