Huawei-Chef äußert sich erstmals: USA verbieten uns Windows & Android

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Tintifax am 22.05. 09:27
Also, wenn man glaubt, dass das nicht auch der eigenen Wirtschaft MASSIV schadet, wenn man nicht versteht, dass weltweit Hersteller kein Vertrauen in die Produkte amerikanischer Unternehmen mehr haben können, weil man sich nicht mehr drauf verlassen kann dass nicht irgendwann ein durchgeknallter kommt und den Firmen die weitere Zusammenarbeit verbietet, wenn man nicht kapiert, dass das zwingend zur Schlussfolgerung führt dass Hersteller sich von AMERIKANISCHEN Unternehmen abwenden werden, selbst Betriebssysteme entwickeln und die weltweit dann Erfolg haben werden, dann sollte man nicht nur nicht in die Politik, sondern dann sollt man sogar freiwillig sein Wahlrecht abgeben, und das restliche Leben am Golfplatz verbringen. Und bitte JA nicht mehr anstellen. Diese Aktionen schaden allen, langfristig sogar der eigenen Wirtschaft am meisten.
[o2] (V) (*,,,*) (V) am 22.05. 09:52
Ich warte ja bis China die Daumenschrauben andrehen und den Verkauf von Apple Produkten ganz verbieten oder einschränken.
[re:1] da_mich* am 22.05. 10:36
+7 -3
@(V) (*,,,*) (V): Für mich ist das längst überfällig. Eigentlich gehört von ihnen jegliche Ein/Ausfuhr von Amerikanischen Produkten gestoppt. China wird es überstehen, die USA hingegen keine Woche. Die Wallstreet würde in den Keller fallen und Trump vermutlich mit.
[re:2] MaikEF_ am 22.05. 10:45
@(V) (*,,,*) (V): Was habt ihr denn immer mit Apple? Apple-Produkte zu verbieten sind nicht die "Daumenschrauben", die die Amis benötigen um zu verstehen, dass die Kacke am Dampfen ist.
Will man sie unter Druck setzen, dann sollte China den Verkauf und die Lieferung von bspw. Seltenen Erden an die USA und an Unternehmen, die für die USA produzieren, einstellen und verbieten.
Dann können Intel, Nvidia und wie sie alle heißen lernen, in den USA abzubauen und auf ein Produktionsniveau zu kommen, wie es in China der Fall ist.
[re:1] Bautz am 22.05. 11:20
+2 -
@MaikEF_: Das würden die nicht schaffen, da der komplette Umsatz einfach weg wäre bis sie selber herstellen können.

Und es würde nicht nur die USA, sondern auch Europa, Ozeanien und den Rest Asiens in den Abgrund reißen (und China wohl auch).
[re:1] MaikEF_ am 22.05. 13:17
+4 -1
@Bautz: Dafür kann China doch dann Prozessoren herstellen und verkaufen.
Darum sollte sich Europa auch nicht in Abhängigkeit von solchen Anbietern begeben, sondern endlich selbst was auf die Beine stellen.
Wir haben hier keine konkurrenzfähigen Hardwareanbieter für Smartphones, für Tablets, Notebooks, PC-Hardware.
Wir haben hier kein eigenständiges OS, weder im Mobilebereich noch im Bereich von Desktop- oder Serverinfrastruktur.
Und wenn der Trump mal der Meinung ist, er findet keinen zufriedenstellenden Handelsdeal mit Europa, dann kappt er hier auf gleiche Weise wie mit Huawei den Zugang zu IT-Technologie (Hard- und Software). Und dann? Wir sind schön erpressbar für ihn.

Nächstes Ziel für ihn wird sein, uns Europäer von seinem Flüssigerdgas abhängig zu machen.
Sowohl Russland als auch Saudi-Arabien mischen verstärkt mit, während USA für 2,60 Dollar für eine Einheit wollen, bekommt man es für 0,10 Dollar bei den Russen (gleiche Menge!).
Die EU hat Trump eine Verdoppelung der Abnahmemenge zugesagt bei wettbewerbsfähigen Preisen in der Hoffnung, Strafzölle auf Autos zu umgehen. Nun kommen die Russen und bieten das Zeug im Vergleich für fast lau an. Da wären wir ja doof, das von den Amis zu kaufen. ABER: Der Depp droht uns wieder mindestens mit Sanktionen, wenn wir das von den Russen kaufen und wird uns quasi dazu zwingen, amerikanisches LNG zu kaufen wenn wir keine Strafzölle in Höhe von bis zu 100% oder mehr riskieren wollen (und nebenbei können die den Preis noch weiter anheben). Wir sind erpressbar (jedenfalls bis zu dem Punkt, wo dann Strafzölle günstiger kommen)...
[re:1] Priest am 22.05. 18:15
+ -1
@MaikEF_: da haste recht, solche Überlegungen hatte ich heute auch schon. Bei meinen nächsten Smartphone werde ich drauf achten das es ein alternatives Betriebssystem drauf hat.
[re:2] Arnitun am 23.05. 08:31
+2 -
@Priest: viel Glück dabei, ich wüsste nicht was das für ein alternatives betriebssystem sein sollte
[re:2] Nunk-Junge am 22.05. 12:02
+2 -
@MaikEF_: Seltene Erden sind Metalle (keine Erden auch wenn der Name das andeutet) die für fast alle modernen Technologien benötigt werden von Leuchten, Lasern, Glasfasern bis hin zu Bildschirmen und Atomreaktoren. Ohne die wäre die amerikanische Industrie platt. China ist mit ca. 97 % größter Produzent auf der Welt. Du hast also genau den richtigen Hebel gefunden einen 3. Weltkrieg auszulösen...
[re:1] MaikEF_ am 22.05. 13:20
+3 -1
@Nunk-Junge: Ich weiß, was Seltene Erden sind und welche Bedeutung sie haben - und dass sie nicht nur in China vorkommen, sondern auch in den USA. Also sollen die USA machen, MAKE AMERICA GREAT AGAIN! Soll doch alles an Produktion in die USA zurückgeholt werden. Dann sollen sie auch selbst Seltene Erden abbauen!
[re:1] Nunk-Junge am 23.05. 11:25
+ -
@MaikEF_: Die USA haben nur ganz geringe Vorräte an Seltenen Erden. Genauso wie Europa ohne Grönland. Das Ministerium für Energie der USA hat bestimmte Seltene Erden als die am meisten kritischen Ressourcen für Import aufgelistet. Die USA haben nur wenig Vorräte in Mountain Pass trotz intensiver Suche. Der Aufbau einer Produktion dauert zahlreiche Jahre und sehr viel Geld und hat erhebliche Umweltbelastungen zur Folge. Daher ist die Betreiberfirma in Mountain Pass seit 2015 in der Insolvenz.
[re:2] MaikEF_ am 23.05. 11:33
+ -
@Nunk-Junge: Eben, darum wäre ein Exportverbot an die USA und an Unternehmen, die für die USA produzieren, ein wirksamer Hebel. Was will Trump machen? Mit dem Militär in China einfallen und es demokratisieren? Man kann einen Staat ja nicht zwingen, seine Rohstoffe an die USA zu verkaufen...
Und Trump will doch seine amerikanische Industrie stärken, unabhängig machen von ausländischen Unternehmen. Dann sollen die USA halt auch unabhängig in den USA selbst Seltene Erden fördern... und wenn die keine haben, dann stellt man sich gut mit denen, die sie haben und handelt oder man lässt es und muss eben verzichten.
Die USA sanktionieren bspw. Russland und China einerseits wegen allem möglichen, kaufen aber in großem Stil deren Stähle, weil sie selbst nicht genug, nicht so billig oder nicht in der Qualität produzieren können - und knallen dann noch Strafzölle drauf. Das passt hinten und vorne nicht zusammen.
Ein Staat ist eben kein Unternehmen, der Staat wird anders geführt, da herrschen andere Entscheidungswege, aber das hat Trump noch nicht begriffen.
[re:3] Nunk-Junge am 23.05. 12:54
+ -
@MaikEF_: Die größte Lagerstätte der Welt für Seltene Erden liegt in Nordkorea. :-) Versicht ist übrigens keine Option, dann kann er seine Industrie dicht machen.
[re:4] MaikEF_ am 23.05. 14:24
+ -
@Nunk-Junge: Na da haben die Nordkoreaner aber "Glück", dass sie Atomwaffen haben, sonst wären die Amis schon eingerückt.
Und zum Thema Verzicht: Sowas überlegt man sich ja vorher... Trump nimmt ja auch keine Rücksicht auf andere, benimmt sich wie ein Elefant im Porzellanladen (sorry für die Beleidigung der Elefanten, sie auf eine Stufe mit Trump herabzuwürdigen).
[re:3] (V) (*,,,*) (V) am 22.05. 13:54
+2 -
@MaikEF_: Im ersten Moment wird Huawei mit Apple verglichen. Asien ist für iPhones der Hauptabsatzmarkt für Apple und ein Großteil geht nach China. Und Apple hat keinen Plan B als wertvollstes Unternehmen. Grad auf Hinblick von Betriebssystem.

Sicherlich hat China noch viel mächtigere Möglichkeiten, wie die angesprochenen Rohstoffe. Aber wenn Sie dort Einschränkungen vornehmen würden, würde die ganze Börse erstmal krachen gehen. Das schadet nicht nur den USA.
[re:3] Michhalt am 22.05. 14:06
+3 -
@(V) (*,,,*) (V): ich fände ein Exportverbot für die dort hergestellten Geräte viel lustiger.
[o3] Tjell am 22.05. 10:09
+3 -2
Huawei entwickelt ein eigenes OS. Wer glaubt denn, dass die USA dann den Verkauf der Geräte weiter erlauben werden, schließlich könne dann ja in der Software eine Backdoor Richtung China eingebaut sein. Soll heißen: Huawei kann machen, was es will, solange der orange Mann in Washington einen "Deal" mit China mit allen Mitteln zu erreichen versucht, wird es keine Aussicht auf Änderung haben. [OT] Das gleiche gilt für den Iran: selbst wenn die EU sagt, sie schließen sich nicht den Sanktionen der USA an, so werden die europäischen Unternehmen trotzdem sukzessive ihren Handel mit dem Iran einschränken oder beenden, weil sie sonst als Unternehmen auf die Sanktionsliste der USA wandern. [/OT] Der orangene Mann glaubt wirklich, dass es ein guter Deal ist, wenn (s)eine Seite gewinnt und nicht wenn beide Partner fair einen Kompromiss gefunden haben, ohne dass man mit quasi vorgehaltener (Wirtschafts)Waffe dazu gezwungen wurde.
[re:1] bear7 am 22.05. 10:33
+6 -3
@Tjell: der sog. orangene Mann sieht leider nur die großen Unternehmen und die Lobby. Microsoft, Google und Co. juckt das kaum.
Das es aber tausende klein Unternehmen und Millionen von Menschen gibt welche eben nicht auf teuerst zurückgreifen wollen, hat er nicht kapiert.
=> dass Samsung und Apple sich da nicht die Hände reibt und im Gegenzug gleich mal die Preisschrauben sucht würde mich nicht wundern.

Andererseits, je teurer Apple und Samsung wird, desto effektiver kann Huawei mit dem neuen OS in Europa Fuß fassen ... und evtl. bekommen wir ja wirklich mal ein effizientes System aus dem fernen Osten welches sich gegen Android und Windows messen kann (klingt maximal unwahrscheinlich, wäre aber geil) <- nicht weil ich von China so Überzeugt bin, sondern weil Konkurrenz definitiv den Markt beleben wird :)
[re:1] topsi.kret am 22.05. 10:51
+3 -4
@bear7: Wie Konkurrenz den Markt belebt, konnte wir eindrucksvoll an Windows mobile sehen, als MS damit den Markt aufrollte ;)
[re:1] skyjagger am 22.05. 11:03
+5 -1
@topsi.kret: jain, hier lag es eindeutig an MS. MS hat nur sehr wenig Durchhaltekraft bewiesen, als es darum ging eigene Produkte zu unterstützen. Und die Lizenzen für W10mobile waren nie günstig zu erwerben. Android kannst du frei nutzen, nur für den Googlekram werden Lizenzgebühren / Vereinbarungen fällig.
[re:2] bear7 am 22.05. 11:06
+2 -3
@topsi.kret: äh, ja
Haben evtl. viele nicht gemerkt, Android und iOS haben extrem viel von Windows Mobile "abgekupfert", besonders die Designlinie (das flache Design) ist bis heute überall zu finden...
Aber auch Funktionen wie Interaktive Startseiten/Widgets, Taschenlampe, Dunkles Design, Struktur in den Menüs, Sprachbedienung,...
Ich will nicht sagen, dass Google/Apple ohne Microsoft drauf gekommen wäre, aber ich würde schon behaupten, dass ein gewisser anreiz geschaffen wurde.

Oder ums anders zu sagen, um Microsoft "auszubuhen" hats nicht gereicht so zu bleiben wie man war, n bisschen Mühe haben Sie sich schon auch gegeben... nicht zuletzt hatte man aber auch die "besondere App Basis".
Das Microsoft den Kampf verloren hat, ist zwar schade, dennoch ist die Smartphonewelt nicht unberührt davon.
[re:1] Bautz am 22.05. 11:23
+2 -1
@bear7: Leider fehlt nach wie vor noch sehr viel bis ein Android mit einem Win10m vergleichbar wird. Dazu kommen strukturelle Probleme, die man wegen App-Kombatibilität nicht lösen kann, ohne dass die Hälfte der Furz-Apps nicht mehr funktioniert.
Hier hatten sowohl MS, Blackberry (RIP) als auch Apple die besseren Ansätze.
[re:2] PiaggioX8 am 22.05. 16:04
+1 -2
@bear7: Als das iPhone auf den Markt kam, gab es quasi keine Alternative. Zumindest nicht von MS oder Google.
Von wem soll Apple also abgekupfert haben?

das iPhone und sein Gesamtkonzept ist die Mutter aller Smartphones.
Das muss man auch so sehen wenn man ein total verklärter Apple-Hater ist.

Immer wieder schön, wie sich manche Leute ihr eigenes Weltbild zusammenbauen und Fakten verdrehen, ignorieren.
[re:3] bear7 am 22.05. 16:27
+1 -
@PiaggioX8: hab vor dem iPhone schon viele PDAs und auch unendlich viele Konzepte...
Windows Mobile ist 5 Jahre vor dem iPhone released worden... und Nokia hätte auch schon lange Geräte mit voll Display

Apple hatte ein gutes Konzept und ein besseres Marketing ... und Liebhaber
[re:4] PiaggioX8 am 22.05. 17:48
+ -1
@bear7: Eben - Apples Konzept war besser.
Windows mobile war und ist am Markt irrelevant.
Das iPhone war Vorbild für alle Smartphones die es gibt.
Das sieht man auch daran, dass jegliches Smartphone immer noch mit dem iPhone verglichen wird.
[re:2] DaSoul am 22.05. 11:11
+1 -2
@bear7: Gibt längst Xiaomi und OnePlus die mehr als erfolgreich in Europa Fuß gefasst haben. Hierzu Bedarf es nicht Huawei mit einem neuen OS, welches btw. noch Jahre davon entfernt ist, released zu werden.

Das Ganze wird sich zu einem politischen Bullshit Bingo hochschaukeln und wenn Chinas Regierung den Spieß einfach umdreht und für sämtliche US Unternehmen keine Geräte/Chips mehr baut, gucken die USA ganz schnell in die Röhre.

Letztendlich leiden aber Mitarbeiter darunter, weil ihre Firmen Milliardenverluste machen...das ist das Traurige an der ganze Geschichte.

Btw. dein Text liest sich grausam (mit all den Fehlern), kurz Korrektur lesen schadet nie.
[re:2] domo am 22.05. 11:01
+2 -
@Tjell: Es hat niemand verboten das Huawei Geräte verkauft. Selbst wenn die USA das tun dann könnten sie das nur für die USA. Für Huawei ist gerade das größere Problem das sie auf der ganzen Welt keine Android und Windows Geräte mehr verkaufen können. Auch in China, was ihr größter Markt ist.

Von daher braucht Huawei "nur" ein neues Betriebssystem und dann würde das schon einiges an der Situation ändern.
[re:1] Tjell am 22.05. 11:33
+2 -
@domo: Für den US-Markt findet man dann sicher Gründe, warum die Geräte dann nicht verkauft werden dürfen, wenn darauf ein "China-made" OS läuft. So meine ich das. Nicht auf die gesamte Welt bezogen.
[o4] ingoreis am 22.05. 11:24
+1 -1
Kein Windows?
Kein Android?

Na endlich machen die mal ein echtes Linux drauf :-D

Da gibts genug Softwaremöglichkeiten für alle :D
[o5] Motverge am 22.05. 12:18
+2 -
Ist China nicht der größte Exporteur von seltenen Erden, welche unerlässlich für Elektronik ist? Einfach Export für ein paar Tage komplett stoppen. Dann geht der US-Hightechindustrie ganz schnell der Arsch auf Grundeis und werden der US-Regierung ganz schnell Feuer unterm Hintern machen.
[re:1] cyberdust2k am 22.05. 14:16
+4 -
@Motverge: Ich glaube, du unterschätzt, was da für ein Eskalationspotenzial hinterstecken kann. Wenn China dies wirklich durchziehen würde, kann ich durchaus einen Trump sehen, dem alle Sicherungen durchbrennen und die Hand auf dem roten Knopf ausrutscht. (Größer als der von Nordkorea übrigens!) Was dann passiert, mag ich mir gar nicht vorstellen. Vielleicht sehe ich das aber auch grade sehr pessimistisch.
[re:1] Motverge am 22.05. 14:18
+1 -
@cyberdust2k: Mein Kommentar war auch nicht gerade als politische Vorschrift angedacht, sondern eher als Hinweis, dass die USA mitnichten "automatischen" so einen Handelskrieg gewinnen, wie ein gewisser Trump meint. Anders ausgedrückt, es gibt schon Gründe warum vorherige Amtsinhaber China nicht einfach haben wirtschaftlich ausbluten lassen.
[o6] Kiergard am 22.05. 14:16
+2 -1
Wie butthurt muss man eigentlich von Apple sein, dass man in jedem Thread wo es nicht im entferntesten um Apple geht immer irgendwie Apple einbringen muss?

Wenn China will zerfetzen sie alle Anbieter von CPUs und Co. Intel wäre da weit interessanter als Apple.
Bei Qualcomm genauso.

Leider aber mit der große Treiber in der Wirtschaft dort. Von daher wäre das ein Schuss ins Knie.
[o7] PiaggioX8 am 22.05. 15:49
+3 -
Also hätte ich ein weltweit agierendes Unternehmen mit Sitz in USA, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt den Firmensitz ausserhalb der USA zu legen.
Weiss der Teufel was da noch alles kommt.
[re:1] der_ingo am 22.05. 20:51
+1 -
@PiaggioX8: hilft leider rein gar nichts und ist reiner Populismus. Natürlich wäre die Firma dann immer noch von US Sanktionen betroffen. Selbst wenn sie das komplette US-Geschäft aufgeben dürfte, wäre sie das immer noch.
Erst wenn sie keinerlei Geschäfte mehr mit irgendjemandem macht, der selber mit niemandem mehr Geschäfte macht, der irgendwie US-Geschäfte hat, würde das funktionieren.
[o8] gettin am 22.05. 20:17
+2 -1
Ein alternatives Betriebssytem klingt aber wirklich gut! Hoffentlich traut sich noch ein anderer Hersteller!

Windows Phone war, bis Microsoft es zwanghaft versucht hat an Android anzunähern, ein sehr gutes Betriebssystem und ich war geschockt, als ich gesehen hatte, wie bescheiden IOs und Android sind.

Ein Betriebssystem, welches Android-Apps unterstützt, könnte die große Hürde neuer Betriebssysteme - nämlich eine zu geringe App-Auswahl - lösen.

Was die USA da machen ist extremst rückständig. Hier sollte sich die Welt dringend vom USA-Kartell lösen.
[o9] Joe73 am 03.06. 22:20
+ -
Ich verstehe die Welt nicht mehr. US Social Plattformen dürfen Daten von uns sammeln und verkaufen, und der Rest der Welt findet das ok. Eine Firma wie Samsung darf ja auch Nutzer Daten sammeln und schön brav mit hören. Alexa und Co. Sind da auch nicht besser. Und wir Idioten kaufen und unterstützen das auch noch. Back to the roots alles wieder auf analog :)
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies