Star Trek-Fanprojekt hübscht Voyager und Deep Space Nine in 4K auf

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] McClane am 30.03. 09:28
+1 -6
Ich muss gestehen ich habe mir mehr von der Qualität versprochen... es sieht so gut aus wie anderes in HD... vielleicht ein kleines + dahinter...
Trotzdem Respekt! :)
[re:1] steffen2 am 30.03. 10:21
+4 -1
@McClane: aus 480 Pixel kann man keine 3840 machen.
[re:2] Knarzi81 am 30.03. 12:21
+2 -1
@McClane: Ich hoffe, du hast das Youtube-Video auch auf HD gestellt, denn aktuell macht Youtube das nicht von alleine. Und da sieht das wirklich wesentlich besser aus.
[re:1] McClane am 31.03. 11:21
+ -
@Knarzi81: Logisch hab ich auf 4K gestellt ;)
[re:3] cvzone am 30.03. 13:37
+2 -
@McClane: Naja, wenn 480p wie HD aussieht ist der Erfolg doch schon da. :D
[re:4] leander am 31.03. 03:38
+ -
@McClane: wer jammert hat kein Respekt
[o3] FatEric am 30.03. 10:03
+2 -
Im Prinzip wurden VOY wie DS9, so weit ich weiß, ja auch auf 35mm Film gedreht, wie TNG auch. TNG in der Remastered Version sieht schon echt ziemlich gut aus, für eine Serie, die teilweise über 30 Jahre auf dem Buckel hat. 4k wäre überhaupt kein Problem mit 35mm Film und scheinbar wären die Aufnahmen auch noch vorhanden. Es ist dem Studio nur einfach zu teuer.
[re:2] KnolleJupp am 30.03. 10:36
+3 -1
@FatEric: Das Problem ist bei DS9 und so war es auch bei TNG das die Serie zwar auf "richtigem" 35mm Film aufgenommen wurde, dann aber auf Videobänder umgespielt wurde und die Nachbearbeitung nur mit bzw. auf diesem Videomaterial stattfand. Und das alles nur in 4:3. Um eine HD-Version zu erstellen, müssen alle Effekte neu erstellt werden. Alle Schnitte, Hintergründe, Greenscreens, alle Effektshots uvm. Die Filmrollen müssten erstmal noch alle da sein, dann müssten diese gereinigt, in HD neu abgetastet und alle Effekte neu erstellt werden. Diese Bearbeitung dauerte bei TNG bis zu 6 Wochen pro Folge und kostete insgesamt etwa 60Mio. Dollar. Bei TNG war es wohl den Aufwand wert. Über eine HD-Version von DS9 würde ich mich freuen.
[re:1] FatEric am 30.03. 11:19
+1 -
@KnolleJupp: Das ist richitg, war aber bei TNG ja nicht anders. 60 Mio mögen auch erstmal echt nach viel klingen, sind es aber eigentlich nicht wirklich. Andere Quellen schreiben auch was von 20-30 Millionen. Amazon und Netflix hätten das locker im Ärmel und es gibt viele Fans, die das gerne sehen wollen würden. Für Star Trek Picard werden 8 Millionen pro einzelne Folge geschätzt.
[re:1] Stefan1200 am 30.03. 12:53
+1 -1
@FatEric: Es wurde aber bereits berichtet, dass man bei TNG nach wie vor die Kosten für das Remastern (TNG wurde ja doppelt remastert, einmal für DVD und einmal für BluRay) nicht raus hat. Da man niedrigere Verkäufe bei DS9 und VOY erwartet und gleichzeitig der Aufwand bei DS9 und VOY noch etwas größer ist, wird es für diese beiden Serien nie kommen. Zudem sind meiner Meinung nach die Effekte von DS9 und VOY auch heute noch gut erträglich. Das war bei TOS und den ersten paar Staffeln von TNG noch nicht der Fall.
[re:2] IntreppIT am 30.03. 20:49
+1 -
@FatEric: Man schätzt, dass eine Picard Folge ca. 8 Mio kosten soll? Falls das stimmen sollte, frage ich mich wirklich, worin die das Geld investiert haben. Nachvollziehen kann ich das nicht. Nicht mal eine The Expanse Folge hat so viel gekostet und ist qualitativ VIEL hochwertiger gestaltet.
[re:1] nicknicknick am 31.03. 06:24
+1 -
@IntreppIT: Die Gagen der Schauspieler dürften auch ein nicht unwesentlicher Faktor sein.
[re:2] FatEric am 31.03. 09:13
+1 -
@IntreppIT: spuckt zumindest Google so aus. Ich finde die Kosten auch recht hoch, aber es sind nunmal bekannte Schauspieler, die sich das bezahlen lassen könnten. Bei the Expanse sind das halt aktuell recht unbekannte Schauspieler und damals eine neue Serie. Wer zu viel will, wird schon vor Serienstart ersetzt. Gehälter der Schauspieler sind ein massiver Kostenfaktor, erst recht, wenn es ohne diese nicht geht. Star Trek Picard ohne Patrick Steward geht nicht. Ihm zu drohen, wenn er zu viel Gage will, ersetzt man ihn einfach, funktioniert halt nicht. Das gleiche bei Big Bang Theory. Laufzeit einer Folge 25 Minuten, Gage für eine Folge der letzten Staffel 4,5 Millionen... Die haben die Gage auch nur bekommen, weil es ohne die Darsteller halt nicht geht.
[re:2] ChristianH4 am 30.03. 23:41
+ -
@KnolleJupp: Bei TNG hatten sich die Macher auch andere Absatzzahlen durch den Verkauf der Datenträger erhofft. Diese sind aber (unter anderem auch durch die Entwicklung der Streamingdienste) hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Kurz gesagt: Die sind auf den Kosten sitzen geblieben und haben deswegen DSN und Voyager unbestimmt auf Eis gelegt. Da DSN und Voy wie du schon geschrieben hast mehr Aufwand und somit teurer zu realisieren wäre, wurde es nach dem "Flopp" von TNG begraben...

Hierzu muss ich ehrlichgesagt zugeben: Mir ist diese ständige Neuveröffentlichung der Boxen auf den Senkel gegangen. Ich bin im Besitz der dicken Hartboxen (erste Ausgabe) und habe mich dann doch gewundert, warum später die SLIM-Variante rausgebracht wurde (alles 480p).

Wären es verschiedene Boxen mit unterschiedlicher Qualität (480p, 1080p, 4k), wär das vollkommen OK. Aber meiner Meinung nach wurden die Kunden damit verschreckt, weil es (mindestens) zwei verschiedene Versionen der Serienboxen gegeben hat. TNG wäre bestimmt besser verkauft worden, wenn der Trekkie nicht schon 2 verschiedene Boxen im Regal stehen hätte.
[re:3] Akkon31/41 am 30.03. 11:18
+2 -
@FatEric: Vielleicht kommt es ja noch. Erstmal eine HD Variante auf den Markt, um kurz danach die 4k zu bringen. Kunden melken gehört doch zum Geschäft der Studios.
[re:1] FatEric am 30.03. 11:20
+1 -
@Akkon31/41: Tja in Zeiten von Streaming funktioniert das aber nicht mehr. Da kannst es gleich in 4k veröffentlichen und das würden Netflix und Amazon auch machen.
[re:4] McClane am 31.03. 11:23
+ -
@FatEric: Richtig, die gibt das Studio nur nicht raus...
Man sieht an den 60 Jahre alten Bond Filmen was man raus holen kann - wenn man es richtig macht. Wie frisch abgedreht! :)
[o4] mike4001 am 30.03. 10:31
+2 -
6 Stunden Arbeit pro Folge sind aber absolut machbar für ein Studio ... also "zuviel" Aufwand wäre das keineswegs.
[re:1] FatEric am 30.03. 11:21
+2 -1
@mike4001: Das Ergebnis ist aber halt doch weit weg davon, wenn man es richtig macht. Aber ja, es ist eine Verbesserung.
[o5] HeavyM am 30.03. 12:17
+6 -
Mir würd voyager und ds9 in HD schon reichen.
[o6] Laggy am 30.03. 12:18
+1 -
Vielleicht mal durch Nvidias DLSS 2.0 durchjagen? Die haben das Upscaling mittlerweile drauf.

Die habens zumindest geschafft, dass bei DLSS in Spielen weniger Pixel berechnet werden, die Qualität aber teilweise über der nativen Auflösung liegt (mehr details und strukturen sichtbar, die im nativen bild nicht aufgelöst werden konnten)

Ich denke auch, dass man mit temporalen upscaling verfahren noch ziemlich viel aus altem Quellmaterial rausholen könnte. Denn wenn z.B. ein Kopf über mehrere Frames im Bild ist, und sich immer leicht bewegt, dann akkumulieren sich über die Zeit so viele Detailinformationen bzw. die Szene wird so oft abgetastet, dass man daraus theoretisch eine hochauflösendere Version erstellen könnte.

Auch das wird ja schon längst erfolgreich in der Spielegrafik genutzt (Temporal Super-Sampling).

Die Frage ist halt, welche Verfahren bei dieser "KI" angewendet werden.
[o7] Oleg_popov am 30.03. 12:39
+1 -
Gebt mir lieber eine deutsche 5.1 Tonspur. Die kam erst mit der neuen Enterprise.
[re:1] Icerno78 am 30.03. 12:47
+ -
@Oleg_popov: sowohl Voyager als auch Deep Space 9 haben bereits auf DVD eine vollwertige deutsche 5.1 Tonspur.
[re:1] Marcel0815a am 30.03. 18:09
+ -
@Icerno78: genau so wie TNG Staffel 5-7
[o8] Aerith am 30.03. 15:44
+ -
Sieht gut aus. Zumindest nen BD-Release sollte doch damit drin sein. :D
[o9] EamesCharles am 30.03. 16:22
+ -1
Weiß jemand welche Technik dahinter steckt und wo ich diese erweben kann? Könnte ich damit auch die Familienaufnahmen auf VHS aus den 90er Jahren auffrischen? Die habe ich alle luftdicht und kühl gelagert, um sie irgendwann einmal zu reinigen und digitalisieren. Videotools habe ich durch das Adobe CC-Abo, aber auch Final Cut Pro X ist vorhanden.
[10] picard47 am 30.03. 19:36
+ -1
Problem ist einfach, dass sich die TNG Remastered so unterirdisch schlecht verkauft und sich somit nicht ansatzweise ausgezahlt hat. Deswegen wird es wohl auch keine weiteren Remastered Versionen weiterer Serien geben.

Könnte allerhöchstens mit der aktuell guten Akzeptans von Star Trek durch zu kriegen sein.
[11] tomtom1020 am 30.03. 21:40
+1 -
DS9 und Voyager wurden leider nicht auf analog Film gedreht, da zu teuer, somit ist Remastern im Gegensatz zu TNG und Original schwierig.
[12] airlight am 31.03. 10:31
+ -
Bin sehr überrascht. Ist gut gelungen. Bild viel klarer und schärfer. Nur das De-Interlacing hat wohl nicht ganz geklappt an einigen Stellen.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies