X
 

Tanyyya

Mitglied seit 8 Jahren Zuletzt Online vor 6 Jahren

Kommentare

  • 27.11.17
  • 18:37
  • Video
  • +1-4

Windows 10: Was tun, wenn die Datei-Zuordnung verrutscht ist?

@GlockMane: Feature Updates sind im Grunde wie Neuinstallationen. Da wird einfach die neue Windows Version drübergebügelt und sämtliche interne Einstellungen gehen verloren.

Da werden durchaus jetzt wieder einige Nutzer das Bedürfnis verspüren aufzuschreien, wenn sie so etwas lesen. Denn bei einigen ist immer alles wie gehabt. Auch nach den großen Feature Updates. Ja wer ausschließlich mit dem "arbeitet" was man vorgeworfen bekommt, da wird das wohl auch so sein. Das trifft aber leider auch nicht mal bei jedem Laie zu.

Der Punkt ist: Die Feature Updates sind an diesem Problem schuld, oder eher die Verfahrensweise wie diese installiert werden. Ist die selbe Verfahrensweise wie ein Upgrade von Vista auf 7, oder von 7 auf 8 usw., nur dass hier 10 auf ein neueres 10 umsteigt. Damals noch recht instabil, hat sich dies zumindest deutlich gebessert. Allerdings werden ein Großteil der Einstellungen nicht berücksichtigt. Windows setzt hier einfach die Standardeinstellungen wie es das für eine Neuinstallation tun würde.

Ich persönlich glaube nicht einmal dass man hier einen großen Hintergedanken hat. Man sieht sich einfach nur nicht in der Pflicht hier Zeit und Geld zu investieren um die Upgraderoutinen weitestgehend an die Nutzerbedürfnisse anzupassen. Intern wird wahrscheinlich auch nur mit dem dort herrschendem Standard gearbeitet. Wer also davon abweicht muss im Endeffekt auch selber klarkommen.

Als Microsoft damals angekündigt hat das Updates erzwungen werden war ich eine der wenigen die das gut fand. Denn man hat natürlich die Sicherheit im Kopf und kennt es aus dem eigenem Umfeld, wie sorglos und nachlässig viele damit umgehen. So wie es Microsoft jetzt allerdings durchzieht halte ich für überzogen. Kein Mensch braucht jedes halbe Jahr eine Neuinstallation in Form eines Upgrades, denn nichts anderes sind die Feature Updates. Die meisten Nutzer, ganz egal ob Laie oder Profi, wollen ein stabiles und sicheres System was schlicht und einfach funktioniert. Nicht jeder braucht die neuen Features und daher sollte man ja mindestens noch die Wahl haben. Soviel ändert sich auch nicht das zukünftige Sicherheitsupdates für ältere Windows 10 Versionen nicht mehr kompatibel wären. Zudem ist der Upgradevorgang bestenfalls stabil, allerdings weit gefehlt von ausgereift.

Aber das ist auch nur meine bescheidene Meinung!

  • 25.11.17
  • 13:42
  • Artikel

"1 GBit buchen nur Nerds": Kabelnetze-Betreiber keine Eile beim Ausbau

@Alfred J Kwack: Ah, okay, da ist der Hund begraben. Danke für die Richtigstellung. ^^

Ist aber auch etwas ungünstig geregelt. Meistens macht man doch fett Werbung damit statt es irgendwo weiter unten anzugeben...

  • 25.11.17
  • 13:16
  • Artikel

"1 GBit buchen nur Nerds": Kabelnetze-Betreiber keine Eile beim Ausbau

@Alfred J Kwack: Sag ich ja, maximal 100 Mbit/s finde ich da, nicht mehr...

Das sehe ich bei deinem Link: https://i.gyazo.com/42a8ed086d845df65372b41df9e02f1a.png

  • 25.11.17
  • 13:10
  • Artikel

"1 GBit buchen nur Nerds": Kabelnetze-Betreiber keine Eile beim Ausbau

@Alfred J Kwack: Also wenn ich online bei der Telekom nachschaue finde ich keine Tarife mit mehr als 100 Mbit/s...

EDIT: Aso, was das Schreiben der Platte angeht ist so eine Geschwindigkeit noch auf dem Niveau von einer HDD. Wer da also kein Schrott kauft sollte damit die geringsten Probleme haben.

  • 24.11.17
  • 20:24
  • Artikel
  • +1-2

"1 GBit buchen nur Nerds": Kabelnetze-Betreiber keine Eile beim Ausbau

@Seth6699: Einerseits kann man da zustimmen. Allerdings bieten die Kabelanbieter bereits das Vierfache als Telekom und Co. Die haben einfach keinen druck weiterzukommen. Nun ja und die Telekom hat in den meisten Regionen ohnehin eine Monopolstellung. Daher zaudern sie mit dem Glasfaserausbau und bieten auch nur maximal 100 MBit/s an. Konkurrenz wie Vodafone oder O2 ist nämlich auch nicht wirklich vorhanden. Die Leitungen gehören meist nämlich der Telekom. Die anderen Anbieter kaufen sich bei denen oftmals nur ein. Können daher auch nur die selben Geschwindigkeiten bieten. Also die einzigen Konkurrenten wären die Kabelanbieter. Nur die sind nicht flächendeckend verfügbar. Also investiert man erst gar nicht groß um hier zu konkurieren da man selber ja viel mehr abdeckt. Tja und da haben wir das Problem. Konkurrenz belebt das Geschäft, nur will hier leider nicht jeder mitspielen. Würde die Telekom aufstocken würden die Kabelanbieter schnell nachlegen. Dann für die wäre die Telekom ein bedrohlicher Konkurrent. Umgekehrt sieht das allerdings anders aus da die Telekom viel mehr Fläche abdeckt.

  • 24.11.17
  • 20:04
  • Artikel
  • -1

"1 GBit buchen nur Nerds": Kabelnetze-Betreiber keine Eile beim Ausbau

@WaylonSmithers: Es ist dennoch ein ungeschriebenes Gesetz dass sich der Upload mit dem Download erhöht. Sicherlich bleibt es A-DSL. Aber das Argument von mh0001 würde ich da durchaus noch gelten lassen.

  • 24.11.17
  • 19:59
  • Artikel
  • +3-1

"1 GBit buchen nur Nerds": Kabelnetze-Betreiber keine Eile beim Ausbau

@FuzzyLogic: Ich bin ein Nerd und brauche so etwas. Aber gut, nehmen wir den Otto-Normalo. Also ich denke da ja sofort an Familienhaushalte. Da sind ja nicht selten mehrere Geräte gleichzeitig im Einsatz. Darunter Computer, Fernseher, Smartphones und mehr. Nun ja und wenn der Preis stimmt. So kann man da sicherstellen dass sich keiner gegenseitig irgendwo ausbremst. Also ich kenne einige die sich das direkt bestellen würden.

  • 24.11.17
  • 19:53
  • Artikel
  • +10-5

"1 GBit buchen nur Nerds": Kabelnetze-Betreiber keine Eile beim Ausbau

@cs1005: Im Artikel geht es nur um Kabelanbieter. Da gehören 100 Mbit/s ja durchaus schon zum unteren Standard. Ich bin sogar schon seit einiger Zeit mit 400 Mbit/s unterwegs und bekomme sogar 430 Mbit/s durch. Ich habe auch noch nie eine relevante Abweichung gemessen. Also man spielt hier in einer ganz anderen Liga als die herkömmlichen und überteuerten Anbieter bei denen dein Vater sicherlich noch ist. Denn die gehen über die Telefonleitungen rein und die sind in vielen Regionen nun einmal veraltet und nicht auf solche Datenmengen ausgelegt. Es sind halt alte Telefonleitungen die damals primär auch nur fürs Telefonieren angedacht waren. Tja und der Glasfaser ausbau geht auch nur schleppend vorwärts. In manchen Regionen wird man sich auch fragen ob da irgendwann noch einmal was passiert.

Ich würde echt jedem dazu raten sich schlau zu machen ob es auch Kabelanbieter in der Nähe gibt. Als ich zum Kabelanbieter gewechselt bin hat die Telekom hier mit hängen und würgen auch nur 3 Mbit/s durchbekommen. Der Kabelanbieter hingegen aber 120 Mbit/s und das für etwa das selbe Geld im Monat. Jetzt bekomme ich 400 Mbit/s und die Telekom wirbt über Postweg mit sagenhaften 100 Mbit/s. Denn die haben hier mittlerweile Glasfaser gelegt. Preislich auch in etwa das selbe in grün nur das die Telekom mir nur 1/4 der Leistung für das selbe Geld verspricht und zudem auch noch drosselt sobald eine gewisse Datenmenge erreicht wurde. Ganz ehrlich, meiner Meinung nach hätten die sich den Ausbau hier sparen können. Hier oben will keiner mehr zu denen zurück!

  • 21.11.17
  • 08:29
  • Artikel
  • +1-1

9.9.9.9 - Neuer kostenloser DNS-Server filtert riskante Seiten aus

Kein zusätzlichen IPv6 Support? Wilkommen im Neuland!

  • 04.11.17
  • 14:02
  • Artikel

StarCraft II wird ab Mitte November zu großen Teilen kostenlos

@Memfis: Also ich hab mit Free2Play großteils eigentlich sehr gute Erfahrungen gemacht. Einmal hatte ich ein Pay2Win auf der Platte und im großen und ganz fand ich es auch doof, da ich da schon einen kleinen Freundeskreis aufgebaut hatte, bevor die Pay2Win Elemente dann anfingen das ganze Endgame zu überschatten. Seit dem habe ich mich immer im Vorfeld genau belesen wie sich ein Free2Play Titel finanziert und wurde auch nicht mehr enttäuscht. Es gibt hier echt Systeme die ich für mehr als fair halte. Ich glaube auch das es mittlerweile durchaus mehr faire Systeme gibt als umgekehrt. Vor 10 Jahren sah das mit Sicherheit noch anders aus. Aber die Spielehersteller haben dazu gelernt. Denn mit einem fairen System verdient man auch besser, da bin ich von überzeigt. Pay2Win Spiele waren nämlich meist immer recht kurzlebig im Vergleich zu fairem Free2Play. ^^

Mehr anzeigen

Entdecke deine Nachbarn

☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture