Julian Assange ist heute aus der Botschaft geflogen & verhaftet worden

[o2] Hanni&Nanni am 11.04. 12:23
+6 -1
Dann warten wir einfach mal ab, was nun passieren wird. Eine Auslieferung an die USA wäre denkbar, wobei ich das nicht hoffen möchte. Ansonsten droht ihm ja keinerlei Strafverfolgung. Ich denke, in den nächsten 4 Wochen wissen wir mehr.
[re:1] chrislog am 11.04. 14:39
+1 -
@Hanni&Nanni: https://www.n-tv.de/politik/Wikileaks-Gruender-Assange-festgenommen-article20961851.html

Anscheinend liegt ja schon (wieder) ein Auslieferungsersuchen vor - auch wird davon ausgegangen das es bereits vorbereitete Anklageschriften gibt ..

Ob dann das Passwort für das Archiv welches er zur "Versicherung" im Netz kursieren ließ freigegeben wird bleibt auch abzuwarten

Vieles möglich - was passiert werden wir sehen
[re:1] Memfis am 11.04. 15:01
+ -
@chrislog: Ob das mit dem Passwort stimmt wage ich zu bezweifeln, den Assage wurde ja bereits zwischenzeitlich der Zugang zum Internet verwehrt. Überhaupt: Wer sagt den, dass sein Computer nicht überwacht wurde und somit längst bekannt ist, wie der Schutz erneuert werden kann?
[re:1] chrislog am 11.04. 15:04
+ -
@Memfis: Die Frage ist ob er dieses nicht auch an andere Personen weiter gegeben hat bzw er wirklich der einzige Wissende war was das Passwort betrifft.

Denn wäre dem so wäre das ein sehr dummer Zug gewesen, da es ja so keine "Versicherung" gewesen wäre
[o3] Tomarr am 11.04. 12:33
Dazu kann ich nur sagen ENDLICH.

Ich fand den Typen, dafür das er angeblich so sehr verfolgt wurde, schon immer ziehmlich laut. Wenn ich an seiner Stelle gewesen wäre dann wäre ich aber sowas von leise gewesen.

Mal abgesehen davon weiß ich immer gar nicht warum ihn alle als Helden feiern. Er ist doch bei keinem Leak irgend ein Risiko eingegangen. Und was ich von den Leaks selber halte, das muss ich ja nicht unbedingt wiederholen.
[re:1] Sirius5 am 11.04. 12:35
@Tomarr: Ich schließe mich Deiner vollkommen an. Es gibt Sachen die haben die Öffentlichkeit einfach nicht zu interessieren.

EDIT: ich habe zwar keine ahnung warum ihr meine aussage (die übrigens durch ART 5 GG gedeckt ist) jetzt negativ bewertet, aber macht das mal weiter.. WF wird immer mehr zur bildzeitung.
[re:1] Tomarr am 11.04. 12:43
+6 -7
@Sirius5: Dabei geht es mir gar nicht darum dass es jemanden nicht zu interessieren hat oder auch doch oder so. Nur da werden Videos hoch geladen ohne das man unbedingt erfährt was davor oder danach passiert ist. Keiner weiß ob der Text auf den Videos original ist oder jemand mit böser Absicht nachvertont hat. Alles ist ungeprüft da rein geflossen und wurde einfach so hin genommen.
[re:1] kkp2321 am 11.04. 13:06
@Tomarr: Auf der anderen Seite bleibt dann aber doch die Frage warum die USA dann solche Interesse an ihm hat(te). Ohne dir widersprechen zu wollen, so ganz fake kann das alles dann auch nicht sein.
[re:1] Osmodia am 11.04. 13:21
+2 -3
@kkp2321: Der Dorn im Auge der USA ist Wikileaks. Aber an einer einzelnen Person kann man nun mal besser ein Exempel statuieren.

Ansonsten stimme ich Tomarr zu. Der ist/war kein Held und am Ende wurde er einfach nur peinlich. Wikileaks hingegen wird's auch weiter geben, egal was mit ihm passiert.
[re:2] kkp2321 am 11.04. 13:24
+3 -2
@Osmodia: Aufgrund der medialen Aufmerksamkeit wäre ein Todesurteil als Exempel fatal für den Ruf der USA. Sollte dem tatsächlich so kommen, dürften auch die Briten in einem Delämmer stehen, da das Abschieben in ein Land mit Todesstrafe in der EU (In der sie sich ja nun noch befinden) verboten ist.
[re:3] Tomarr am 11.04. 13:24
+4 -6
@kkp2321: Ist ja die Frage ob die USA so ein großes Interesse an ihm hatten bevor er sich so sehr selbst in den Mittelpunkt gerückt hat.

Ansonsten ist doch klar. Irgendwo kommen Interne informationen ins Netz und da würde ich dann auch mal nachfragen wollen woher diese denn kommen könnten. Und an wen wende ich mich da? An den Betreiber der Webseite zuerst. Er hat den USA ja gar keine Chance gegeben da ein Ferfahren, egal ob gerecht oder nicht, überhaupt erstmal zu führen. Von SEINER Seite aus ging es doch immer nur darum dass sie ihn töten wollen.

Und mal ganz ehrlich. Wenn ich davor so einen Schiss habe, dann betreibe ich bestimmt nicht so eine Webseite. Daraus wiederum schlussfolgere ich das es ihm nur um die Aufmerksamkeit gehen kann.
[re:4] kkp2321 am 11.04. 13:26
+1 -1
@Tomarr: Wie gesagt, ich hatte gar nicht die Absicht dir im Kern zu widersprechen, im Gegenteil. Aber sinngemäß als alles fake zu bezeichnen ist sicher auch etwas zu einfach.
[re:5] adrianghc am 11.04. 13:26
+2 -
@kkp2321: *Dilemma
[re:6] kkp2321 am 11.04. 13:28
+1 -1
@adrianghc: Verdammt und ich hab lange überlegt "wie schreibt man das verdammt nochmal"... die Autokorrektur ergab dann das geschriebene ^^
[re:7] Tomarr am 11.04. 13:33
+3 -4
@kkp2321: Natürlich ist das auch zu einfach. Der Hauptkretikpunkt liegt bei mir auch eher auf dem Punkt unreflektierte Wiedergabe, sprich ohne jegliches Vor-. oder Nachwissen von dem was überhaupt passiert ist.

Ich kannte mal jemanden der war in Afghanistan. Der hat mal so einiges erzählt über den Krieg. Und alle haben aufgeschrien von wegen man kann doch nicht einfach so Frauen und Kinder töten. Doch er hat dann erzählt, was willst du denn machen? Der Vater eines Jungen sagt dem kleinen heb die Waffe auf und Schieß. Klar erschießt du dann auch ein Kind, weil die Waffe selbst interessiert sich ja nicht von wem sie abgefeuert wurde. Und keiner ist so selbstlos und steht dann einfach so da und sagt "Ok, von dem lasse ich mich nun erschießen, weil es ist ein Kind, ich habe keine andere Wahl".

Das macht einfach keiner. Krieg ist das grausamste was die Menschen sich untereinander antun können. Aber das gilt für beide Seiten. Der Vater hätte auch nicht seinen Jungen los schicken müssen, er hätte selber die Waffe in die Hand nehmen können und sein Schicksal besiegeln können, aber hinterher heißt es dann Soldat erschießt Kind, ganz böse. Was davor passierte, und warum er das tun musste, das taucht nirgendwo auf.
[re:8] PiaggioX8 am 11.04. 15:20
+2 -3
@kkp2321: O ch - hätte er geheime russische Dokumente veröffentlicht, wäre er schon längts unter der Erde.
Assange musste sich darüber im klaren sein, dass Geheimnisverrat verfolgt und bestarft wird. Nicht nur in den USA.
Er hat gezockt und verloren. Punkt.
[re:9] PiaggioX8 am 11.04. 15:25
+3 -1
@Tomarr: Genauso ist es und nicht anders. Nur wer davon nicht betroffen ist labert da ganz anderes darüber.
[re:11] DerTigga am 11.04. 15:50
+ -4
@Tomarr: Und der Soldat war außerstande, was gegen (s)eine Anwesenheit dort in diesem Land zu machen ? Was sorgt er denn auch dafür, das er dort rumstehen und als Zielscheibe dienen kann, eben statt zu Hause in seinem Heimatland auf dem Sofa zu sitzen ? ;-) ? Wer sich freiwillig in Gefahr begibt, der kommt eben manchmal drin um.
[re:13] eragon1992 am 11.04. 18:48
+1 -
@DerTigga: Kampfeinsätze sind nicht (immer) freiwillig.
[re:2] Alexmitter am 11.04. 15:36
+1 -
@Sirius5: Antidemokrat
[re:1] Sirius5 am 12.04. 13:58
+ -1
@Alexmitter: ART 5 GG... passt dir das nicht, geh zur mama, frag nach geld, nimm dir einen anwalt und verklage mich.
[re:5] lurchie am 12.04. 12:35
+1 -
@Tomarr: Sehr toller Kommentar... Whistleblower spielen mit ihrem Leben indem sie geheime Informationen der Öffentlichkeit zugänglich machen. Ohne Snowden würde Amerika noch heute lustig und ohne triftigen Grund jede Person auf der Welt überwachen können.

Ohne Leute wie Ellsberg hätte die Welt nie davon erfahren das der Vietnamkrieg seitens Amerika bereits Jahre geplant war und angebliche Angriffe nur fingiert wurden um die Bereitschaft der Bevölkerung zu einem Krieg zu erhöhen.

Ohne Whistleblower hätten wir nie etwas von den Machtmissbrauch Nixons rund um die Watergate-Affaire gehört und er hätte so weiter gemacht.

Assange ist ja hier nur ein kleines Licht welches mehr oder weniger lediglich die Plattform hierfür bereit stellt. Trotzdem wurde er mehrfach verhaftet, zensiert, angeklagt usw. um solche Dokumente öffentlich der Welt zugänglich zu machen. Halten tue ich persönlich von ihm nichts, aber das sind zwei paar Schuhe.

Es möge zwar nicht alles gut sein was teilweise an die Öffentlichkeit getragen wird, aber ich bin ehrlich gesagt froh das es Menschen gibt die ihr Leben aufs Spiel setzen zum Schutze des Volkes welches von seinen gewählten Politikern mit aller Macht die sie haben überwacht, manipuliert und ausgenutzt werden!!!
[re:1] Tomarr am 12.04. 13:21
+1 -
@lurchie: Moment, moment. Ich kritisiere ja gar nicht die Whistleblower an sich.

Ich kritisiere Assange, und die Art wie die Leaks eben halt an die Öffentlichkeit gebracht wurden, unreflektiert. Das ist ein großer Unterschied.

Das es korrupte Machenschaften gibt und auch immer geben wird, ich glaube das ist eh jedem klar. Nur du kannst nicht sagen das Verbrechen ist jetzt gut für die Menschen und ein anderes nicht solange die Argumente stimmen. Ich kann ja auch nicht alle Kinder auf der Welt töten und dann sagen damit kein zweiter Hitler entstehen kann. So funktioniert das leider auch nicht.

Nur was ich an Assange so sehr kritisiere ist, er hat, ich sage mal angeblich, zwei Frauen missbraucht. Ob das nun wirklich so war oder nicht, das muss halt ein gericht entscheiden, dafür sind diese da.

Er wurde dafür auch bereits verhaftet, ging aber auf Kaution wieder frei. Soweit in Ordnung. Aber dann flieht er in die Botschaft weil diese Verhaftung angeblich seiner Auslieferung dient, nur ein Vorwand ist und er ja zum Tode verurteilt werden sollte.

1. Wenn er die Frauen missbraucht hat, dann haben sie das Recht dies vor Gericht beweisen zu können, wie jedes andere Opfer auch.

2. Wäre das Ganze nur ein Vorwand für etwas wesentlich größeres gewesen, du glaubst doch nicht dass sie ihn wirklich auf Kaution hätten gehen lassen, oder?

3. Er, und auch einige hier behaupten er werde politisch verfolgt. Das stimmt definitv nicht. Er hat etwas gemacht was laut dem Strafgesetz, also in Schweden, aber auch seine tätigkeiten als Platform zur Verfügungsteller für Leaks, in den jeweiligen Ländern als strafbar beschrieben wird. Demnach wird er strafrechtlich verfolgt, nicht politisch.

4. Wieso geht er und seine Befürworter von einem Todesurteil aus? Erstens hatte die USA ja noch gar keine Chance ihn vor einen Richter zu stellen und ihn zu befragen, was im übrigen ja auch ein wichtiger Punkt im Rechtssystem ist, dass sowohl belastende als auch entlastende Beweise ordentlich gehört werden müssen. Aber hier ist das so ähnlich wie mit den Flacherdlern (Gravitation gibt es nicht) so ist es hier halt, eine anständige Anhörung wird er nie bekommen. Tja, da hätte ich dann gerne mal die Glaskugel von denen.

5. Mannings, die ja nun viel mehr getan hat, weil sie hat die Daten aktiv gestohlen und weiter gegeben. Mannings saß in Haft. Sie wurde nicht zum Tode verurteilt. Warum glauben Assange und alle anderen das er dann am Strick enden würde?

6. Assange gab sein Wort dass er sich stellen würde wenn Mannings begnadigt werden würde. Mannings wurde begnadigt und Assange hat sein Wort gebrochen. Mag sein das Held von anderen anders definiert wird, aber bei mir schließt dieses verhalten kategorisch einen Heldenstatus aus.

Diese Punkte werden bei vielen oftmals vergessen. Esscheint da so eine Art Haloeffekt zu sein das viele das negative aus der Sache ausblenden und jeder der etwas gegen das positive sagt gleich als blöd bezeichnet wird und sogar beschimpft wird. Ich habe nichts mit der AFD zu tun, rein gar nichts. Dennoch scheint sich irgend jemand in der AFD wohl auch einmal kritisch gegen Assange ausgesprochen zu haben und schon war ich hier gleich AFD Oberhauptmann Spitzenkandidat als Außendienstmitarbeiter in Nord Korea und China. Das kann es doch nun wirklich nicht sein. Wenn dass die Art ist wie die hier vermeindlich guten Menschen so böse Menschen wie mich überzeugen wollen, ganz ehrlich, dann bin ich lieber böse.
[o4] bear7 am 11.04. 12:36
+18 -
über 6 Jahre war er in der Botschaft...
nun, sorry, das ist doch auch kein leben!?
[re:1] DerTigga am 11.04. 13:49
+5 -
@bear7: es dürfte so seine (seelischen) Spuren hinterlassen haben.. 6 Jahre ne mehr oder weniger große Wohnung nichtmehr zu verlassen.
[re:2] feinstein am 11.04. 15:05
+2 -
@bear7: Vermutlich aber noch ein bisschen besser als in einem US-Knast in Einzelhaft, 23 Stunden am Tag davon in einer fensterlosen Zelle, möglicherweise mit der Aussicht auf eine Hinrichtung irgendwann in der Zukunft.
[re:3] Jon2050 am 11.04. 15:09
+4 -1
@bear7: Sollte er eine Gefängnisstrafe bekommen, hat er diese praktisch selber freiwillig um 6+ Jahre verlängert.
[re:1] Alexmitter am 11.04. 15:45
+1 -1
@Jon2050: Wenn er als nicht-staatsbürger in den USA vor einem Militärgericht verurteilt wird ist das eh lebenslänglich. Terrorregime verhandeln nicht.
[re:4] Alexmitter am 11.04. 15:43
+1 -1
@bear7: Besser als ein Leben in US Gefangenschaft, schau dir die Bilder aus dem Konzentrationslager in Guantanamo an. Dann siehst du wie die USA ihre nicht-Staatsbürger Häftlinge behandelt.
[re:5] Chris81 am 11.04. 15:55
+ -
@bear7: Im Grunde auch eine Art Gefängnis.
[o5] Memfis am 11.04. 12:40
Nun wird sich zeigen, ob er zu Recht Angst hatte.
[o6] kkp2321 am 11.04. 13:01
+7 -2
Ich hab mich nie groß in die Materie reingehangen... aber vom Bauchgefühl her würde ich sagen das die Sache jetzt entweder ganz unspektakulär ausgeht, und der der bald auf freien Fuß ist... oder wir demnächst von einem Suizid lesen werden.
[re:1] JohnA1 am 11.04. 13:13
+2 -2
@unbedeutendere: wenn schon unbedeutendere wie er 30 Jahre bekommen, wird er sowas von jahrzehntelang weggesperrt werden, darauf kann man sich verlassen
[re:1] kkp2321 am 11.04. 13:17
+4 -1
@JohnA1: Wie gesagt, ich hab mich da nicht reingehangen. Derzeitiger Stand der Medien: In die USA wird er wohl nicht ausgeliefdert. Der Prozess bezüglich der geheimen Dokumente soll in UK statt finden, Schweden hat die Ermittlung gegen ihn eingestellt.
Er mag vielleicht verurteilt werden, aber ich glaube nicht dass das Urteil in UK vollstreckt wird. Das Ergebnis wird ein weiterer Rausschmiss werden, er wird nach Schweden abgeschoben oder ihm steht frei in ein beliebiges Land zu reisen...
Das ist jetzt einfach nur so ein Gedanke von mir, man muss das nicht auf die Goldwaage legen.
[re:1] JohnA1 am 11.04. 15:29
+4 -
@kkp2321: die amerikaner werden auf gb druck ausüben, damit ihm dort ein nie zu vergessener prozess zuteil wird...
[re:1] kkp2321 am 11.04. 15:36
+ -1
@JohnA1: Die Briten werden aber kein Interesse daran haben einen nicht-Briten auf eigene Kosten gefangen zu nehmen. Ihn für Jahrzehnte zu verurteilen kostet Geld, darüber Hinaus auch noch besonderen Schutz aufgrund seiner medialen Bekanntheit.
Britisches Recht hat er nicht verletzt und das erbitten um Asyl dürfte kein Tatbestand darstellen.
Für Großbritannien dürfte der Zeitpunkt eigentlich ein sehr schlechter sein. Die Welt guckt auf das britische Rechtssystem unter dem Dach der EU, aus der sie austreten... "wollen".
[re:2] JohnA1 am 11.04. 16:02
+2 -
@kkp2321: hier geht es nicht um ein bisschen kosten die entstehen, sondern darum, ein exempel zu statuieren, und wenn gb sich als freund usa s verstehen will, werden sie mit diesen kooperieren, auch wenn trump herrn assange verbunden ist, so sind es viele behörden und militärs und politiker der usa überhaupt nicht, aber naja gut, einfach mal abwarten wer weiß schon was passiert
[re:3] kkp2321 am 11.04. 16:58
+2 -
@JohnA1: Ein exempel statuieren kann aber auch gewaltig nach hinten los gehen.
[o7] MatnacWolf am 11.04. 13:24
Demnächst liest man dann von einem angeblichen Selbstmord.
[re:2] patron76 am 11.04. 13:57
+4 -1
@MatnacWolf: dieser Gedanke ging mir auch durch den Kopf..."angeblicher Selbstmord"
[o8] Warhead am 11.04. 13:57
+4 -5
selber schuld, wenn er korruptionsvorwürfe seiner asylgebenden regierung berichtet...
[re:1] DerTigga am 11.04. 14:05
+3 -2
@Warhead: wenn man sich nicht vorwerfen lassen möchte : wessen Brot ich ess, dessen Lied sing ich auch, dann sagt bzw. schreibt man eben auch mal was gegen.. ;-)
[re:1] serra.avatar am 12.04. 06:01
+ -1
@DerTigga: muss man ja nicht, man kann ja auch einfach die Fresse halten ... also wer so leichtsinnig sein Asyl aufs Spiel setzt kann nicht wirklich "verfolgt" sein! Snowden ja der hat Charakter und Klasse ... Assange dem fehlt beides!
[re:2] Memfis am 11.04. 15:04
+2 -1
@Warhead: Tja, die Hand die einen füttert beißt man bekanntlich nicht.
[o9] legalxpuser am 11.04. 14:26
auf diversen Seiten ist zu lesen dass es wohl bereits eine Anklage der USA gibt, diese aber eigentlich nicht publik werden sollte so dass er sich in Sicherheit wiegt. Lol wie krank ist das denn? Also an Rechtsstaat will ich da nicht mehr so richtig glauben. Die wollen den umlegen, da bin ich mir sicher.
[re:1] XaverH am 11.04. 15:55
+1 -2
@legalxpuser: Nein, der verschwindet nur für immer in irgendeinem Loch. Guantanamo oder auch irgendein x-beliebiger Knast in den USA. Nicht auszuschließen natürlich, dass er irgendwann dort einen bedauerlichen Unfall hat und kopfüber die Treppe runterfliegt ... Frei nach Mao: "Bestrafe einen IT-ler, erziehe hundert!"
[10] mTw|krafti am 11.04. 14:30
+1 -4
Ne schande.
[11] Memfis am 11.04. 14:56
+ -
Ich habe eben das Video gesehen und bin erschrocken. Der Mann sieht arg alt aus. M;usste unwillkürlich daran denken: https://www.comedix.de/lexikon/db/patriarchix.php
[13] krusty am 11.04. 16:10
+ -5
Assange soll sich dem Recht stellen, und nach Schweden ausgeliefert werden. Aber er soll als Whistleblower geschützt werden vor der Auslieferung an die USA. Die EU muss ihm Schutz bieten, so wie Russland es bei Snowden macht.
[re:2] Freudian am 11.04. 16:12
+1 -
@krusty:
Sobald er in den Fängen der westlichen "Justiz" ist, ist er auch in den Fängen der USA. Das solltest du langsam wissen.
[re:1] krusty am 11.04. 16:13
+ -1
@Freudian: nicht wenn ihm dort die Todesstrafe droht.
[re:1] Freudian am 11.04. 16:15
+2 -
@krusty:
Wieso sollte die ihm drohen? Und selbst wenn, dann wird den Vasallen erzählt, dass sie ihm nicht droht, und schon haben die ihre rechtliche Rechtfertigung. Ob die ehrlich ist oder nicht, interessiert die nicht.
[re:1] krusty am 11.04. 16:20
+ -1
@Freudian: wird man dann ja sehen, aber ein auslieferungsantrag garantiert noch nicht, dass das von den gerichten auch so gehandhabt wird - siehe "Puigdemont" Spanien / Deutschland.
[re:2] Freudian am 11.04. 16:22
+1 -
@krusty:
Spanien ist auch nicht die USA.
[re:3] DerTigga am 11.04. 16:21
+ -
@krusty: Auf Basis von was sollte er denn noch an Schweden ausgeliefert werden ? Was ist da deines Wissens nach noch immer in Kraft bzw. nicht verjährt, das die ihn "wollen" ?
[re:1] krusty am 11.04. 16:25
+1 -
@DerTigga: laut "heise online" will die anwältin dort das verfahren wegen der mutmaßlichen vergewaltigung neu auflegen. es gab 2 verfahren, eines ist bereits verjährt, das andere noch nicht.
[re:1] DerTigga am 11.04. 16:33
+ -
@krusty: ah..okay.
[re:4] XaverH am 11.04. 21:48
+1 -
@krusty: Schweden hat die Anzeige wegen sexuellem Irgendwas längst fallengelassen ... Die hat sich als Fake einer xxxxxxxxx Frau herausgestellt.
[14] Freudian am 11.04. 16:12
+4 -2
Ist schon ironisch, dass das russische Fernsehen das einzige da war um es zu filmen. Sagt mal wieder viel über unsere "Journalisten".
[re:1] Goodplayer am 11.04. 17:25
+3 -4
@Freudian: Warum wundere ich mich nicht, dass seine Freunde aus dem Kreml gleich vor Ort waren?

Ecuador tried to move Julian Assange to Russia, new files confirm
17 Oct 2018
https://www.theguardian.com/media/2018/oct/17/julian-assange-ecaudor-russia-moscow-embassy-documents

Revealed: Russia's secret plan to help Julian Assange escape from UK
21 Sep 2018
https://www.theguardian.com/world/2018/sep/21/julian-assange-russia-ecuador-embassy-london-secret-escape-plan

Wikileaks' Julian Assange reportedly turned down a trove of documents related to the Russian government
17.08.2017
https://www.businessinsider.de/assange-turned-down-documents-related-to-russian-government-corruption-2017-8?r=US&IR=T
[re:1] Freudian am 11.04. 17:57
+2 -3
@Goodplayer:
Und ich dachte Alex Jones wär schlimm...
Unfassbar was für Verschwörungstheorien mittlerweile Mainstream sind. Gratulation. Und im gleichen Atemzug über Leute wie Alex Jones meckern. LOL!
[re:1] Goodplayer am 11.04. 19:56
+ -2
@Freudian: Ja, Assange muss man wirklich im gleichen Atemzug wie Alex Jones nennen, beide teilen mit Russland ähnliche Agenden und unterstützen sich gegenseitig.

Alex Jones: "If it wasn't for Julian Assange, you can say, clearly, that the president wouldn't have been elected"
https://www.mediamatters.org/blog/2018/07/31/alex-jones-if-it-wasnt-julian-assange-you-can-say-clearly-president-wouldnt-have-been-elected/220859

WikiLeaks defends InfoWars as a 'state power critique' after it's banned from multiple platforms, including Facebook
https://www.businessinsider.de/wikileaks-defends-infowars-ban-facebook-youtube-2018-8?r=US&IR=T

Stone, on day he sent Assange dinner email, also said 'devastating' WikiLeaks were forthcoming
https://www.kshb.com/news/national/stone-on-day-he-sent-assange-dinner-email-also-said-devastating-wikileaks-were-forthcoming
[15] Postman1970 am 11.04. 16:28
+2 -3
Also Snowden könnte ich vertrauen.
Diesen Typen fand ich aber schon immer schmierig und falsch und ich kann logisch nicht mal sagen warum.
[16] Ampersand am 11.04. 16:42
+2 -2
Wo er war , war ein Gefängniss....Das hat ihn fast zerbrochen....Würde jedem so gehen...
[17] Montag am 11.04. 17:26
+4 -2
Die Mehrheit der Menschen kann ihn danken, Politiker jedoch verfluchen ihn.
[18] Freddy2712 am 11.04. 17:56
+3 -7
Scheint so als ob die in der Botschaft nun endlich genug von ihm haben die Drohung ihn rauszuwerfen sollte er nicht Endlich ein paar Einfache Regeln befolgen gab es ja.
Das er Festgenommen wird war absehbar da es Laufende Haftbefehle gibt bedeutet aber trotzdem nicht das er um sein Leben fürchten muss wie er gerne Behauptet.
Sind wir Ehrlich wäre die Gefahr für Leib und Leben so enorm hätte ihn die Botschaft keinen Meter geschützt.
Würde Wetten nächste Meldung zu ihm ist dann Assange in Geschlossene Psychiatrie eingewiesen.
Zumindest kann ich es Absolut nicht Nachvollziehen wie man ihm und Wikileaks auch nur etwas Aufmerksamkeit entgegenbringen konnte so wirklich unbekanntes wurde ja nicht Veröffentlicht.
Im gegenteil wenn die USA ihn haben wollen sollen sie ihn haben wer Bereit ist Leben zu Gefährden wie er muss auch die Konsequenz ertragen können.
[re:2] Freudian am 11.04. 18:27
+3 -1
@Freddy2712:
Die neue Ecuadorianische Regierung is absolut USA-hörig.
[re:1] Freddy2712 am 12.04. 19:00
+ -
@Freudian: Möglich aber über kurz oder lang wäre er auch bei der Vorgänger Regierung geflogen.
[re:4] 0711 am 11.04. 19:15
+3 -1
@Freddy2712: Das mit dem um sein Leben fürchten bestätigen übrigens auch "unsere" medien und kommt nicht allein von ihm, es ist ein mögliches urteil gegen ihn bei der Auslieferung in die usa.

Die USA gefährden nicht nur leben, sie löschen leben aus und das aufzudecken ist kein verbrechen sondern bitter nötig.
[re:1] Freddy2712 am 12.04. 19:00
+ -
@0711: Naja ihm Drohen 5 Jahre Haft zwischen 5 Jahre und Hinrichtung liegen Welten.
Ja ich weiß Unfälle usw. gerade in US Gefängnissen lässt sich leicht und Unauffällig jemand Beseitigen.
Aber so wirklich in Gefahr sehe ich ihn überhaupt nicht verhält er sich aber bei einer Verurteilung so wie bisher dürfte er sehr schmerzhafte und unschöne 5 Jahre oder mehr haben.
[re:1] 0711 am 12.04. 20:50
+ -
@Freddy2712: Ein verfahren wegen Geheimnisverrats kann in den USA mit der Todesstrafe geahndet werden, es ist zwar selten auch weil auf Bundesebene in den USA schon lange kein entsprechendes urteil mehr gefällt wurde aber die Möglichkeit besteht.

Es kommt eben drauf an für was er angeklagt wird.
[re:5] Goodplayer am 11.04. 20:06
+1 -1
@Freddy2712: "Scheint so als ob die in der Botschaft nun endlich genug von ihm haben die Drohung ihn rauszuwerfen sollte er nicht Endlich ein paar Einfache Regeln befolgen gab es ja."

Gab da einige Vorfälle:

"Der Wikileaks-Gründer habe unerlaubte technische Ausrüstung installiert, Überwachungskameras blockiert, Wachleute angegriffen, sich unerlaubt Zugang zu Sicherheits-Daten der Botschaft verschafft, zählte der ecuadorianische Präsident auf. Auch habe Assange den ihm angebotenen Internet-Zugang abgelehnt, während er beklagt habe, von seinen Gastgebern vom Netz abgeschnitten worden zu sein."
https://rp-online.de/politik/ausland/wikileaks-gruender-britische-polizei-nimmt-julian-assange-in-london-fest_aid-38036155
[21] mrem am 11.04. 20:01
+ -4
Wenn er Frauen vergewaltigt hat, soll er dafür bestraft werden. Für seine Wikileaks-Tätigkeiten jedoch nicht. Aber scheinbar ist es eher andersrum...
[re:1] XaverH am 11.04. 21:54
+3 -2
@mrem: Die Sex-Vorwürfe haben sich als falsch herausgestellt. Schweden hat die Anklage fallengelassen.

In SE braucht man übrigens einen schriftlichen Vertrag, wenn man rechtssicher Sex mit der Freundin haben will, und Zeugen die beim Akt zusehen. Die Frau muss alle 20 Sek. "Ja, mach weiter" oder "Ja, ich will!" rufen, ansonsten ist es Vergewaltigung.
[re:2] Freddy2712 am 12.04. 19:04
+ -
@mrem: Wurde eingestellt leider aber auch für seine "Leaks" zumindest den Teil der Leben in Gefahr gebracht hat gehört er Bestraft.
Wahrheit uns so klar aber nicht wenn es Leben Gefährdet er darf froh sein das niemand zu Schaden gekommen ist sonnst hätte man ihn schon Kassiert.
[re:1] mrem am 12.04. 19:56
+ -
@Freddy2712: Worte töten nicht, Waffen auch nicht. Die Medien und die USA sehen das natürlich anders...
[22] cooltekki am 11.04. 20:22
+3 -1
ich vermute man will an ihm ein Exempel statuieren
[re:1] XaverH am 11.04. 21:55
+1 -
@cooltekki: Frei nach Mao ...
[23] XaverH am 11.04. 22:06
+ -
"It will be really good to get him back on United States soil," says @Sen_JoeManchin on Julian Assange's arrest.

"He is our property and we can get the facts and the truth from him."

https://t.co/fLnA1AKrpJ

pic.twitter.com/0pKuILT6NP

- New Day (@NewDay) April 11, 2019
[24] frust-bithuner am 12.04. 06:00
+1 -
Die Auslieferung hat sich Ecuador teuer bezahlen lassen: https://www.enca.com/business/imf-approves-42bn-loan-ecuador
[25] Plagg am 12.04. 07:24
+1 -
da kann einer sagen was er will, das ist alles ein abgekartetes Spiel, und wer die Fäden in der Hand hält, nunja, Name zu nennen erübrigt sich ja wohl,
Und wer glaubt, daß Assange einen fairen Prozess bekommen würde, der soll sich am besten einbuddeln.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies