Der große iPhone-Boom: Apple gibt neuen Rekordumsatz bekannt

Stefan Trunzik am 29.01.2020 08:01 Uhr
16 Kommentare
Apple feiert einen weiteren Rekordumsatz. Über 91 Milliarden US-Dollar erwirtschaftete das Unternehmen im wichtigen vierten Quartal 2019. Vor allem die jüngste iPhone 11-Familie, neue Services und die Apple Watch trugen zu diesem Erfolg im Weihnachtsgeschäft bei.

Im so genannten "Earnings Call" gab der US-amerikanische Hersteller Apple seine Umsatz- und Gewinnzahlen bekannt, die zwischen den Monaten Oktober und Dezember 2019 erzielt wurden. Insgesamt konnten im vierten Quartal des vergangenen Jahres 91,8 Milliarden US-Dollar umgesetzt werden, während sich der Gewinn auf 22,2 Milliarden US-Dollar beläuft. Den Löwenanteil erwirtschaftet Apple seit Jahren mit seiner iPhone-Reihe. Im zu­rück­lie­gen­den Quartal belief sich der Smartphone-Anteil am Gesamtumsatz auf über 60 Prozent.

Apple iPhone 11 im Test - So gut ist das neue iPhone wirklich
videoplayer

Auch Apple-Services und Wearables verkaufen sich besser

Der Vergleich zum vierten Quartal 2018, welches Apple mit einem Umsatz von 84,3 Mil­liar­den US-Dollar abschließen konnte, zeigt einen Anstieg von etwa neun Prozent. Profitieren konnte das Unternehmen aber nicht nur vom iPhone, sondern auch von seinen neuen Ser­vi­ces, der Apple Watch, Smart-Home-Geräten und Zubehör. Dabei werden 12,7 Milliarden US-Dollar Diensten wie iTunes, iCloud, Apple Music, Arcade und AppleTV+ zugeschrieben, wäh­rend die hauseigene Smartwatch sowie weitere Gadgets mit 10 Milliarden US-Dollar am Ge­samt­um­satz beteiligt waren.

Im Gegensatz zu diesen Erfolgen sinkt der Um­satz beim Verkauf von iPads und Macs. Konn­ten die Apple-Tablets im vierten Quartal 2018 noch 6,7 Milliarden US-Dollar beitragen, sinkt der Umsatz in den letzten Monaten von 2019 auf weniger als 6 Milliarden US-Dollar. Grund dafür könnte die "verpasste" Vorstellung eines neuen iPad Pro gewesen sein, welches in den nächsten Monaten erwartet wird. Das Ge­schäft rund um Mac­Books, iMacs, Mac Pro und Co. muss sich hingegen mit einem 256 Millionen US-Dollar "leichten" Dämpfer abfinden.

Siehe auch:
16 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Apple
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies