Verschwörungstheorien: Wikipedia verstimmt wegen YouTube-Plänen

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] nick1 am 15.03. 16:25
Letztendlich sind Verschwörungstheorien auch nur Theorien... Jeder kann ja eine Theorie aufstellen. Finde den Begriff immer etwas reißerisch. Jeder muss doch selber dann entscheiden, was er aufgrund der vorliegenden Fakten / Theorien für am wahrscheinlichsten hält.
[re:1] crmsnrzl am 15.03. 16:30
+ -
@nick1: Sagt dir der Begriff Informationsblase etwas?
[re:2] Skidrow am 15.03. 16:34
+8 -7
@nick1: wenn ein guter Freund oder ein Verwandter dir erzählt, er glaubt, die Erde sei eine Scheibe, dann sagst du: "muss jeder selber für sich entscheiden"? Ich hoffe du hast keine Kinder. Die schnappen manchmal allen möglichen Unsinn auf. Und mit der platten Aussage "muss jeder selber wissen" disqualifiziert du dich für jegliche Verantwortung in einer Gesellschaft.
[re:1] yves_ am 15.03. 17:06
+7 -2
@Skidrow: ich bin kein Unterstützung solcher Thesen wie "Erde ist eine Scheibe" etc. Aber der Grund für viele Anhänger solcher Theorien ist oft eine gewisse Wahrheit bei gewissen. (World trade Center, kein Atomwaffen im Irak etc.) genau durch dies dies vereinzelte teilweise zutreffen hat das alles solche größe erreicht.
Ich halte es auch für gut dass es solche leute gibt. Wenn alle jede Information von regierungsseiten, gross betrieben etc. Als bare Münze nehmen würden wären wir politisch noch beeinflussbarer. Auch unser politisch westlich ausgerichtetheit verhindert global "neutrale" Berichterstattung. Auf solchen Plattformen finden man oft extrem östlich ausgerichtete Nachrichten was zwar ein extrem ist, aber ein gewissen Ausgleich schafft.
[re:1] yves_ am 15.03. 17:08
+1 -1
@yves_: sorry auf meinem Handy spinnt die Rechtschreibkorrektur, daher meine vielen Fehler. Und korrigieren ist auch nicht mehr möglich.
[re:2] elektrosmoker am 15.03. 18:23
+ -
@yves_: das es beim wtc diverse verschwörungstheorien gibt verstehe ich, sind zwar meist auch ale aus der luft gegriffen, dennoch ist einiges offen. aber das damals mit den irakischen biologischen- und atomwaffen? da weiß man ja was ablief, wo verschwört sich denn da heutzutage noch was?
[re:1] Chris Sedlmair am 16.03. 02:32
+2 -2
@elektrosmoker: Libyen, Syrien, Ukraine... zwischenzeitlich auch Ägypten, Venezuela, Honduras, Thailand, jetzt gerade Salisbury (UK) und US Wahlen. Die öffentliche Meinungsbildungsanstalten, die offizielle Politik usw verbreiten die ganze Zeit Verschwörungstheorien und offene Lügen um mißliebige Regierungen medial (NATO-)sturmreif zu schießen. Ich erinnere dabei auch gerne an die erfundenen Massaker von Rugova und Racak in der südserbischen, mittlerweile von der NATO annektierten serbischen Provinz Kosovo
[re:2] DON666 am 16.03. 09:07
+ -1
@Chris Sedlmair: Na, so ganz ungefärbt sind deine "Informationen", die du hier raushaust, aber nun auch nicht gerade...

Eigentlich unterscheiden sie sich nicht die Bohne von dem, was du anzuprangern versuchst, nur dass sie eben nicht aus Richtung NATO/Weißes Haus/EU, sondern direkt aus dem Kreml stammen.
[re:3] Skidrow am 15.03. 19:07
+5 -2
@yves_: Ich glaube, du verwechselst da etwas grundlegendes.
Verschwörungstheorien richten sich an Menschen, die das Gefühl haben, wenig in der Welt ausrichten zu können. Sie haben wenig Einfluss auf ihre Umwelt, ihren Job, ihr Leben. Diese Menschen neigen eher dazu, Verschwörungstheorien anzunehmen. Also: Menschen, die eher den intuitiven Denkstil anwenden (im Gegensatz zum rational, wissenschaftlichen Denkstil, siehe hierzu Nobelpreisträger Daniel Kahneman ("langsames Denken und schnelles Denken").
Und diese Menschen nutzen gerne die psychologische Strategie, ANDERE für ihre Situation verantwortlich zu machen, anstatt sich selber. Und für die Menschen mit diesem intuitiven Denkstil ist es viel naheliegender zu sagen: Da gibt's einen personalen Verursacher, also die Eliten, die Zionisten, die Rothschilds usw...irgendwer steckt dahinter. So eine Art Strippenzieher-Theorie.
Und Leute, die Verschwörungstheorien in die Welt setzen, suchen sich genau diese Leute als Opfer. Sie sind eben gerade NICHT an unterschiedliche Sichtweisen einer Sache interessiert.

Was du beschreibst ist die Kritik an einseitiger Berichterstattung! Mit Verschwörungstheorien hat das Null zu tun!
[re:2] gutenmorgen1 am 15.03. 17:10
+ -1
@Skidrow: Was genau willst du denn mit deinem guten Freund anstellen, wenn er glaubt, die Erde sei eine Scheibe? Ihm einen Flug ins Weltall schenken?
[re:1] Skidrow am 15.03. 17:50
+2 -2
@gutenmorgen1: ich würde auf jeden Fall mit ihm darüber sprechen. Mir die Argumente anhören und meine Gegenargumente darlegen.
Wenn dir außer Akzeptanz und einen Flug ins Weltall nichts anderes einfällt, nun gut.
[re:1] gutenmorgen1 am 16.03. 10:46
+1 -1
@Skidrow: Fang doch mal mit diesem Herren an:
https://www.watson.ch/Wissen/Raumfahrt/605648259-Er-will-beweisen--dass-die-Erde-flach-ist-----ja--mit-Hilfe-dieser-Rakete

Hör dir seine Argumente an und dann lege ihm deine Gegenargumente dar.
Mal sehen wir weit du kommst und ob du ihn überzeugen kannst.
[re:2] Skidrow am 16.03. 12:32
+ -
@gutenmorgen1: mir ist klar, dass man nicht jeden Vollidioten überzeugen kann. Darum ging es aber auch nicht. Für den allergrößten Großteil der Menschen lässt sich das plausibel darlegen.
Und nur weil es immer auch welche gibt, die komplett verstandfrei sind, heißt es nicht, dass man zu jedem Blödsinn sagt "muss jeder selber wissen".
[re:3] revdox am 16.03. 15:51
+ -
@Skidrow: flat earth society has members all around the globe... ^^
[re:2] FuzzyLogic am 15.03. 17:55
+1 -1
@gutenmorgen1: es Bedarf keinen Flug ins Weltall um zu beweisen, dass die Erde keine Scheibe ist. Das kann jeder mit relativ simplen Experimenten herausfinden.
[re:3] iPeople am 15.03. 18:57
+1 -
@gutenmorgen1: Derjenige könnte ja mal Urlaub am Rand der Scheibe machen und berichten. Er muss sich nur ins Auto setzen und bis zum Horizont fahren.
[re:1] Skidrow am 15.03. 21:49
+1 -1
@iPeople: ich wette, Trump hätte Angst herunterzufallen.
[re:2] iPeople am 16.03. 10:40
+1 -
@Skidrow: Das macht keinen Spaß ... die Wette hast schon gewonnen ;)
[re:3] nick1 am 16.03. 00:53
+1 -1
@Skidrow: Nein ich habe und will keine Kinder. Und ich bin trotzdem ein Teil dieser funktionierenden Gesellschaft falls es dich beruhigt :) Natürlich muss man schon so weit über den Tellerrand gucken können, um aus seiner "Informationsblase" aussteigen zu können.
[re:3] Link am 15.03. 17:15
+2 -1
@nick1: "Jeder kann ja eine Theorie aufstellen."
Jetzt mal abgesehen davon, dass man höchstens eine Hypothese aufstellen kann, die zu einer Theorie werden kann, wenn man sie durch Beobachtungen verifiziert, muss man auch bereit sein eine solche Hypothese spätestens dann zu verwerfen, wenn sie durch Beobachtungen widerlegt wird. Zum letzteren sind die ganzen Verschwörungstheoretiker aber niemals bereit, selbst wenn sie mit den eigenen Augen sehen wurden, dass an ihrer Theorie/Hypothese etwas nicht stimmen kann. Ist genau das gleiche Problem, wie mit Religionen, da braucht man auch nicht mit den Leuten zu diskutieren, die bleiben dabei.
[re:1] obiwankenobi am 16.03. 13:24
+ -
@Link:
1. (hypo)thesen kann jeder aufstellen
2.theorien kann jeder in die welt setzen
3.beobachtungen als solches verifizieren noch gar nix...da "beobachtung" grundsätzlich subjektiv ist, bedarf es objektiver kriterien,anhand derer eine beobachtung "wissenschaftlich" untersucht werden kann. das ergebnis dieser arbeit kann *indizien* oder *konkrete nachweise* liefern, je nachdem "pro" oder "contra".
4. religionen sind geisteskrankheiten ...und nicht mit "theorien" oder "hypothesen" zu verwechseln
[re:1] Link am 16.03. 17:55
+ -
@obiwankenobi:
1. Ja.
2. Im Prinzip ja, die Anforderungen sind jedoch höher als für eine Hypothese. Die meisten Verschwörungstheorien sind eigentlich nur Verschwörungshypothesen, die meisten davon sogar schon längst eindeutig widerlegt und trotzdem von ihren Anhängern nicht verworfen (deswegen religionsähnlich).
3. Selbstverständlich sind hiermit Beobachtungen im wissenschaftlichen Sinne gemeint, eine Beobachtung kann z.B. auch eine Messung sein.
4. Das sind Verschwörungstheorien auch.
[o2] Echorausch am 15.03. 17:19
+7 -2
Was ?! Starkes Stück !!! Die Wikipedia ist doch in manchen Teilen selbst ein Haufen, wo vor allem politische Artikel so editiert werden das sie den Sichtern und Administratoren gefallen und nicht unabhängig und offen.

Wer es nicht glaubt kann sich gerne mal " Die dunkle Seite der Wikipedia " oder "Zensur " angucken, dort wird auch alles belegt mit Quellen !
[re:1] kkp2321 am 15.03. 17:36
+ -
@Echorausch: Auch wenn man davon ausgehen kann, das alle Länder das Problem haben werden, so wurde hier global für die Wikipedia gesprochen. Die von dir genannten (und mir bekannten) Dokus beschreiben in erster Linie ein Problem der Deutschen bzw. deutschsprachigen Wikipedia.
[re:2] crmsnrzl am 15.03. 17:49
+2 -2
@Echorausch: Das ist doch von dem gleichen Typen wie "Freier Fall beim WTC7 - Das offizielle Narrativ von 9/11 ist falsch". Der scheint mir auch so ein Unversalgenie wie Axel Stoll zu sein.
[re:1] DON666 am 16.03. 09:14
+ -
@crmsnrzl: Oh, hochseriös! Also exakt das, was ich schon beim Lesen von [o2] vermutet hatte. Danke! ;)

(Kann hier grad nicht in die Videos schauen...)
[re:3] rw4125 am 15.03. 18:54
+ -1
@kkp2321: Das stimmte noch vor wenigen Jahren.

Mittlerweile driftet aber auch schon die englischsprachige Wikipedia Richtung political correctness ab, dass es einem die Ohren verschlägt. Hätte ich noch vor wenigen Jahren für unmöglich gehalten.

Man kommt dort übrigens nur mehr auf Einladung rein. Sorgt auch nicht gerade für ausgewogene Artikel.
[o3] nipos am 16.03. 08:37
+ -1
Und schon wieder ein Grund,um Google noch mehr zu hassen.
Die wollen aber auch wirklich jede freie Webseite zu ihrem Datensammler machen.
Und wenn Wikipedia sich nicht selbst an die Datenkrake verkauft,dann werden die Infos davon halt geklaut.
Soweit ich weiss ist Wikipedia die einzige Webseite in den Top 10 der Alexa Trafficstatistik,die nicht an Gewinn und Daten interessiert ist.
Man sollte diese komplett frei und unabhaengig lassen.
Eine Zusammenarbeit mit der schlimmsten Datenkrake wuerde die Wikipedia Webseite zwar direkt nicht beeinflussen,aber bei dieser Kooperation wird sicher auch Geld fliessen und ich will echt nicht erleben,wie Wikipedia sich durch hohe Millionenbetraege von der Datenkrake abhaengig macht.
Wikipedia soll unabhaengig bleiben und nicht fuer Trashtube Muell missbraucht werden!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies