Western Digital: Erste externe SSD mit 8 TB kommt im Taschenformat

Stefan Trunzik am 07.01.2020 12:06 Uhr
Auf der CES 2020 zeigt sich Western Digital mit dem ersten Prototyp ei­ner tragbaren 8-TB-SSD samt 20 Gb/s-Übertragung via USB. Zudem kon­zen­triert sich der Spei­cher­her­stel­ler mit seiner Marke SanDisk auf 1 TB große USB-C-Sticks für Smartphones und Notebooks.

Die Nachfrage nach externen Festplatten und Solid State Drives ist ungebrochen. Western Digital gehört zu den größten Profiteuren des anhaltenden Wachstums und investiert weiter in die Steigerung der Speicherkapazitäten seiner schnellen Flash-Speicher. Die Consumer Electronics Show in Las Vegas nimmt das US-amerikanische Unternehmen zum Anlass, einen neuen, externen SSD-Prototyp der hauseigenen Marke SanDisk vorzustellen, der mit einem Speicherplatz von 8 TB ausgestattet ist und Daten via USB 3.2 Gen 2x2 (SuperSpeed USB) mit bis zu 20 Gigabit pro Sekunde überträgt.

Eine der ersten SSDs mit Wasserkühlung - Cardeq Liquid M2 getestet
videoplayer
Western Digital bleibt den kompakten und gleichzeitig gegen Um­welt­ein­flüs­se geschützten SanDisk-Gehäusen treu und verpackt den Prototyp in einem out­door­taug­li­chen Case im Ho­sen­ta­schen­for­mat. Wann genau mit einer Markt­ein­füh­rung zu rechnen ist, steht bisher nicht fest. Ebenso wenig gibt es über den Preis zu erfahren. Allerdings landet man bereits mit der aktuellen SanDisk Extreme Portable SSD und ihrer maximalen Kapazität von 2 TB schnell im Bereich von über 500 Euro. Mit einem Schnäppchen ist also nicht zu rechnen.

Neuer Zwei-Wege-Stick feiert Premiere

Parallel zum SSD-Prototyp präsentiert Western Digital den SanDisk Ultra Dual Drive Luxe USB-Stick. Dieser zeigt sich sowohl mit einem USB-C-Stecker, als auch mit dem normalgroßen Typ-A-Format. In den technischen Daten ist von der Übertragung via USB 3.1 Gen 1 mit einer maxi­ma­len Ge­schwin­dig­keit von 150 MB/s die Rede. Der Stick wird mit Kapazitäten zwischen 32 GB und 1 TB im Shop des Herstellers bereits ab 11 US-Dollar angeboten. Die 1-TB-Version schlägt hingegen mit 250 US-Dollar zu Buche. Preise und Verfügbarkeiten für den deutschen Markt wurden noch nicht bekannt gegeben.
Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Solid-State-Drive
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies