Outlook: Microsoft fordert Chrome-Nutzer dazu auf, Edge zu installieren

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] mh0001 am 23.04. 18:31
+8 -2
Generell finde ich ja eigtl., dass das jeder einfach sein lassen sollte, in Onlinediensten für irgendeinen Browser zu werben, aber im Vergleich zu Google betrachtet würde ich sagen, dass das überaus dezent platziert ist. Kein Vergleich zu dem, was einen manchmal penetrant von rechts oben anspringt, wenn man die Google-Startseite aufmacht.
[o2] CrazyWolf am 23.04. 18:34
+ -4
Und wegen nervender Werbung nutzen Leute Firefox oder auch Chrome mit uBlock. Keine Ahnung ob das die Werbung verhindert, aber MS zeigt damit doch auch, wie sinnvoll Werbeblocker sind. Und Browser von Herstellern, die nicht an Werbung verdienen und sowas künftig ggf. verhindern.
[o3] max06.net am 23.04. 18:38
+4 -
Auf den Screenshots fehlt das "X" auf der rechten Seite, mit dem sich die Leiste mit dem Edge-Hinweis/Werbung dauerhaft ausblenden lässt.

Mit dieser Art Werbung kann ich leben. Sollten sich andere mal eine Scheibe von abschneiden...
[re:1] Robin01 am 23.04. 19:35
+ -
@max06.net: ja, wie häufig ich schon darauf hingewiesen wurde, "ob ich denn nicht mal Chrome ausprobieren wolle". Obwohl ich schon Chrome installiert habe und auch gelegentlich nutze. Bei einer kleinen Klitsche, die einen Onlinedienst anbietet, würde ich von schlechter Programmierarbeit sprechen. Bei einem riesigen Konzern, dessen Spezialgebiet darauf liegt, jegliche Daten zu sammeln, auszuwerten und zu erkennen, was der Nutzer schon weiß und was er wissen will, gehe ich doch von böswilliger Absicht aus.
[o4] Sonnenschein11 am 23.04. 18:42
+ -2
Was hat eigentlich MS davon, wenn man den Edge nutzt?
Eigentlich kann es doch MS völlig egal sein? Oder werden doch im Hintergrund Daten von Anwendern abgefischt und analysiert?
[re:1] mlodin84 am 23.04. 18:44
+1 -
@Sonnenschein11: vermutlich weil die standardsuche dann bing ist
[re:2] divStar am 23.04. 18:45
+1 -
@Sonnenschein11: ohne Verschwörungstheorien würde ich sagen: Nutzeranteile. Und daraus dann auch Werbung und Erkenntnisse. Oder eben auch Daten...
[re:3] Robin01 am 23.04. 19:44
+3 -
@Sonnenschein11: Seitdem die Adressleiste gleichzeitig auch noch das Internet, die Lesezeichen und was weiß ich noch alles durchsucht, ist es natürlich von Vorteil der Suchanbieter in der Adressleiste zu sein.

Weiterhin ist natürlich der Browser DAS Programm schlechthin. Nicht nur, dass es sowieso schon ein großer Teil der Computerarbeit im Netz stattfindet, auch in den Apps und noch viel mehr in den aufkommenden PWAs werkelt der Browser. Das Betriebssystem wird so mehr und mehr zum Launcher und Dateimanager, während der Browser das eigentliche Betriebssystem wird.

Zudem funktioniert natürlich schon viel Synchronisation über den Browser. Jemand der Edge auf Windows nutzt wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Edge auf anderen Geräten nutzen, um seine Webseiten, Passwörter, etc. vorrätig zu haben. Es ist auch eine Eintrittskarte in die mobile Welt.

Und es natürlich ein Tool, mit dem man den Zugang kontrollieren kann (z.B. Smartscreen) oder eben auch mal auf andere eigene Programme hinweisen kann. Ich denke, man sollte das Potential eines Browsers nicht unterschätzen.
[o5] Slurp am 23.04. 19:05
+1 -
Joa, und im Gegenzug fordert Google seit Jahren IE bzw Edge Nutzer dazu auf, doch lieber Chrome zu installieren. Das ist nicht erst seit Chromium Edge so.
[re:1] Chiron84 am 23.04. 19:10
+3 -
@Slurp: Daran hab ich auch gerade gedacht... wie oft mir diverse Google-Seiten schon penetrante Chrome-Werbung versucht haben unterzujubeln.
[re:2] ThreeM am 23.04. 23:20
+1 -
@Slurp: Nicht nur das, Google setzt viel daran andere Browser aktiv zu benachteiligen. Zum Beispiel auf Youtube, wo die Website so gestaltet wird das sie im Chrome am schnellsten läuft.
[o6] Sade am 24.04. 11:11
+ -
Firefox ist immer noch durch seine Anpassungsfähigkeit bei mir Nummer eins, danach kommt Brave und Chrome.
Meine persönlichen Prefärenzen sind:

Lesezeichen, Chronik in einem Fenster (schnell per Klick in einer leiste aufrufbar)
Tabwechsel per Mausrad
Übersichtliches Optionsmenü (wenig verschachtelt)
Intelligentes ressourcenmanagement (Arbeitsspeicher)
Schnelle Seitenaufrufe
Integrierte Adblock Lösung oder optional hinzufügbar
Session Manager
Lesezeichen öffnen im neuen Tab
Addon support

Leider hapert es beim Firefox besonders beim intelligenten ressourcenmanagement, deshalb werden zusätzlich die anderen Browser genutzt.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies