Komfort und Kontrolle: China führt WeChat-ID als Personalausweis ein

[o1] x81Reaper am 26.12. 10:31
+6 -4
Die spinnen die chinesen.....
[re:1] kkp2321 am 26.12. 10:45
+ -2
@x81Reaper: warum?
[re:2] Nomex am 26.12. 12:51
+6 -4
@x81Reaper: weil sie schneller im fortschritt sind als wir einschlafenden deutschen?
[re:1] nicknicknick am 26.12. 14:23
+7 -2
@Nomex: Wenn das Fortschritt sein soll, bleibe ich gerne in der Steinzeit. Technologie an sich ist zwar niemals gut oder böse, aber in den Händen eines totalitären Regimes sind das sehr gefährliche Tools.
[re:2] chronos42 am 26.12. 21:37
+2 -
@nicknicknick: Stimmt, deshalb wird das in Deutschland hoffentlich nicht so schnell eingeführt.
[re:1] nicknicknick am 27.12. 09:17
+ -
@chronos42: Ja, denn man weiß ja nie, ob nicht doch irgendwann eine Partei wie die AfD unsere Freiheit zerstört.
[re:3] Alfred J Kwack am 26.12. 13:15
+2 -4
@x81Reaper: Bloß weil Dir ihr politisches System nicht passt?? Wer sagt denn, das unseres das richtige ist?
[re:1] nicknicknick am 26.12. 14:26
+2 -
@Alfred J Kwack: Sagt irgendjemand das? Es gibt nicht nur Schwarz und Weiß, sondern viele Schattierungen. Unsere unperfekte Demokratie wird da irgendwo im grauen Bereich liegen. Warum das jetzt ein Grund sein sollte, komplett in den schwarzen zu gehen, erschließt sich mir nicht so ganz.
[re:1] monte am 26.12. 21:54
+ -3
@nicknicknick: Unterhalte dich mal mit chinesischen Austauschstudenten. Die sehen in all den Überwachungsmassnahmen überhaupt kein Problem. Ganz im Gegenteil, die haben alles was sie brauchen und vieles weitaus komfortabler (technologisch fortgeschrittener) als wir. Die sind weitestgehend zufrieden wie bei ihnen daheim alles abläuft (und das sagen die nicht aus Angst, sondern weil es so ist). Als wohlhabender Teil der Bevölkerung sieht man nur selten irgendwo Probleme - egal ob du jetzt Deutscher oder Chinese bist.

China ist nicht Nordkorea oder die Türkei. Die Chinesische Regierung bereichert sich nicht einfach selbst (wie du das von Kimg Jung Un oder dem Bund kennst), die schauen tatsächlich, dass das Land eine Zukunft hat (und das sehe ich so eigentlich in keinem Zweiten Staat auf dieser Welt).
Klar schauen die ärmeren Chinesen oft in die Röhre und müssen kuschen... aber die sind (literally) entbehrlich. Ist bei uns im Westen genauso, nur dass es (bisher!) nicht die armen Deutschen oder armen Amerikaner waren die man ausbeutete, sondern die Sklaven aus Kolonien und besetzten Gebieten. Nur durch den ergaunerten Reichtum ist es mometan noch möglich die Sklaverei weitestgehend in Billiglohnländer auszusourcen.

Aber wie du vielleicht mitbekommen hast, werden mittlerweile auch hier die armen Bevölkerungsschichten mehr und mehr heruntergegrindet (warte mal was passiert, wenn die ganzen Billiglohnländer für dich nichts mehr produzieren, weil sie alle Kapazitäten für den Eigenbedarf benötigen - dann wird nämlich ganz schnell dein eigenes Land zum Billiglohnland und glaub ja nicht die Reichen interessiert das dann).

Und die Überwachung wird auch mehr und mehr. Das scheint mir schon sehr blauäugig da mit erhobenem Finger auf China zu zeigen und sagen deren System sei so schlecht und 'unseres' so toll wenn es defacto gar nicht (mehr) so viele Unterschiede gibt und man sich sogar mit rasendem Tempo immer weiter annähert.
[re:1] nicknicknick am 27.12. 09:27
+ -
@monte: Du verwechselst Ursache und Wirkung. Klar hat China große wirtschaftliche Fortschritte gemacht. Klar sind viele Chinesen stolz auf das erreichte. Aber die Zufriedenheit beruht zu einem großen Teil eben auch auf der Propaganda und der extremen Zensur unangnehmer Nachrichten. Tatsächlich ist Korruption sehr verbreitet und wird nur dann bekämpft, wenn man damit unliebsame Funktionäre loswerden kann. Der Fisch stinkt allerdings vom Kopf her: http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/asia/china/9365099/Chinas-incoming-president-Xi-Jinpings-family-has-wealth-of-hundreds-of-millions.html
Selbstverständlich kannst du diesen Artikel in China nicht lesen. Ach und noch etwas: Deine negative Wahrnehmung des Westens liegt nicht etwa daran, dass es uns hier so schlecht geht und dass unsere Regierung so miserabel ist, sondern an der Meinungs- und Pressefreiheit, wegen der dir tagtäglich kritische Aussagen serviert werden. Warum das dem autoritären System auf lange Sicht überlegen ist? Weil wir nicht in Angst leben müssen, etwas falsches zu sagen und dafür zu verschwinden. Weil unsere Eliten nicht komplett machen können, was sie wollen. Weil unser System deshalb anpassungsfähiger ist.
[re:4] Fireball3 am 26.12. 13:36
+3 -
@x81Reaper:
Bei uns läuft das unter dem Stichwort "gesteigertes Sicherheitsbedürfnis". Da ist dann auch alles erlaubt. Lückenlose öffentliche Überwachung ist da nur der Anfang.
[re:5] RalphS am 27.12. 05:37
+ -
@x81Reaper: ... sagte er und hielt seinen frischen »nPA« hoch?
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies