Fitbit Charge 4: Neue Fitness-Tracker mit integriertem GPS im Detail

Roland Quandt am 27.03.2020 14:25 Uhr
10 Kommentare
Der mittlerweile zu Google gehörende Fitness-Spezialist Fitbit bringt mit der Fitbit Charge 4 Serie in Kürze eine neue Serie von Fitness-Trackern auf den Markt. Die Geräte bringen erstmals allesamt ein eingebautes GPS-Modul mit. Wir haben schon jetzt alle Details aufgetrieben.

Die wichtigste Neuerung in der Fitbit Charge 4-Serie, zu der neben dem "normalen" Modell in verschiedenen Farbvarianten auch noch der Fitbit Charge 4 SE gehört, ist die Integration eines GPS-Moduls. Damit soll es den Nutzern ermöglicht werden, ohne die Zuhilfenahme eines Smartphones genaue Informationen zu Distanzen und anderen Details rund um ihre Aktivitäten aufzuzeichnen.

Fitbit Charge 4

Bis zu fünf Stunden konstantes GPS-Tracking

Die Akkulaufzeit bei der GPS-Aufzeichnung wird mit bis zu fünf Stunden wohl für die meisten Aktivitäten sportlicher Art ausreichen. Ingesamt sollen die Geräte eine Laufzeit von bis zu sieben Tagen erreichen, wobei die dauerhafte Erfassung der Herzfrequenz mit berücksichtigt ist. Außerdem will Fitbit mit der Fitbit Charge 4 (SE) natürlich auch genaue Informationen zu verschiedenen Workouts bieten, inklusive der Möglichkeit, sich dabei Ziele zu setzen.

Fitbit Charge 4 SE

Das nur mit einer Schwarz-/Weiß-Darstellung arbeitende OLED-Display der neuen Fitness-Tracker bleibt offenbar unverändert, ebenso wie der Umstand, dass die Geräte allesamt bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserdicht sein sollen und ein IPX8-Rating haben. Darüber hinaus wird auch Fitbit Pay unterstützt, so dass die NFC-fähigen Fitness-Tracker auch zum kontaktlosen Bezahlen verwendet werden können.

Weitere Features sind die Möglichkeit zur Bedienung von Spotify auf einem per Bluetooth verbundenen Smartphone, der Umgang mit Nachrichten, Benachrichtigungen bestimmter Apps und Kalender, eine Anbindung an Wetter- und Zeitnahme-Apps sowie die Möglichkeit, schnell und einfach auf eingehende Nachrichten mit Kurzantworten zu reagieren, was allerdings nur bei Android-Smartphones unterstützt wird.

Fitbit Charge 4
Die Fitbit-App liefert einen Überblick und Detail-Informationen

Neben dem Workout-Tracking unterstützen die Modelle der Fitbit Charge 4-Reihe auch Dinge wie Schlaf-Tracking inklusive der Überwachung von REM-Phasen, die Erfassung der täglichen Aktivitäten wie Schritte, Distanzen, Aktivminuten, Treppenstufen und natürlich den Kalorienverbrauch. Wie üblich gibt es auch wieder die Option, Aktivitäts-Erinnerungen vornehmen zu lassen.

Mit den sogenannten Pulse Zones kann der Nutzer darüber hinaus in der App nachvollziehen, wo er auf der zurückgelegten Trainingsstrecke besonders aktiv war, etwa indem das Herz zu einem bestimmten Zeitpunkt besonders belastet wurde. Hinzu kommen auch Funktionen für die Gesundheit von Frauen, darunter das Tracking des Menstruationszyklus und die Vorhersage des Verlaufs.

Die Bedienung erfolgt wie üblich über den Touchscreen und die Fitbit-eigene App, welche auch einen Überblick über sämtliche von den Trackern erfasste Daten gibt. Mit 26 Gramm sind die neuen Fitness-Tracker der Fitbit Charge 4-Serie durchschnittlich schwer. Sie sind in verschiedenen Farben und in der Special Edition auch mit Stoffarmbändern zu haben, die jeweils in zwei unterschiedlichen Größen zum Lieferumfang gehören.

Der Tracker Fitbit Charge 4 wird für 149 Euro eingeführt, während Fitbit Charge 4 SE für 169 Euro auf den Markt kommt. Technisch unterscheiden sich die Modelle nicht, bei der SE-Version liegen jedoch insgesamt vier statt der sonst nur zwei Armbänder bei.
10 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Wearables
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies