NoxPlayer Download - Android Emulator für Windows

Thomas Zick am 25.11.2021 09:20 Uhr
32 Kommentare
Mit dem kostenlosen NoxPlayer Download holen Sie sich einen schnellen Android Emulator auf Ihren PC und nutzen so Smartphone-Apps so auch unter Windows.

Der NoxPlayer 7.0.1.9 zeichnet sich unter anderem durch eine durchdachte Benutzeroberfläche und gute Performance aus. Der Google Play Store ist bereits vorinstalliert, zudem bietet der Emulator nützliche Extras, beispielsweise zum Anlegen virtueller Standorte oder Aufzeichnen von Videos.

NoxPlayer
Der NoxPlayer für Windows

NoxPlayer Download & Installation

Der NoxPlayer läuft unter Windows 7, 8, 10 und 11 (jeweils 32-Bit/64-Bit) und setzt mindestens einen Intel Core i5-4460 / einen AMD FX-8320 oder schneller, eine Nvidia GeForce GTX 460 / AMD Radeon R7 250 oder besser, 8 GB RAM und 64 GB Festplattenspeicher voraus. Je nach genutzten Einstellungen, Apps oder Spielen können die Anforderungen jedoch deutlich höher ausfallen.

Nach dem ersten Start des Emulators kann Android parallel zu Windows in einem Fenster genutzt werden. Empfehlenswert ist als Erstes eine Anmeldung in die Google-Dienste beziehungsweise den Google Play Store, da sich so neue Apps am einfachsten installieren lassen. Alternativ ist aber auch das Hinzufügen von APK-Dateien möglich, die Sie einfach über das Menü auswählen oder per Drag-and-drop in das Programmfenster ziehen.

Nox Player mit Android 7 und Android 9

Standardmäßig nutzt der NoxPlayer derzeit eine nicht mehr ganz aktuelle Android-Version, nämlich Android 7.1.2 (32-Bit). Für die meisten Apps und Spiele ist dies zwar vollkommen ausreichend, wer aber dennoch eine neuere Version des mobilen Betriebssystems wünscht, kann diese über die Funktion MulDrive über das Menü oder [Strg] + [6] als zusätzliche Instanz installieren. Zur Auswahl steht hier etwa Android 9 (64-Bit) als Beta.

Android Emulator für Windows-PCs mit vielen Extras

Über eine Menüleiste am rechten Bildschirmrand nutzen Sie weitere Funktionen des Emulators. Etwa legen Sie dort fest, welche GPS-Koordinaten Android nutzen soll, definieren virtuelle Bildschirmtasten, erstellen Makros und geben diese wieder oder nehmen Screenshots und Bildschirmvideos auf. Über weitere Funktionen ändern sie die Bildschirmausrichtung des Emulators und konfigurieren Gamepads für die Nutzung mit Spielen.

Für eine optimale Performance ändern Sie in den Einstellungen die Zahl der zu nutzenden CPU-Kerne und die Größe des Arbeitsspeichers, bestimmen die Bildschirmauflösung und wechseln zwischen OpenGL und DirectX für die Grafikdarstellungen. Weiterhin passen Sie dort unter anderem die Modellbezeichnung und IMEI-Nummer des emulierten Systems an, wech­seln zwischen einem Tablet- und Smart­phone-Modus und definieren Tas­ten­kom­bi­nationen.

Weitere Android-Emulator gibt es zum Beispiel mit BlueStacks und GenyMotion.

NoxPlayer


32 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Android Android
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies