Exoplaneten: NASA stellt dank Google-KI große Ankündigung in Aussicht

[o1] gutenmorgen1 am 11.12. 14:36
+6 -
Eine KI wird den Kepler Datenhaufen natürlich innerhalb kürzester Zeit verarbeiten können. Dementsprechend wird man wohl jetzt Aussagen darüber treffen können, wie viele Planeten Kepler insgesamt entdeckt hat und wie das Verhältnis von Gas zu Gesteinsplaneten aussieht.
Das wiederum würde ein realistischeres Bild zeichnen, wie viele Planeten es generell in unserer Galaxie gibt.

Also durchaus eine grosse Sache die die Nasa möglicherweise veröffentlichen könnte.
[re:1] SegFault am 11.12. 17:49
+2 -
@gutenmorgen1: Aussagen über die Verteilung von Gesteins- und Gasplaneten sind alleine mit Kepler-Daten nicht möglich. Zum einen lässt sich per Transit-Messung nur das Radienverhältnis Stern zu Planet direkt messen, zum anderen lassen sich nur relativ kurzperiodische Objekte nachweisen. Ein methodischer Bias bleibt also.
[re:2] Synapsis am 11.12. 19:39
+1 -
@gutenmorgen1: Vielleicht stellen Sie die Drake-Gleichung neu auf?
[re:3] n13L5 am 16.12. 06:42
+ -
@gutenmorgen1: Ist euch allen bekannt, das "Nasa" das Hebraeische Wort fuer "Taeuschung" ist?
[o2] pcfan am 11.12. 15:53
+6 -
Es ist schön, immer mehr Planeten zu entdecken.
Als nächstes brauchen wir noch eine Methode um zuverlässig da hin zu kommen...
[re:1] caltech am 11.12. 17:06
+2 -1
@pcfan: Und auch wieder zurück :)
[re:1] Checki am 11.12. 17:39
+2 -2
@caltech: naja wenns auf dieser Erde so weitergeht dann brauch ich keinen Rückflug.
Lieber einen neuen frischen planeten ausbeuten ud vergiften.
Hey, aber dann der mensch endlich seinen hirnlosen, gierigen egotrip durchziehen, ohne bedenken.
[re:2] Druidialkonsulvenz am 12.12. 04:21
+1 -
@caltech: Interstellare Fernreisen V1.0 werden immer oneway sein.
[re:2] FuzzyLogic am 12.12. 06:12
+ -
@pcfan: solange die allgemeine Relativitätstheorie stand hält, werden wir uns von dem Traum wohl verabschieden müssen. Natürlich sollte man aber niemals nie sagen, schließlich sind heute auch Dinge möglich, die vor 30 Jahren niemand für möglich gehalten hat. Der Unterschied ist nur, dass dieser Entwicklung keine physikalischen Gesetzmäßigkeiten im Weg standen.
[re:1] pcfan am 12.12. 10:49
+ -
@FuzzyLogic: Es gibt ja durchaus Theorien, die es erlauben würden, schneller als das Licht zu reisen. Nur sind das alles eben wirklich noch Theorien, die man nicht testen kann, weil es teilweise nahezu unmöglich ist (z.B. Wurmloch) oder einfach technisch (noch) nicht machbar ist vielleicht wird es auch für immer nur Theorie bleiben.

Aber ich denke da auch eher an so Sachen wie Cryoschlaf oder ähnliches, was meiner Meinung nach irgendwann bestimmt machbar ist.
[re:1] FuzzyLogic am 12.12. 14:23
+ -
@pcfan: Wurmloch beruht ja auf die Relativitätstheorie, danit würde man aber nicjt schneller reisen sondern eine kürzere Strecke. Ansonsten fällt mir keine Theorie in der makrophysik ein, die es erlauben würde auch nur annähernd mit Lichtgeschwindigkeit zu reisen.
[re:1] pcfan am 13.12. 17:56
+ -
@FuzzyLogic: Ich hab was im Hinterkopf mit Raumkrümmung.

Naja, selbst annähernd mit Lichtgeschwindigkeit zu reisen wäre ja hilfreich. Die Zeit vergeht dann ja anders und man würde ankommen, bevor man Uralt und Grau ist, obwohl natürlich die zeit außerhalb des "Raumschiffes" viel schneller vergangen ist und man damit nicht wirklich schneller dort ist, sondern es sich nur subjektiv so anfühlt.
[re:3] n13L5 am 16.12. 06:48
+ -
@pcfan: Kein Problem...

1) Mit Atombomben ein Loch in's Firmament bomben. Oh warte, das hat der Amerikanische General Byrd ja schon versucht. "Operation High-jump" hies das, glaube ich.

2) AI hinschicken, statt Menschen. Die brauchen nur ein bisschen Elektrizitaet vom Sonnensegel, keine unsinnigen extras wie Wasser, Sauerstoff, Toilette usw.
[o3] Montag am 11.12. 21:33
+1 -1
Zitat von Albert Einstein.
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
[re:1] Jad am 12.12. 05:02
+1 -
@Montag: Das sieht man auch daran, dass dieses Zitat gar nicht von Einstein stammt.

https://quoteinvestigator.com/2010/05/04/universe-einstein/
[re:2] n13L5 am 16.12. 06:50
+ -
@Montag: Hier ein echtes Einstein Zitat:

Auf die Frage wie es sich denn anfuehlt der genialste Mensch der Erde zu sein, antwortete er
"Keine Ahnung, da muessen Sie Tesla fragen..."
[o4] Selawi am 12.12. 05:04
+2 -4
Ach ja...die Amerikaner haben schon so viele Weltraummärchen in die Welt gesetzt.
Die meisten wurden nach wirklich objektiver Gegenprüfung durch Nicht-Amerikanische
Wissenschaftler als nicht haltbar entlarvt.
Lassen wir uns also überraschen, was sie sich dieses mal ausgedacht haben.
Vielleicht haben sie ja den Google-Planeten entdeckt.
[re:1] WCFields am 12.12. 10:14
+1 -
@Selawi: Hast du das etwas präziser? Oder geht es nur allgemein gegen "den Ami"?
[re:1] n13L5 am 16.12. 06:54
+ -
@WCFields: @Selawi Hier ein relevantes Detail in der Sache:

"Nasa" ist nicht "der Ami", sondern das Hebraeische Wort fuer "Taeuschung", "Betrug".
[o5] JeffreyA am 12.12. 12:13
+ -
wirds nie geben... oder es gibt eine Impfung gegen Batkterien und viren des Gesammten Universums
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies