AirPower: Apple bietet jetzt eine Alternative im offiziellen Store an

[o1] Alexmitter am 10.08. 19:29
Ich frage mich wie lächerlich die Hardware Entwicklung abgelaufen ist wenn 3. Anbieter hinbekommen was Apple nicht selbst schafft.
[re:1] ZappoB am 10.08. 19:30
@Alexmitter: Hauptsache oberflächlich gelabert.
[re:2] happy_dogshit am 10.08. 19:41
+2 -4
@Alexmitter: Apple hat wohl einen experten zum Aufkaufen gefunden
[re:3] lugia1ful am 10.08. 20:03
+8 -
@Alexmitter: Der gedanke war ja, dass du die Geräte beliebig hinlegen kannst, besonders die Apple Watch und es dennoch lädt. Außerdem sollst du auf dem iPhone die Ladestände der Geräte sehen, was hier jetzt aber auch nicht unbedingt der Fall ist. Also arbeitet das hier komplett anders als Apples Airpower.
[re:4] Joyrider am 10.08. 20:16
+8 -3
@Alexmitter: Hauptsache etwas als lächerlich bezeichnen obwohl man ganz offensichtlich nicht den geringsten Schimmer hat, worum es hier geht oder wo die Unterschiede sind. Gut gemacht ?
[re:5] bigspid am 10.08. 21:01
+5 -2
@Alexmitter: Der Punkt ist, dass Apple eben nicht nur eine Standardmatte zum Laden anbieten wollte, sondern eine Lademöglichkeit die einen Mehrwert bringt. Das bis dahin technisch mögliche und bezahlbare hat aber den Qualitätsanforderungen nicht genügt, damit wurde sie einfach gar nicht veröffentlicht. Find ich persönlich auch besser, als ein unnötiges Produkt auf den Markt zu werfen, das den Markennamen eher schädigt.
[re:1] floerido am 10.08. 21:21
+2 -7
@bigspid: Das Problem ist einfach, dass man ein von Designern erst vorgeschlagenes und nicht durchentwickeltes Produkt vorgestellt hat. Die Frage ist, ob Apple immer so Spitze auf Kopf entwickelt, nur bisher recht viel Glück hatte.
[re:2] jackii am 11.08. 17:15
+1 -1
@bigspid: Feiert ihr jetzt auch schon gefloppte Ankündigungen die es gar nicht als Produkt gab.. wow. Ich hab mich noch nie an "Applebashing" beteiligt aber hier würde ich schon auch sagen dass sie es nicht zustande bekommen haben und die teure gefrickel Dritthersteller Lösung, als Ersatz recht peinlich ist.
[re:1] bigspid am 11.08. 18:21
+1 -1
@jackii: Wer soll "ihr" sein? Die Ladematte von Apple hätte ich mir sowieso nie gekauft, weil sie preislich sicherlich in dem Bereich wäre, der mir für einfaches Zubehör zu teuer ist, wie fast alle first party Sachen von Apple. Aber wenn du dir die Zubehörpalette von Apple anschaust, merkst du eben dass die meistens deutlich besser sind (entweder von der Funktion, Design oder Größe etc.) als die Drittherstellerteile. Ist aber am Ende aber Geschmackssache. Ich find es umgekehrt erschreckend, wie hier die Anti-Fraktion nur wieder abgeht und denen Unfähigkeit unterstellt. Ich finds gut von einem Unternehmen, wenn sie ein Produkt einstampfen, anstatt eine Totgeburt zu veröffentlichen.
[o2] happy_dogshit am 10.08. 19:39
+2 -6
"Nun bietet der Hersteller ein Drittanbieter-Produkt, das mit vielen ursprünglich für AirPower angekündigten Features ausgestattet ist, im eigenen Store an." Wahrscheinlich zum doppelten Preis
[o3] AlexKeller am 10.08. 20:39
+3 -2
finde ich grundsätzlich gut. Apples Plan war einfach zu ambitioniert, resp. auch ein Mia. Unternehmen kann die physikalischen Grenzen nicht einreissen, weil es genau an dem scheiterte!
[re:1] Gehirnflausch am 11.08. 14:56
+1 -
@AlexKeller: Ich find das grundsätzlich recht dämlich. Sie hätten auch genau so gut ihr bereits vorhandenes Produkt quasi so anbieten können, wie es jetzt von deinem Drittanbieter kommt. Man hatte die Basis doch quasi schon. Ich wiederhole, ich find das dämlich und lachhaft.
[re:2] fabian86 am 11.08. 21:47
+1 -
@AlexKeller: Man sollte halt zuerst Produkt Herstellen, testen und dann Releasen
[o6] avril|L am 11.08. 11:13
+2 -
Also ich habe für mein Xs eine Station gekauft für alle 3 (Pots, Watch & Xs) Geräte für 36 Flocken + ein USB Ladegerät 3-Port 30W für zusammen 51 Flocken. Das Apple sich damit jetzt rühmt ganze 7,5W zu haben ist schon arg Frech.
[o7] DON666 am 12.08. 08:37
+1 -
Mich würde ja eh mal interessieren, wie die sich das ursprünglich gedacht hatten mit ihrem "AirPower". Wenn man sich so eine induktive Ladetechnik mal von Innen anschaut, sind das halt flache Kupferspulen, die relativ passgenau aufeinandergelegt werden müssen, damit das funktioniert. Wie soll das da überhaupt klappen, die Geräte "an beliebiger Stelle" auf das Ladepad zu legen? Sollen die Spulen im Inneren auf "magische (TM)" Art und Weise an den richtigen Platz wandern??
[re:1] eMBee am 12.08. 14:03
+1 -
@DON666: Ja, wandern. Bei Induktionskochfeldern geht das so in etwa. Da gibt es die Erkennung ob Topf vorhanden, wo und wie groß der Topf ist.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies