Ausgerechnet Counter-Strike wurde Tummelplatz für echte Kriminelle

[o1] Wuusah am 30.10. 09:51
+2 -
das war doch kein großes Geheimnis, dass der Steam Marketplace zur Geldwäsche benutzt wird.
[o2] Jadekiss am 30.10. 10:13
+1 -
Mag mich einer aufklär, warum das Geldwäscherei ist? Ich mein, wenn man etwas digitales kauft, wird doch kein Bargeld akzeptiert somit wird doch immer klar sein, wo Geld rein geflossen ist durch welche Kreditkarte oder Paypal etc..
[re:1] wertzuiop123 am 30.10. 10:19
+ -
@Jadekiss: Ich kenne auch nur das Problem mit gestohlenen Kreditkarten
[re:2] bLu3t0oth am 30.10. 10:25
+ -
@Jadekiss: Es geht wahrscheinlich um die Preise untereinander.. man verkauft irgendwelchen digitalen Rotz für Unsummen an ganz bestimmte Personen und bezahlt damit andere (illegale) Waren aus der Realität und umgeht so die Finanzprüfung.
[re:1] Dark Destiny am 30.10. 10:50
+ -
@bLu3t0oth: Da gehts aber wohl nur um die Keys. Dann müßt Valve wohl ehr den gesammten Marketplace sperren und nicht nur Keys welche vorzugweise auch zum kaufen von Games in anderen Regionen benutzt wurden. Ich vermute das wird da wohl auch mit reinspielen.
[re:1] bLu3t0oth am 30.10. 11:16
+ -
@Dark Destiny: Das war jetzt lediglich meine Vermutung.. irgendwie in die Richtung, dass man etwas mit Preissteigerung gezielt weiterverkaufen kann, muss es schon sein.
[re:2] Tical2k am 30.10. 11:19
+ -
@Dark Destiny: Die Schlüssel konntest du aber für wenig Geld ohne Probleme/Aufwand leicht besorgen. Einen für x Euro bei Steam direkt kaufen und dann verkaufst ihn für z. B. 100.000€.

Wobei ich der Meinung war, dass Steam hier prozentual was von den Transaktionen erhält und man dann doch ein wenig "Schwund" hat.
[re:2] Conos am 30.10. 11:33
+ -
@bLu3t0oth: Da man das Steamguthaben nicht wieder auf sein Bankkonto bekommt, ist mir die Vorgehensweise aktuell eher schleierhaft, ein paar Mehr Details wären schön gewesen.
[re:1] bLu3t0oth am 30.10. 13:23
+ -
@Conos: ja, finde ich auch
[re:3] Tical2k am 30.10. 11:21
+ -
@Jadekiss: Schmutziges Geld von fragwürdigen Banken (auf den Caymans oder wo man das heute auch ablegt) nutzt als Geldquelle und kaufst über Steam entsprechend.
Das was du von Steam dann erhältst, ist dementsprechend "sauberes" Geld, da die davor bekannte Quelle nicht mehr klar ist und kannst dir auszahlen lassen.
[re:1] Conos am 30.10. 11:35
+ -
@Tical2k: Steam Guthaben lässt sich nicht auszahlen. Oder hat sich der Mitlerweile geändert? Finde dafür jedenfalls keine Funktion, einmal im Kreislauf, bleibt es im Kreislauf, oder auf dem Valve Bankonto :)
[re:1] Tical2k am 30.10. 11:45
+ -
@Conos: Von Valve meines Wissens nicht direkt.
Gibt aber Dienste die das machen (gab vor einiger Zeit diesbezüglich was in Bezug auf opskins oder so ähnlich).
Weiß natürlich nicht wie hoch solche Dienste/Anbieter dann bei den Auszahlungen gehen und das irgendwo deckeln bzw. ob/wie das auch für größere Geldwäscheanbieter vorteilhaft genutzt werden kann.

Für den, der das Geld dann irgendwie erhält, ist auf alle Fälle sauberes/nachweisbares Geld da, wo auch immer das vom Bezahlenden herkam und wie das weiter im Steam-Umlauf dann genutzt wird.

Irgendeine Möglichkeit zum Ausnutzen vom System ist da mit Sicherheit vorhanden (das Geld im Umlauf kann dann von so einem dubiosen Anbieter wiederum für günstige Key-Einkäufe in Land x für teurere Verkäufe in Land y genutzt werden).
[o3] DRMfan^^ am 05.11. 21:26
+ -
Aber Spielhallen, Teppichläden, Restaurants usw, die kaum besucht werden, waschen munter weiter Geld. Das scheint niemanden zu kümmern ...
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies