Netzneutralität: Klage soll beweisen, dass Russland am Aus beteiligt war

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] 0711 am 24.09. 11:21
Wer hätte es auch sonst sein können wenn nicht die Russen....
[re:1] BartHD am 24.09. 11:25
+7 -5
@0711: Nordkorea ist auch immer eine gute Möglichkeit vom eigenen Unvermögen abzulenken.
[re:2] SouThPaRk1991 am 24.09. 11:44
+7 -7
@0711: Es mag vielleicht etwas abgedroschen klingen Russland zu beschuldigen, aber es gibt ja scheinbar einige Indizien. Ich würde sagen: Abwarten und Tee trinken.
[re:1] yournightmare am 24.09. 12:32
+3 -5
@SouThPaRk1991: Die gibt es angeblich immer. 8 von 22 Kommentare sollen also von Wegwerg-E-Mails kommen. Ich glaube noch nicht mal das. Ich traue diesem System sehr gut zu einfach Beweise zu erfinden. In allen Bereichen. Das passt zu gut in das Allgemeinbild dort.
Es hilft auch kein Abwarten und Tee trinken. Was soll sich ändern? Das Ergebnis steht eh schon fest. Es wird ja im Leben keine wirkliche Untersuchung geben. Und es gibt in USA längst keinen mehr dem man vertrauen kann. Dieses Land ist komplett nicht vertrauenswürdig mehr. NYT ist da nicht besser. Die sind dort alle am Ende.
[re:1] SouThPaRk1991 am 24.09. 13:34
+3 -2
@yournightmare: Es wird (zunächst) keine juristische Untersuchung stattfinden, aber durchaus eine journalistische. Noch wird ja niemand beschuldigt. Es gibt aber Indizien und die NYT möchte sich anhand von Daten erst mal ein eigenes Bild des Sachverhalts machen. Sollten diese Daten belastbare Beweise beinhalten, wird es Zeit für Beschuldigungen.
[re:1] yournightmare am 24.09. 13:44
+1 -1
@SouThPaRk1991: Aber sicher doch. So läuft das in USA ab. Fair alles nach den Regeln. Sicher gibt es Indizien. Es wird ja behauptet, dass es Indizien gibt, also gibt es die auch. NYT hat sogar den Schuldigen schon. Angeblich wurden Wegwerfadressen benutzt. Also sind Russen schuldig. Das ist sehr logisch. Da wird die Untersuchung sicher sauber ablaufen, wenn es hier so schon anfängt. Machen Sie hier doch keinem was vor. Saubere Untersuchung kann es in USA nicht geben. Zumal man immer diese Jokerkarte ziehen kann. Im Notfall einfach auf die Russen schieben
[re:2] SouThPaRk1991 am 24.09. 13:49
+1 -2
@yournightmare: Du darfst mich gerne duzen. Das ist bei Kommentaren so üblich ;-) Zum Thema: Die NYT beschuldigt niemanden. Die NYT klagt lediglich die Herausgabe von Daten ein, wozu sie nach amerikanischem Recht in der Lage sind. Das entsprechende Indiz kam von einer FCC Mitarbeiterin, also einer Person, die Einblick in den Sachverhalt hat. Ich seh also das Problem nicht.
[re:3] yournightmare am 24.09. 18:05
+1 -1
@SouThPaRk1991: Ich sehe das Problem, dass hier wieder eine Show stattfinden soll, wo es um alles andere geht nur nicht darum die Wahrheit zu finden. Nicht Anderes erwarte ich von diesen Akteuren.
[re:4] SouThPaRk1991 am 24.09. 18:19
+ -2
@yournightmare: Ich hingegen erwarte, dass hier nach journalistischen Standards gearbeitet wird, denn dafür ist die NYT bekannt. Die haben es nicht nötig eine Show abzuziehen.
[re:5] yournightmare am 24.09. 19:52
+1 -1
@SouThPaRk1991: Für mich ist das naiv. NYT war vielleicht vor langer langer Zeit für irgendwas bekannt.
[re:6] SouThPaRk1991 am 24.09. 20:57
+ -
@yournightmare: Ist es naiv auf den Journalismus zu vertrauen? Was ist denn deiner Meinung nach glaubwürdiger/vertrauenswürdiger? Und was hat die NYT verbrochen, dass sie inzwischen als unglaubwürdig gilt?
[re:7] yournightmare am 24.09. 21:54
+ -
@SouThPaRk1991:Wenn Journalismus die Arbeit gut machen würde, dann nicht. Wir haben nur keine Journalisten mehr. Was hat NYT jemals was Gutes gemacht? Hier sehe ich, wie die versuchen die Russen-Karte zu spielen. Jeder weiß, was das in USA heißt. Keine Untersuchung mehr, sondern nur noch Show. Richtige Patrioten-Show. Wer dagegen spricht ist ein Verräter. Ziel war vielleicht in Ordnung. Zu solchen Mitteln greifen dagegen nicht.
[re:8] SouThPaRk1991 am 24.09. 22:06
+ -
@yournightmare: Zum gefühlt hundertsten mal: Die NYT spielt überhaupt keine Karte! Auch wenn es dieser Artikel suggeriert. Im Artikel auf TechCrunch ist davon nichts zu finden. Die NYT will lediglich Daten von der FCC, die diese nicht freiwillig rausrücken möchte. Bei einer solch kritischen Entscheidung erwarte ich mehr Transparenz von einer Behörde wie der FCC und keine Geheimniskrämerei.
[re:9] SouThPaRk1991 am 25.09. 00:41
+ -
@yournightmare: Was die NYT alles "Gutes" gemacht hat: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Pulitzer_Prizes_awarded_to_The_New_York_Times#2010s
bzw.
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_awards_won_by_The_New_York_Times#Pulitzer_Prizes

Etwa zuletzt 2018: "Staff, in National Reporting, for "deeply sourced, relentlessly reported coverage in the public interest that dramatically furthered the nation's understanding of Russian interference in the 2016 presidential election and its connections to the Trump campaign, the President-elect's transition team and his eventual administration." (Received jointly with the Washington Post.)"
[re:2] 0711 am 24.09. 12:52
+ -3
@SouThPaRk1991: Genau das ist das Grundproblem, es soll immer Beweise, Indizien und co geben.
Die sind sogar so stichhaltig das sie praktisch nie der Öffentlichkeit präsentiert werden
[re:1] SouThPaRk1991 am 24.09. 13:40
+1 -
@0711: Indiz: Aussage einer hochrangigen FCC Mitarbeiterin. Beweise (sofern vorhanden): werden gerade eingeklagt.
[re:3] JoIchauch am 24.09. 17:38
+ -1
@SouThPaRk1991: Indizien! Oder wie "Auch die New York Times (NYT) vermutet" und dann noch ausgerechnet NYT, oder CNN und wie sie alle heißen die Korrupten Medien, den muss man ja glauben :-)
[re:1] SouThPaRk1991 am 24.09. 18:07
+ -1
@JoIchauch: Glauben kann man in der Kirche. Sollten sich aus den Informationen Beweise ergeben, dann braucht man nichts zu glauben, dann sind das Fakten. Die NYT ist jedenfalls vertrauenswürdiger als jedes "Anti-Mainstream-Medium".
[re:3] DerTigga am 24.09. 14:59
+1 -1
@0711: Wie konnten sie nur DICH nicht mit in Erwägung ziehen, meinste ? ;-)
[re:1] 0711 am 24.09. 15:04
+ -
@DerTigga: Zum Beispiel, mich hat weder der Russe gefragt noch die NYT im verdacht und keiner hat mir Geld gegeben.
[re:1] DerTigga am 24.09. 15:05
+1 -1
@0711: Und das wo du doch eigentlich nen janz jefährlischa bist..näh ? ;-)
[re:1] 0711 am 24.09. 15:40
+ -
@DerTigga: nu
[o2] Chris Sedlmair am 24.09. 11:21
Ja, klar, die Russen waren's... wer sonst? Kein Wunder, daß da ein Trump Präsident wurde bei solchen Liberals. Nicht Putin, sondern der Clinton-Wahnsinn hat die Leute dazu manipuliert, Trump zu wählen.
[re:1] SouThPaRk1991 am 24.09. 11:49
+5 -5
@Chris Sedlmair: Ohne entsprechende Indizien hätte die New York Times wohl kaum Klage eingereicht. Die haben im Gegensatz zur FCC schließlich einen Ruf zu verlieren ;-)
[re:1] Ex!Li am 24.09. 12:11
+4 -6
@SouThPaRk1991: Ja genau, sowie GB und Co ganz viele Indizien haben... NYT und Ruf... oh mann
[re:2] yournightmare am 24.09. 13:32
+2 -3
@SouThPaRk1991: Das wissen sie nicht. NYT kann sehr wohl Klage ohne Grund eingereicht haben. Alleine schon, weil die Russen hier die schuldigen sein sollen ist erstes Anzeichen, dass es keine Indizien gibt und alles erfunden ist. Die Karte wurde schon zu oft gezogen und im jetzigen System dort eh die Joker-Karte. Ich bin gegen die Entdcheidung des FCC. Aber wie NYT hier vorgeht kann nicht richtig sein. Auch ein gutes Ziel rechtfertig nicht jede Mittelanwendung?
[re:1] SouThPaRk1991 am 24.09. 13:45
+2 -1
@yournightmare: Das Indiz dazu kam von einer hochrangigen FCC Mitarbeiterin. Zudem hat die NYT das Recht diese Daten einzuklagen. Insofern ist das völlig legitim. Ich persönlich kann es nur begrüßen, dass die NYT an Aufklärung interessiert ist.
[re:1] yournightmare am 24.09. 18:03
+ -1
@SouThPaRk1991: Als ob es hier eine richtige Aufklärung geben wird. Es wird ein Schauprozess sein. Wenn NYT rechtlich die Daten verlangen kann, dann ist vielleicht ok das zu tun. Ich glaube nur im Leben nicht, dass es hier darum geht die Wahrheit rauszufinden.
[re:2] SouThPaRk1991 am 24.09. 18:15
+1 -
@yournightmare: Da die NYT nach journalistischen Standards arbeitet, bezweifle ich, dass sie ein Interesse an einem bloßen Schauprozess haben.
[re:3] yournightmare am 24.09. 20:00
+ -
@SouThPaRk1991: Naja. Ob NYT das tut, bezweifele ich. Die ziehen jetzt schon die Russen-Karte. Wie soll das weiter gehen? Das gesamte Estblishment ist in USA am Ende. Und auch die Ablösung dieses Establishment ist ein Möchtegern-Gern-Diktator. Das Land ist samt der Gesellschaft komplett am Ende. Ob eine Untersuchung in Nordkorea oder in USA stattfindet ist völlig egal. Nur eine Show.
[re:4] SouThPaRk1991 am 24.09. 20:51
+ -
@yournightmare: Ach herrje! Du wirfst ja mit Pauschalisierungen nur so um dich. Die Welt ist aber etwas komplexer, als dass man sie mit gedroschenen Phrasen abbilden könnte. Die NYT zieht übrigens gar keine Karte; die wollen erst mal überprüfen. Die Karte zieht höchstens die FCC Mitarbeiterin. Aber was solls: Einfach alles in einen Topf schmeißen.
[re:5] yournightmare am 24.09. 22:05
+ -1
@SouThPaRk1991: "Die Welt etwas komplexer" ist übrigens genauso eine gedroschene Phrase. Das sind wie "russische Trolle". Verwendet man als Ausrede direkt, wenn die Argumente ausgehen. NYT springt auf diese Joker-Karte aus. Das reicht mir bereits um Verdacht zu schöpfen. Ich erwarte von denen auch nichts mehr Gutes. Das ist genauso wie mit Gülen-Mitglied in der Türkei. Derselbe Mist. Wer Argumente dagegen bringt ist selber schnell ein Gülen-Anhänger. Das wird hier genauso ablaufen. Kaum jemand wird sich auch trauen was konstruktives beizutragen. Er läuft dann selber Gefahr Ziel der Angriffe zu werden.
[re:6] SouThPaRk1991 am 24.09. 22:09
+ -
@yournightmare: Dir gehen wohl die Argumente aus, denn du wiederholst gebetsmühlenartig, dass hier eine Russland Karte gespielt werde, was faktisch nicht der Fall ist. Du drehst dich nur im Kreis.
[re:3] Freudian am 24.09. 16:28
+1 -2
@SouThPaRk1991:
Da sieht man dein problem: Du bist viel zu naiv.
Jeden Tag reichen Leute und Unternehmen Klagen an ohne Beweise oder Indizien. Aber die NYT... die NYT... soll plötzlich ganz lieb und toll und rechtschaffend sein. Die NYT... LOL!
[re:1] SouThPaRk1991 am 24.09. 17:02
+1 -1
@Freudian: Ja, die NYT, eine Tageszeitung mit internationalem Renommee. Und nochmal für dich: Die NYT klagt auf die Herausgabe von Informationen und durch den Freedom of Information Act haben sie dazu auch alles Recht. Was ist daran auszusetzen, wenn sich eine Zeitung investigativ betätigt? Das hätte ich gerne mal gewusst.
[re:1] yournightmare am 24.09. 21:58
+ -1
@SouThPaRk1991: Welches Internationales Renoommee? Hat Breitbart auch. Womöglich sogar noch mehr Leser. Bild-Zeitung hat die meisten Leser in Deutschland. Keine andere Zeitung verkauft sich so gut. Spricht das für Qualität? Nichts ist daran auszusetzen, wenn eine Zeitung sich investigativ betätigt. Das ist deren Arbeit. Ich rieche nur keine investigative Betätigung, sondern nur Propagandashow. Mittelwahl bestätigt schon mal meinen Verdacht.
[re:2] SouThPaRk1991 am 24.09. 22:12
+1 -
@yournightmare: An den Mitteln gibt es nichts auszusetzen. Das ist juristisch völlig legitim. Eher schon gibt es an der Geheimniskrämerei der FCC etwas auszusetzen. Die sind der Öffentlichkeit nämlich Rechenschaft schuldig! Und das Breitbart mehr Leser als die NYT habe, wage ich zu bezweifeln. Dass Auflage nicht immer Qualität bedeutet ist wiederum auch nicht falsch.
[re:2] gerhardt_w am 24.09. 13:07
+2 -2
@Chris Sedlmair: Das ist nur fast richtig. Aber angeblich wussten die Wähler nur durch die bösen Russen von den Cliton machenschaften. Angeblich hätte ohne die Russen niemand die Wahrheit über Cliton erfahren und alles wäre gut.
[re:1] SouThPaRk1991 am 24.09. 13:29
+1 -1
@gerhardt_w: Dazu dann noch der Fall Cambridge Analytica, (russische) Facebook Fakeprofile und (russische) Facebook Ads.
[re:1] yournightmare am 24.09. 13:37
+1 -1
@SouThPaRk1991: Jetzt tun wir aber nicht so, dass diese angebliche Facebook Fakeprofile bewiesen sind. Sind diese nämlich nicht. Nicht jeden Mist der erzählt wird direkt als Beweise nehmen. Gerade wenn FBI oder Sonstige Geheimdienste in USA was erzählen sollte man sehr vorsichtig sein. Es ist eben kein Beweis, sondern nur eine Behauptung von einer Quelle die nicht gerade den besten Ruf hat.
[re:1] SouThPaRk1991 am 24.09. 13:52
+1 -1
@yournightmare: Stimmt, Facebook hat jetzt wirklich nicht den besten Ruf. Dennoch haben sie öffentlich mitgeteilt, dass sie Fakeprofile gelöscht haben.
[re:2] yournightmare am 24.09. 17:59
+1 -1
@SouThPaRk1991: Oder das was die zu Fakeprofilen erklärt haben.
[o3] skyjagger am 24.09. 12:28
+6 -7
so langsam wirds lächerlich. Die bösen Russen aber auch immer. Vielleicht sollten die einfach da Einmarschieren.
[re:1] DerTigga am 24.09. 15:03
+ -1
@skyjagger: Und wer sind da nun "die" und wo ist jenes "da" ?
[o5] HenryF am 24.09. 14:21
+1 -1
Fake-E-Mails, Phrasen die sich wiederholen, Namen von Verstorbenen... dann eine halbe Million direkt von russischen E-Mails und 8/22 Mio mit Wegwerf-Adressen. Hört sich nach einem ganz normalen Vorgang in der Onlinewelt dieser Tage an. Wie auch im Spiegel Online Forum oder hier. Die 18% AfD Wähler des ARD Deutschland Trendes sind wohl alle recht aktiv, muss man schon eingestehen. Die anderen sind schon recht faul. So erzeugen diese 18% unter Artikeln, die sie berühren (also Migranten, Trump, Putin... das war's), das Bild von 80%. Bei dieser FCC Angelegenheit haben sie es aber wohl etwas übertrieben.
[o6] marcol1979 am 24.09. 14:57
+2 -1
Werner, die Russen kommen...
[re:1] DerTigga am 24.09. 15:43
+3 -
@marcol1979: in dem Fall scheints eher: die waren schon da.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies