Coronavirus: Huawei & Co. arbeiten allesamt wieder auf Hochtouren

Christian Kahle am 03.02.2020 11:25 Uhr
12 Kommentare
Wahrscheinlich lässt sich trefflich darüber streiten, ob es nun besonders engagiert oder fahrlässig ist: Der chinesische Telekommunikations-Aus­rüs­ter Huawei hat trotz der Coronavirus-Epidemie seine Produktion wie­der vollständig aufgenommen.



Coronavirus: Diese Länder sind betroffen
Coronavirus: Diese Länder sind betroffen

Sowohl Smartphones als auch Netzwerk-Systeme würden wieder im ganz normalen Umfang her­ge­stellt. Die chinesische Regierung hatte zwar an­ge­ord­net, dass in einigen Städten und Provinzen die Produktion heruntergefahren wird und die Menschen besser zuhause bleiben sollen, um eine weitere Ausbreitung des Virus' zu verhindern, doch gibt es auch Ausnahmen für einige kritische Wirtschaftsbereiche, wie aus einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters hervorgeht.

Und auf die entsprechenden Sonderregelungen beruft sich auch Huawei - nicht ganz grundlos. Man würde annehmen, dass vor allem Un­ter­neh­men, die wichtige Aufgaben für den ge­sell­schaft­li­chen Alltag leisten - also Kraftwerke oder Ver­kehrs­be­trie­be - entsprechende Genehmigungen erhalten. Huawei ist aber eben auch ein sehr wichtiges Kettenglied des internationalen Kon­kur­renz­kampfs und China kann es sich kaum leisten, dass der Konzern durch Pro­duk­tions­eng­pässe Marktanteile verliert.

Auch Auftragshersteller arbeiten weiter

Aus gleichem Grund gibt es auch eine Reihe anderer Unternehmen in der betroffenen Region, bei denen die chinesischen Behörden das Aufrechterhalten der Produktion wichtiger finden als den Seuchenschutz. Zu ihnen gehört beispielsweise das in der Stadt Wuhan tätige Yangtze Memory Technologies, einen Hersteller von Flash-Speicherkomponenten. Und auch der Auftragshersteller Semiconductor Manufacturing International (SMIC), einer der größten Kon­kur­ren­ten der taiwanischen TSMC, fährt die volle Fertigungsleistung.

Die Unternehmen betonten gegenüber Reuters, dass in den Belegschaften auch noch keine Corona-Infektionen verzeichnet wurden. Unabhängige Bestätigungen hierfür gibt es allerdings nicht. Nachdem die chinesischen Behörden anfangs auch versuchten, die gesamte Corona-Angelegenheit zu verschleiern, muss man hinsichtlich dessen skeptisch bleiben.

Täglich treffen bei uns neue Meldungen zum Coronavirus ein, welches auch die IT im Ganzen stark beschäftigt. Hier ist eine Übersicht unserer bisherigen Meldungen:

12 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies