Großtank oder Patrone? Warentester prüfen neue Multifunktionsdrucker

Nadine Juliana Dressler am 01.04.2019 19:51 Uhr
32 Kommentare
Die Stiftung Warentest hat sich in ihrem neuen Heft der Frage angenommen, ob man auch für wenig Geld einen guten Drucker erhalten kann und hat dafür jetzt 14 neue Farbtinten-Multifunktionsgeräte ausprobiert. Dabei kommen sowohl herkömmliche Patronen zum Einsatz wie auch Großtankmodelle.

Gerade diese Großtankmodelle hatten sich dabei in den letzten Monaten immer einmal wieder positiv hervorgetan, da sie ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis bei der Druckertinte besitzen - ein nicht zu unterschätzender Faktor. In dem neuen Test kam es bei einem Gerät zu kurzen Irritationen, da plötzlich die Tinte augenscheinlich leer war, obwohl nicht viel gedruckt wurde. Es handelte sich dabei um den Brother DCP-J1100DW, der einen internen Zwischentank nutzt. Er gehört zu den Großtankmodellen und erhielt nur die Note ausreichend - unter anderem, weil sich der Tintenverbrauch durch diesen Zwischenspeicher nicht wirklich ermitteln ließ.

Epson Workforce Pro gewinnt

Gewinner des diesjährigen Druckertest bei den Tintenstrahlmodellen ist Epson mit dem Workforce Pro WF-C5790DWF bei den Großtanks und Canon mit dem Pixma TR8550 bei den herkömmlichen Patronensystemen. Beide schneiden mit einer Gesamtnote "Gut" ab (Links zu den Geräten am Ende des Beitrags). Der Epson hatte dabei das beste Druckbild im Test für Texte, und ist auch ansonsten vielseitig und einfach anzuwenden.

Der Epson kostet allerdings mit 385 Euro über dreieinhalb Mal so viel wie der Canon-Drucker für 106 Euro.

Große Ausreißer gab es ansonsten bei den neu getesteten Geräten nicht. Das günstigste Gerät lag bei etwa 64 Euro, der teuerste Drucker war der Testsieger mit seinen 385 Euro ermitteltem Durchschnittspreis (ab 237 Euro im WinFuture Preisvergleich).

Vor dem Kauf sollte man sich natürlich im Klaren sein, welches Gerät für den Einsatz am sinnvollsten ist. Druckt man viel oder eher wenig und sporadisch, will man Fotos oder Texte drucken und auch das Arbeitstempo der einzelnen Geräte sollte man in Betracht ziehen. Die eierlegende Wollmilchsau gibt es eher nicht.

Der gesamte Test ist in der Printausgabe der Stiftung Warentest 04/2019 oder online hinter der Paywall zu finden. Dabei ist auch ein Kaufratgeber mit den wichtigen Überlegungen und Fragen, die man sich vor dem Kauf selbst beantworten sollte.
32 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies