Intel unter Druck: AMD Ryzen schwimmt weiter auf der Erfolgswelle

Stefan Trunzik am 13.02.2020 15:55 Uhr
17 Kommentare
Analysten gehen davon aus, dass der Chiphersteller AMD auch in diesem Jahr den anhaltenden Aufwind ausnutzen und seinen Marktanteil sig­ni­fi­kant steigern wird. Die im letzten Jahr vorgestellten Ryzen-CPU könnten Konkurrent Intel das Leben schwer machen.

RBC Capital Market-Analyst Mitch Steves prognostiziert, dass AMD auch in den Jahren 2020 und 2021 auf der aktuellen Erfolgswelle weiterschwimmen wird. Liegt der Marktanteil des US-amerikanischen Unternehmens im Bereich der Desktop-Prozessoren derzeit bei 18,3 Prozent, könnte sich dieser bereits in diesem Jahr bis hin in den mittleren 20er-Bereich er­hö­hen. Eine noch höhere Steigerung erwartet er für das ebenso florierende Geschäft mit AMD-Prozessoren für Server.

AMD statt Intel: Neue Corsair Gaming-PCs mit Ryzen 7 & RX 5700 XT
videoplayer

Weitere Prozessor- und Grafikkarten-Generationen sind schon in Arbeit

Eine Art Comeback feierte AMD mit der Vorstellung der neuen Ryzen 3000-CPUs auf Basis der Zen-2-Architektur im letzten Jahr. Im Kampf gegen den Hauptkonkurrenten Intel ging man im Herbst als klarer Preis-Leistungs-Sieger hervor. Intel reagierte daraufhin mit einer Preissenkung seiner aktuell neunten und zehnten Core-Generation. Hinzu kommt der Ausbau der erst kürzlich veröffentlichten AMD Ryzen Threadripper-Prozessoren der dritten Ge­ne­ra­tion, die mit bis zu 64 Rechenkernen derzeit Weltrekorde in diversen Benchmarks erreichen.

Deutliche Fortschritte erzielt AMD aktuell auch im Notebook-Segment. Die Ryzen 4000-Chips für mobile Endgeräte konnten in Form des Ryzen 7 4800H erst kürzlich die Leistung des beliebten Intel Core i7-9700K Desktop-Pro­zes­sors übertreffen. Namhafte Hersteller wie Le­no­vo, Dell, ASUS und Acer springen nach und nach auf den AMD-Zug auf und bestücken im­mer mehr Windows-Laptops mit den neuen Zen-2-Mobilablegern. Zusätzlich wird AMDs Prozessor-Geschäft durch die Kon­so­len Xbox Series X und PlayStation 5 (PS5) angetrieben, die im vierten Quartal 2020 erscheinen sollen.

Weitere Neuigkeiten über den US-amerikanischen Chiphersteller und seine aktuellen und kom­men­den Prozessoren sowie Radeon-Grafikkarten (Navi, RDNA) findet ihr in unserem gro­ßen AMD Special.

Siehe auch:
17 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
AMD
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies