Bill Gates : Mein größter Fehler? Ich habe Android zugelassen!

[o1] MonDeHund am 23.06. 21:31
+7 -
Nichts ist ja für die Ewigkeit und es wird sicherlich in den kommenden Jahren eine neue Zukunftstechnologie geben, in der auch Google auf kompletter Spur versagen wird. So wie IBM bei den PCs und Microsoft bei den Smartphones. AR ist da meiner Meinung nach ein großer Anwärter hierfür... ;)
[re:1] kingstyler001 am 23.06. 22:12
+2 -3
@MonDeHund: Ich persönlich kann mit AR außer in Spielen nichts anfangen.
[re:1] MonDeHund am 23.06. 22:28
+1 -
@kingstyler001: Es gibt doch außer Pokemon Go (und jetzt vielleicht mit dem Harry Potter Ableger), keine bekannten AR-Spiele oder doch? Bei VR würde ich dir recht geben, aber AR ist da noch etwas anderes. ;)
[re:2] serra.avatar am 24.06. 06:16
+11 -
@kingstyler001: du darfst AR auch nicht im Sinne des Privaten Users sehen ... VR ist wie 3D Fernseher ein vorübergehendes Phänomen ... AR in der Arbeitswelt bietet enorme Vorteile: ein Techniker der an der Maschine vor Ort alle relevanten Infos eingebelendet bekommt ein Service Techniker des Maschinenherstellers der durch die AR Brille des Mitarbeiters vor Ort direkt sieht was Sache ist und diesen anleiten kann, der Soldat der das Gefechtsfeld aus der Deckung überblickt ;p da liegt die Zukunft von AR ... nicht in Spielereien!
[o2] winman3000 am 23.06. 21:40
Ich persönlich glaube nicht daran, dass Bill Gates der Versager war. Meiner Meinung nach hat Microsoft mit seinem aktuellen CEO ziemlich schnell aufgegeben ohne abzuwarten. Sicherlich wären früher oder später die Marktanteile gestiegen. Problem bei Microsoft ist wie immer, dass sie nicht abwarten können, bis sich das ganze mal entwickelt. Stattdessen geben sie nach wenigen Jahren wieder auf. Microsoft möchte irgendwie sofort Ergebnisse sehen. Windows 10 hätte, wie es jetzt ist, eine gute Chance auf dem Smartphone-Markt gehabt, da bin ich mir sicher.
[re:1] gutenmorgen1 am 23.06. 21:58
@winman3000: Wie viele Milliarden hat MS mit WP noch gleich verbrannt? Nicht genug wie es aussieht...
[re:1] Comromeoz am 23.06. 22:05
+6 -1
@gutenmorgen1: 95% davon waren für die Übernahme von Nokia was absolut ein Fehler war. Wäre das nicht gewesen hätte man vielleicht noch mehr Ressourcen gehabt um WP weiter zu entwickeln...
Der Stopp von WP war in meinen Augen nur wegen der fehlgeschlagenen Übernahme von Nokia.
[re:1] bear7 am 24.06. 06:59
+1 -
@Comromeoz: hätte man die 7 (oder warens 8) MRD anstelle von Nokia einfach durch 3 geteilt und nochmal 2 Hersteller + nochmal 100 Entwickler ins Boot geholt, hätte man viel erreichen können.
Dennoch hätte man den App Markt (insbesondere so querulanten wie SnapChat) und die "negative Presse" über jede noch so uninteressante Kleinigkeit, dennoch nicht aufgeholt.

Man hätte nicht so lange auf Windows Mobile 6 / 6.5 sitzen bleiben dürfen, ab WP und spätestens Windows Mobile 10 hatte man zwar ein gutes OS, den Krieg aber bereits verloren (die Übername von Nokia hätte man sich so oder so sparen können)
[re:2] mh0001 am 24.06. 13:25
+5 -
@gutenmorgen1: Eben, nicht genug. Wenn man in einen Markt eindringen will, den zwei bislang erfolgreich komplett unter sich aufgeteilt haben, funktioniert eine von Anfang an auf Gewinn ausgelegte Strategie nicht.
Die zwei Systeme haben sich etabliert und die App-Entwickler erreichen bereits JEDEN Smartphone-Nutzer, wenn sie ihre App für die beiden Systeme entwickeln. Es gibt also absolut null Motivation, den Aufwand für ein drittes System zu betreiben, nur damit man dabei hilft dieses zu pushen (und sich, wenn es sich dann vielleicht tatsächlich mal etabliert, dauerhaft mehr Arbeit für drei Systeme zu verschaffen).

Der einzige Weg für einen Newcomer ist es, den Entwicklern, die man haben will, die ersten Jahre lang massiv Geld in den Rachen zu schmeißen, ohne dass man erstmal was davon hat.
MS hat es leider nicht konsequent genug gemacht, man hätte noch viel mehr reingeben müssen. Store-Provisionen hätten auf 0% runtergedreht werden müssen, damit die Entwickler ihre Einnahmen zu 100% behalten können.
Man hätte mit Gewinngarantien, die man zur Not aus eigener Tasche aufstockt, sowie Marketingzuschüssen für das Bewerben einer Windows Phone - App arbeiten müssen. Man hätte bei jedem Kauf eines Windows-Rechners, ein Lumia gratis dazu geben können. Die Leute sind geizig. Vielleicht hätten sie selber nie eins gekauft, aber wenn es dann schonmal da ist, wird es vielleicht genutzt.

Aktuell kann man z.B. von Epic Games lernen, wie man in einen eigtl. gut versorgten Spiele-Store-Markt erfolgreich neu einsteigt, obwohl einen eigtl. keiner so richtig haben will und die Leute erstmal schimpfen.
Man muss knallhart auf Kosten-Dumping setzen, größere Geldbeträge für Exklusivdeals locker machen, usw..
[re:1] Nunk-Junge am 24.06. 15:03
+2 -
@mh0001: Microsoft war kein Newcomer im Mobilbereich. Sie hatten die ersten Smartphones schon 2001, also 6 Jahre vor dem ersten iPhone. Und die darunter liegende Windows CE-Plattform war spannend und recht leistungsfähig. Sie erlaubte zum Beispiel bereits plattformübergreifende Software-Entwicklung. Microsoft hat es nur verbockt, da sie den Mobilbereich immer nur sehr halbherzig beackert haben. Es gab zum Beispiel tolle Software-Portale von Drittanbietern für die Plattform, aber Microsoft selber hat nie einen Appstore entwickelt. Die eigenen Anwendungen waren ziemlicher Schrott - auch wenn sie Word und Excel hießen. Und sie haben wenig Weiterentwicklung in den Bereich gesteckt. Microsoft war der frühe Vogel, aber verschmäte den Wurm.
[re:2] Blubbsert am 23.06. 22:20
+6 -3
@winman3000: Wie lange hätten sie denn noch warten sollen? Bis die Appentwickler gesagt hätten: "Na gut, MS hat jetzt 5 Jahre gewartet, jetzt machen wir endlich die App für WP/WM!"?

Hätten sie das mit dem Android Subsystem in W10M hinbekommen, dann hätte W10M vielleicht eine Chance gehabt. Aber durch die fehlenden bzw nicht mit Android vergleichbaren Apps wurde das natürlich nix.
[re:1] L_M_A_O am 23.06. 22:22
+5 -2
@Blubbsert: Damals (2014) kamen doch sogut wie alle großen Anwendungen für das Windows Phone. Erst wo MS erneut die Entwickler mit W10M und dem schlechten Geräte-Portfolio enttäuscht hat, kam fast nichts neues und es wurden nach und nach Anwendungen eingestellt.
[re:2] serra.avatar am 24.06. 06:21
+4 -3
@Blubbsert: sorry aber mein Windows Phone leistet noch immer sehr gute Dienste! Eine bessere Office Integration wie under Windows Phone gibt es nicht. Und Apps? Ich habe alles was ich brauche ...Drölftausend Apps bei denen 90% nur Scheiße, Fakes Dubletten sind, sind kein Qualitätsmerkmal ... das verwechselt der DAU nur ständig! Leider entscheidet aber der DAU durch die schiere Masse was sich verkauft und was nicht.

Das jetzt wo M$ Aufgegeben hat nix meh nachkommt und bestehendes wegfällt ist ärgerlich aber vorhersehbar.
[re:1] moribund am 24.06. 07:17
+2 -
@serra.avatar: Nur blöd dass 99% der Privatkunden eine gute Office-Integration am Handy am Allerwertesten vorbeigeht. Wieso wohl... ^^
[re:2] MrRossi am 24.06. 07:25
+1 -1
@serra.avatar: Also die Masse als DAUs zu bezeichnen strotz nur so von Überheblichkeit.
[re:3] Alphawin am 24.06. 09:24
+1 -
@serra.avatar: Das war früher so, aber jetzt ist die Offices und Win10 Integration bei Android wesentlich besser als bei WP / W10m.
Und da jetzt auch noch Ondrive und WhatsApp und diverse andere App's nicht mehr laufen oder unterstützt werden hat sich das Thema sowieso erledigt.
[re:1] L_M_A_O am 24.06. 09:51
+ -
@Alphawin: "Und da jetzt auch noch Ondrive [...] und diverse andere App's nicht mehr "
Wo und wann läuft OneDrive nicht mehr?
[re:2] crmsnrzl am 24.06. 10:39
+ -
@Alphawin: Onedrive? Das hätte ich mitbekommen.
[re:3] Alphawin am 24.06. 12:11
+ -
@crmsnrzl: Alle Dienste über OneDrive sollen ende des Jahres nicht mehr Funktionieren, Sprich Synchronisation, automatischer Bilderupload usw..
Deshalb bin ich dieses Jahr schweren Herzen zu Android gewechselt und muss sagen, mit den MS Luncher und Android 8 läuft es viel Runder als unter W10m.
[re:4] Thomas Höllriegl am 24.06. 09:40
+1 -3
@serra.avatar: Ich war 30 Jahre lang bei Microsoft. Vielleicht auch ein Fanboy, obwohl ich mich nie so gesehen habe. Aufgrund der Entfernung vom Consumer habe ich mich schließlich dazu entscheiden, komplett ins Google-Ökosystem zu wechseln. Anfangs wusste ich nicht mal, ob ich dort bleiben werde und nicht doch wieder zurück wechsle. Aber nun, etwa 3 Monate danach habe ich ein Pixel 3 und ein Chromebook. Und obwohl ich mal ein Fan war, ich kehre nicht wieder zu Microsoft zurück.

Ich kann das Minus von dir schon quasi spüren, aber ich verstehe es auch. Vor drei Monaten noch habe ich mir auch nicht vorstellen können, wie mickrig das Microsoft-Ökosystem gegen das von Google ist.
[re:1] serra.avatar am 24.06. 12:12
+1 -1
@Thomas Höllriegl: warum sollte ich für eine andere Meinung Minus vergeben?
[re:5] L_M_A_O am 24.06. 09:44
+ -
@serra.avatar: "Ich habe alles was ich brauche ..."
Du vielleicht. Ich nutze auch noch ein Windows Phone, aber viele Apps sind schon eingestellt. Ende des Jahres fällt dann sogar WhatsApp weg. Da ich nur Dienste und Programme nutze, welche Plattformunabhängig funktionieren und nicht zwingend ein Smartphone zur Benutzung einsetzen, kann ich mein Gerät auch noch gut benutzen. Bei anderen Leuten ist das nicht der Fall.
[re:1] serra.avatar am 24.06. 12:13
+ -
@L_M_A_O: JA aber das liegt daran das Windows Phone eben eingestellte wurde, klar das da die Entwickler abspringen ... aber als das noch lebte fand man was man brauchte auch da!
[re:6] -soho- am 24.06. 09:49
+ -
@serra.avatar: Sorry, aber die Office Integration von W10 Mobile fand ich eher ziemlich bescheiden. Selbst die easy synchronisierung von Notizen über das eigene Exchange Konto hat nicht korrekt funktioniert.

Win10 Mobile hatte viel Potential, aber MS hat es leider verkackt eine ernsthafte Konkurrenz für iOs und Android zu werden.
[re:1] L_M_A_O am 24.06. 09:52
+ -
@-soho-: " Sorry, aber die Office Integration von W10 Mobile fand ich eher ziemlich bescheiden. Selbst die easy synchronisierung von Notizen über das eigene Exchange Konto hat nicht korrekt funktioniert."
W10M ist auch nicht sehr gut von den Funktionen und der Stabilität^^ Unter WP8.1 läuft die Synchronisierung der Notizen 1a (nutze ich fast jeden Tag).
[re:2] Roehre am 25.06. 07:33
+ -
@-soho-: Diese Synchronisierungsprobleme werden Microsoft im Unternehmensumfeld noch einiges kosten. Denn, statt das AD weiter zu entwickeln und die verschiedenen Endgeräte zusammen zu bringen, hat man mit SSO den Administrationsaufwand extrem erhöht.
[re:7] Blubbsert am 24.06. 10:29
+ -
@serra.avatar: "Und Apps? Ich habe alles was ich brauche ...Drölftausend Apps bei denen 90% nur Scheiße, Fakes Dubletten sind, sind kein Qualitätsmerkmal ... das verwechselt der DAU nur ständig!"

1. Super für dich, dass es alle Apps gibt die DU brauchst. Aber brauche ich diese Apps auch?! Ich nehme wahrscheinlich andere Apps als du. Viele hier nehmen auch andere Apps. Jeder hat seinen individuellen Anspruch. Die Apps von W10M reichten mir auch, bis ich auf Android wechselte.

2. Es geht mir nicht um die Masse & Fakes, sondern zumindest um die originalen Apps.
Die Aldi Talk App kann unter WM die Grundfunktionen. Klar reicht, aber vom Aussehen her ist die Android erheblich schöner. Dazu gab es in der Android App auch noch 10% extra Datenvolumen umsonst.
WhatsApp kann unter Android sogar etwas mehr. Und wenn es nur die Sticker sind. (Ist jetzt nicht Überlebensnotwendig, aber ich erwähne es trotzdem mal.)
Discord gibt es als original App für W10M gar nicht. Aber die, die ich nutze, die war halt auch nur "Geht, aber man braucht es nicht." Da ist die Android auch besser. (Android ist sogar Werbefrei.)

Das sind jetzt nur ein paar die ich nutze, andere hier werden da noch viel mehr Schwierigkeiten haben.

3. Natürlich ist Masse kein Qualitätsmerkmal.
Aldi hatte bis vor ein paar Jahren nur Eigenmarken. Hat funktioniert. Aber irgendwann mussten sie sich öffnen für Markenartikel. Und es lohnt sich ja wohl auch, sonst würden sie die Produkte nicht mehr anbieten.
Auch weil der Kunde im Aldi kaufen soll. Wer nur Milka Schokolade isst, der musste zwangsweise noch in enen anderen Laden gehen. Und dort hat er dann vielleicht mehr gekauft als nur die Markenschokolade. Und das ist alles Geld, was Aldi nicht verdient hat, sondern der andere Laden.
[re:3] L_M_A_O am 23.06. 22:20
+5 -1
@winman3000: "Meiner Meinung nach hat Microsoft mit seinem aktuellen CEO ziemlich schnell aufgegeben ohne abzuwarten. "
Sehe ich auch so, wäre das Konzept von Ballmer und die Mobilsparte von Nokia wirklich weiterverfolgt worden (am besten wäre es wohl gewesen, hätte man die Sparte nicht gekauft), hätte sich das BS meiner Meinung wirklich als dritte Kraft etabliert.
[re:4] kkp2321 am 23.06. 22:59
+ -4
@winman3000: Der größte Fehler bei Windows Phone war das verbarrikadieren des OS. Sie haben ein eigenes iOS geschaffen, wo der Kunde nicht Herr über seinem Gerät sein durfte. Damit haben sie sich auch jede kleinere Szene vertrieben, die ein wenig bestimmter mit dem eigenem Gerät umgehen wollte. Übrig bleib ein OS was sich nicht von den anderen abgehoben hatte mit einer markanten UI, die nicht unbedingt bei jedem punktete und keine Möglichkeit der individuellen Anpassung bot.
[re:1] L_M_A_O am 23.06. 23:16
+3 -
@kkp2321: "Sie haben ein eigenes iOS geschaffen, wo der Kunde nicht Herr über seinem Gerät sein durfte"
Es ist im Grunde eine Mischung von iOS und Android. Ich fand das eigentlich ziemlich gut, damit hat man eine hohe Sicherheit, insbesondere für den Otto-Normalnutzer.

"Damit haben sie sich auch jede kleinere Szene vertrieben"
Ich glaube die kleine Szene ist nicht so relevant. Wichtig ist, wie zufrieden die Gerätehersteller sind. Da waren ja einige ziemlich unzufrieden mit den Windows Phones, das die das Aussehen des BS nicht so wie bei Android anpassen konnten und nur mit der Hardware punkten konnten.
[re:1] kkp2321 am 24.06. 09:00
+ -1
@L_M_A_O: Die kleine Szene ist relevant genug um das sie messbar ist.
[re:2] winman3000 am 24.06. 08:44
+ -
@kkp2321: Na ja, bei Windows 10 hatte man sich ja von der Abschottung immer mehr und mehr entfernt. Und jetzt wo es ein Windows 10 für ARM mit X86 Emulation gibt, hätte man es meiner Meinung nach nochmal probieren können.
[re:5] Hanni&Nanni am 24.06. 05:21
+3 -
@winman3000: Och, ich finde, Windows Phone war ne coole Sache. Mir hat das OS sehr gut gefallen und auch die Geräte waren ganz okay. Bei der Sache mit dem Durchhaltevermögen, muss ich Dir zustimmen. Satya Nadella war so sehr damit beschäftigt, den Aktionären zu gefallen, dass er den Marktanteil con um die 12% total übersehen hat. 12% waren immerhin ne ordentliche Größe.

Es gibt Browserbuden, die haben bedeutend weniger Marktanteil und die geben auch nicht einfach auf.
[re:6] MJJ am 24.06. 07:11
+ -2
@winman3000: MS hatte 2 Probleme was den Smartphone Markt angeht:

1. Sie hatten mit Windows einen Brocken an Betriebssystem der auf eine viel kleinere Plattform als einen PC gezwungen werden sollte statt wie bei Android von 0 anzufangen.

2. Auf Biegen und Brechen wollte man hier alles haben anstatt sich mit dem Betriebssystem zufrieden zu geben. Der Kauf von Nokia und die Beschränkung auf bestimmte bestimmte Hardware war das, was ihnen letztenendes das Genick gebrochen hat. Nokia war zu dem zeitpunkt schon ziemlich ins Abseits gerutscht. Man hätte hier das Betriebssystem für alle Hersteller entwickeln sollen anstatt für einen Hersteller der den Marktwechsel schon verschlafen hatte. Windows Mobile auf Samsung, HTC, usw. hätte Marktanteile gebracht. Apple hätte sich dagegen gesperrt, wäre aber vermutlich nie so groß geworden wenn Microsoft mit Samsung usw. ebenfalls komplette Lösungen (Smartphone, und Bürosysteme) gehabt hätte.
[re:1] L_M_A_O am 24.06. 10:01
+ -
@MJJ: "1. Sie hatten mit Windows einen Brocken an Betriebssystem der auf eine viel kleinere Plattform als einen PC gezwungen werden sollte statt wie bei Android von 0 anzufangen. "
Nein das stimmt nicht, man hat mit WP7 eine Neuentwicklung gemacht (auf Basis des WinCE Kernels). Mit WP8 wurde der Kernel dann als WinNT Kernel umgesetzt und soweiter und sofort... Man hatte zwar zum Teil dann den selben Kernel, das wars aber auch. Erst mit W10M gab es eine größere Zusammenlegung/Annäherung an das normale Windows.

"Man hätte hier das Betriebssystem für alle Hersteller entwickeln sollen anstatt für einen Hersteller der den Marktwechsel schon verschlafen hatte."
Haben sie ja.

"Der Kauf von Nokia und die Beschränkung auf bestimmte bestimmte Hardware war das, was ihnen letztenendes das Genick gebrochen hat. Nokia war zu dem zeitpunkt schon ziemlich ins Abseits gerutscht."
Nicht unbedingt, die anderen Hersteller haben keine Geräte mehr produziert, weil sie immer nur die Nr.2 hinter Nokia waren und nicht diese Subventionen von MS bekommen haben. Und die ähnliche Hardware hat es ermöglicht das BS anständig zu optimieren, sodass es genauso gut wie iOS lief.
[re:2] eisdrachen am 25.06. 08:16
+ -
@MJJ: Es gab Samsung und HTC Windows Phones...
[re:7] SpiDe1500 am 24.06. 22:17
+ -
@winman3000: Nach Windows Phone 8,1, also mit dem Win10M Update, lief das OS echt super scshlecht und war unbrauchbar. 8.1 hingegen war sooo zuverlässig und schnell ... war eine echte Freude damals.
[re:8] Kirill am 25.06. 10:00
+ -
@winman3000: Interessanterweise gibt's da eine historische Lektion: Excel. Bzw. Office allgemein. MS Office war der Newcomer (oder eher der Latecomer) und Excel hat damals sowohl die Dateiformate als auch die Tastenkombinationen von Lotus 1-2-3 unterstützt, um sich irgendwie bei den bisherigen Nutzern einzuschleichen. Damals war Excels Erfolg auch nicht wirklich abzusehen, vielmehr hat MS da auf Ausdauer gespielt (und Integration, die Integration zwischen den Office-Apps war später ein Trumpf) und schlussendlich gewonnen. Ich bin durchaus der Meinung, dass WP, hätte MS auf Kompatibilität (zum Einschleichen) und Geduld gespielt, eine Chance gehabt hätte. Ok, das und Qualitätsprobleme. Dass man Windows neu starten muss, damit es sich nicht verschluckt, hatte ich zuletzt bei Windows 98. Und WP10. Wie auch immer MS das gebacken hat.
[o3] basti2k am 23.06. 22:14
+2 -4
Als Apple das iPhone vorstellte, sagte Bill Gates: "So was wird sich nie durchsetzten".
So kann man sich einfach mal irren.

Auch bei Windows selber hat man den Fehler gemacht und nur auf die x86-Plattform von Intel gesetzt.
So gab es auch nur das kastrierte Windows 8 RT für die ARM basierten Tablets.

Aber ARM ist nicht die einzige alternative CPU-Architektur.
[re:1] Menschenhasser am 23.06. 22:39
+4 -
@basti2k: Im Gegensatz zu x86 ist die ARM Architektur ziehmlich 'dumm' deswegen werden sie immer ein sekundäres arbeitstier bleiben. Die x86 Architektur ist in allen belangen effizienter und viel wichtiger sie sind kompatibel und nicht starr (Gillt nur als vergleich beider Plattformen).
[re:2] Kirill am 25.06. 10:07
+ -1
@basti2k: ARM hat gewisse Nachteile. Unter anderem kommt es aus dem embedded-Umfeld und ist darauf ausgelegt. Soll heißen dass Kompatibilität zu sich selbst nur als optional zu betrachten ist. Ein moderner x86 kann immer noch DOS abspielen, während ARM in der Vergangenheit etliche Befehlssätze entwickelt und wieder gekillt hat (gibt's Thumb noch? Jazelle ist definitiv tot und das sind nur 2 Beispiele). Du musst also Software und Hardware zusammen aktualisieren. Im embedded-Umfeld ist es wurscht, auf dem Desktop weniger. Gerade unter Windows erwarten die Nutzer, dass die alten Programme einfach laufen. Punkt. Ende der Diskussion. Mal ganz abgesehen von dem Alptraum, den man als Kernelentwickler dann lebt. Im Grunde ist es dieselbe Diskussion wie Windows vs. Linux. Das eine ist perfekt für angepasste Systeme mit engem Aufgabenfeld aber für Allgemeinnutzung fürn Arsch, das andere ist recht unflexibel in der Anpassbarkeit dafür praktisch grenzenlos flexibel, was drauf laufen kann.
[re:1] basti2k am 26.06. 11:16
+ -1
@Kirill: Die Programme, die man für einen Rechner zu kaufen bekommt, sind zu 99,9% in C und C++ geschrieben.
Hier braucht man nur noch auf die Byteorder zu achten. Für alles andere spricht man mit einem Treiber, der auf allen CPU-Architekturen die gleiche Schnittstelle haben kann.

DOS läuft nur auf den heutigen x86 CPU's, weil man die alten Befehlssätze, incl. den 16-Bit-Modus immer noch in den aktuellen CPU's integriert.
Weiterhin schlummern auch immer noch fehlerhafte Implementierungen in den x86-CPU's die man aufgrund der Abwärtskompatibilität immer noch mit schleift.

Microsoft schmeißt ja auch Altlasten, wie den Floppy-Laufwerkssupport (Seit Win 10) aus den Betriebssystemen raus, so könnte es auch mal vom Vorteil sein, das man vielleicht darüber nachdenkt auch die nicht mehr genutzten Altlasten aus den x86er CPU's zu entfernen.
[re:1] Kirill am 26.06. 11:30
+ -
@basti2k: Die Bytereihenfolge ist, übrigens auch in C++ egaler, als man denkt. Spreche aus Erfahrung, ich kommuniziere über ein byteserielles Protokoll mit einem externen System und habe noch nie die Bytereihenfolge des Systems, auf dem mein Code läuft, beachten müssen. Ich konvertiere die Daten sauber, anstatt 4 Bytes ausm Empfangsstrom innen int zu casten und hoffen, dass das schon gehen wird. Der besagte "Treiber", von dem du sprichst, ist technisch zwar machbar, hat aber seine Nachteile. Erstens die Kompatibilität (so dürfte es schwierig sein, einen Kerneltreiber über diesen Treiber zu leiten, was MS auch nicht macht) und zweitens der Performanceoverhead, womit man den Effizienzvorteil von ARM gleich wieder verbrennen kann. MS hat den Diskettensupport übrigens nie aus W10 rausgeschmissen.
[o4] DRMfan^^ am 23.06. 22:37
+1 -5
Es kann nur 2 geben? Ist das nicht eine billige Ausrede dafür, dass Windows Phone als "Dritter" gescheitert ist?
Bei Desktops gibt es auch Windows, MacOS und Linux. Warum sollte es bei Smartphones, von denen es viel mehr gibt, nur 2 geben können?!
[re:1] PakebuschR am 23.06. 23:31
+4 -
@DRMfan^^: Naja es gab neben Window Phone auch andere die am Smartphone Markt gescheitert sind und auf das Jahr des Linux Desktop wartet man seit xx Jahren, sieht da also auch nicht anders aus wie beim Smartphone Markt nur die Rollen sind anders verteilt.
[re:1] DRMfan^^ am 24.06. 14:27
+ -1
@PakebuschR: Ja, es sind auch andere Smartphone-OS gescheitert. Beweis durch Beispiel, oder was? Es gab bei Spielkosnolen lange nur SEGA und Nintendo. Dann kam Sony - oh, es gab 3. SEGA verschindet, Microsoft kommt - oh wieder drei OS in einem Markt. Revolution!
[o5] Nibelungen am 23.06. 22:51
+ -9
Er hat so einiges verschlafen und hinterher kann man immer meckern.

Als mal ein Mitarbeiter bei ihm im Büro klopfe und meinte, hey Bill da gibt es dieses Internet. Da könnten wir Geld verdienen, meinte Bill, wir verdienen doch schon Geld.

Als immer mehr Mitarbeiter sich den Netscape herunter luden und damit ins Internet gingen, meinte Bill, da haben wir was verpasst. Der Netscape stört uns jetzt aber.
Ab dem Moment begann der Browserkrieg.

Als Apple den iPod raus brachte kam Microsoft mit einer ähnlichen Idee, die dann floppte.
Als das Smartphone kam, verschlief man das auch, bis man Nokia einkaufte.

Gates sollte lieber das tun was er gut kann, golfen gehen und seine Milliarden Dollar jeden Tag zählen.
[re:1] DRMfan^^ am 24.06. 14:28
+1 -
@Nibelungen: Also ob er seine Milliarden jeden Tag zählen könnte - ich weiß ja nicht so recht...
[re:1] Nibelungen am 25.06. 12:58
+ -
@DRMfan^^: Solche Leute haben ihren Kontostand immer im Blick und die Hand am Telefon zum Broker.

Zudem geht es ihm auch um seinen Platz in der Reihe der Welt reichsten Milliardäre.
Da will er nicht zurückfallen.
[re:1] DRMfan^^ am 25.06. 22:38
+ -
@Nibelungen: Absoluter Unsinn. Er wäre noch immer deutlich führend, wenn er nicht unglaublich viel Geld in wohltätige Projekte gesteckt hätte. Er hat die Führungsposition dafür freiwillig aufgegeben....
[o6] Trabant am 23.06. 23:23
+1 -3
Also mein erstes Smartphone war ein Palm Treo pro von 2008. Min win CE 6
Ich fand es super. Konnte alles was man zu der Zeit brauchte.
Ich finde es schade das es sowas nicht mehr gibt. OK win 7 8 und 10 Mobile was mist
[re:1] L_M_A_O am 24.06. 09:48
+1 -
@Trabant: "OK win 7 8 und 10 Mobile was mist"
Weil?
[o7] ChristianG2 am 24.06. 00:32
+ -3
erinnert ihn bitte dran dass die auch den smart tv markt an amazon, einen logistiker, verloren haben.
[re:1] Hanni&Nanni am 24.06. 05:22
+2 -
@ChristianG2: Und was bitte, hat Microsoft damit zu tun? In den Smart-TV-Markt wollte Microsoft nie vordringen.
[re:2] serra.avatar am 24.06. 06:25
+1 -1
@ChristianG2: und die e Autos und das Militär und und und die vielen anderen Bereiche wo Microsoft nicht vorhanden ist ... halt da wollten die auch nie sein ;p
[re:1] Bautz am 24.06. 08:44
+ -
@serra.avatar: Micosoft arbeitet zusammen mit Blackberry stark an QNX. Siehe auch die neuen Assistenten in BMW, Mercedes und Mazda.
[o8] leander am 24.06. 00:39
+3 -2
Bill Gates hat den PC mit Windows auf die Beine gestellt.
Smartphone ist ein mini PC, das hat er an Google verschenkt weil er sich auf Nadella verlassen hat.
Nadella hat alles falsch gemacht mit Smartphone Mobile.
Microsoft-Chef Nadella: Die Welt brauchte kein drittes Smartphone-System.
Wenn Nadella so etwas sagt dann sollte Bill Gates mit Nadella mal persönlich unter 4 Augen sprechen
[11] abatabat am 24.06. 09:11
+ -1
Ja, es ist schon sehr sehr schade das Windows Phone sich nicht durchsetzen konnte.
WP War für mich echt geil, mein Lumia 920 läuft heute noch. Doch bald wird sogar Whatsapp eingestellt.
Da wurde echt so einiges verpennt. Man hätte hier viel länger warten sollen und das System als Open Source Projekt zur Verfügung stellen sollen.
Ich selbst glaubte bei den ersten Smartphones jedoch auch das es nichts großes werden wird. Ich kann auch die Leute heute nicht verstehen die alles am Smartphone machen obwohl diese einen PC / Laptop daneben stehen haben. Das Bild des Smartphones ist mir viel zu klein. Aber es soll ja auch Menschen geben die über das Smartphone Netflix u.s.w. schauen lol .

Aber was soll man sagen. Damals wollte es keiner, die ersten Iphones kamen raus und die Dinger waren einfach zu teuer. Danach kaufte man sich eben ein Android Handy.

Zu der zeit hatte ich noch das Nokia Xpress Music. Wahnsinns-teil. Dafür kam sogar nachher Whatsapp raus.

Was Nadella heute macht ist wirklich ein graul: Klar Windows 10 ist gut, aber mal ehrlich, das Design ist noch lange nicht so gut wie das von Windows 7. Man hätte hier quasi lieber ein neues Windows 7 entwickeln sollen. Das Design ist nicht zu unterschätzen, macht es doch die User glücklich.
Nadella schaut halt nur nach den Aktionären. Klingt für mich echt so als wollten diese auf biegen und brechen Geld verdienen und nicht mehr ein wirklicher Zukunftsorientierter Entwickler sein.
Das Geld was die in Nokia gepumpt haben, hätten die lieber in Entwickler stecken sollen.
[re:1] PakebuschR am 24.06. 18:13
+ -
@abatabat: Was hat das Win7 Design mit Smartphone zutun? Ist nichtmal auf Tablet ernsthaft angepasst / für alle neueren Gerätenklassen ungeeignet!
[re:2] eisdrachen am 25.06. 08:21
+ -
@abatabat: Das Win7 Design passt gar nicht mehr in das Nutzverhalten des 0815 Users. Als Admin ist Win10 deutlich "schlimmer". Liegt aber eher in der Tatsache, dass es gute Neuerungen gab, die man aber eben erstmal lernen muss.
Sofern Microsoft mit Surface Phones kommt, kann es wieder was werden. Und ich denke, dass wenn Microsoft wieder Fuß fassen will, es auch konsequent und durchdacht durchziehen wird. Die ganze Surface-Familie ist pure Innovation gewesen - und damit meine ich nicht nur die Geräte, sondern das Ökosystem. Es ist flexibel anpassbar, niemand braucht sich um irgendwelche Treiberupdates zu kümmern und die Firmware macht sich auch von allein. Dann versteht sich alles untereinander richtig gut. Kostet aber auch ein paar Cent mehr.
Und wenn dann noch ein Phone dabei wäre, was in diesem Kosmos rumschwirrt, dann ist der Businessbereich nicht mehr fern von Microsoft. Es fehlt halt gerade "nur" das gewisse Etwas.
[12] citrix no.4 am 24.06. 09:16
+ -
Microsoft soll bei OS und Office Anwendungen bleiben, das konnten sie bisher am besten.
[re:1] PakebuschR am 24.06. 18:09
+2 -
@citrix no.4: Hardware wie Eingabegeräte, 2in1 auch Top und bei den Lumia lag das scheitern auch nicht an der Hardware.
[13] feinstein am 24.06. 10:36
+ -1
Bill Gates kann sich entspannen. Es war nicht der eine Fehler, sondern eine Abfolge von miserablen Entscheidungen, die man bei Microsoft getroffen hat.
Angefangen damit, dass man das Potenzial des Iphones nicht erkannt hat. Mit Windows Phone wurde man dann völlig überheblich und hat geglaubt, die Leute würden es ihnen aus den Händen reißen. Microsoft hatte überhaupt keine Idee vom Smartphonegeschäft. Man wollte Consumer, Business, Hersteller, Provider und Entwickler bedienen und hat es bei jeder einzelnen Zielgruppen versiebt, weil man keine einzige richtig bedient hat. Und zwar auf allen Ebenen inkl. Technik und Marketing.
Und da man auch eine vernünftige Windows Integration vergeblich gesucht hat (Meine Güte, man hat die Leute gezwungen mit Zune zu arbeiten), konnte man auch nicht auf das Netzwerk aus hunderten Millionen Windows-Installationen zurück greifen, die ein unschlagbarer Vorteil hätten sein können, wenn man es richtig gemacht hätte. Am Ende blieb dann 1 (!!!) Hersteller, den man auch noch dafür kaufen musste, der Smartphones mit Windows Phone produziert hat. Zum Schluss entschied man sich dann auch noch für den falschen CEO und dann war es vorbei.
[14] Wüstentänzer am 24.06. 22:43
+ -1
Der glaubt auch, im Himmel ist Jahrmarkt :D Hat man ja gesehen, was für eine Erfahrung die haben ;) Windows ist cool, keine Frage aber nix für Handys. Nicht so, wie sie es versucht hatten :)
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies