TikiOne Steam Cleaner - Überflüssige Dateien von Spielen entfernen

[o1] NewRaven am 28.09. 23:08
+4 -
Ich verstehe das Problem (Steam sollte sich endlich mal auf eine einheitliche Regelung für die Redist-Dateien festlegen, was die Ordnerstruktur angeht) - um ein paar Ordner zu löschen aber ein Programm mit JRE-Voraussetzung zu nutzen, scheint mir dann doch etwas mit Kanonen auf Spatzen schießen. Notfalls bekommt man das auch - wenn auch für das erste Mal ein wenig aufwendiger - mit ner kleinen Batchdatei und Wildcards - erledigt.
[re:1] DON666 am 29.09. 12:57
+2 -1
@NewRaven: Egal. Java ist bei mir eh vorhanden, weil ich's brauche, die Portable-Version von TikiOne hat entpackt etwa 1 MB, und das Ding hat mir mal eben mit wenigen Mausklicks 3.9 GB auf meiner Games-Platte freigemacht. Zudem ist es gratis und kommt ohne irgendwelche Werbung oder anderen Schnickschnack.

Ich wüsste deshalb absolut nichts, was gegen dieses Progrämmchen sprechen sollte.

Aber etwas erst mal pauschal unnütz oder blöd oder irgendeinen beliebigen anderen Haken daran zu finden, hat ja hier auf WF schon eine sehr lange Tradition. Einfach mal zu schreiben: "Hey, praktisches Ding, dankeschön!" verstößt wohl gegen irgendeinen geheimen Codex, den ich leider auch noch nicht zu Gesicht bekommen habe.
[re:1] NewRaven am 29.09. 13:13
+ -
@DON666: Das hat nichts mit "irgendwas zu meckern finden" zu tun. Vermutlich wird heutzutage kaum noch jemand eine komplette JRE auf dem Rechner installiert haben, auf dem er auch spielt, denn abseits von beruflichen Dingen - sprich Arbeit - ist Java doch nun in der Tat auf Windows-Rechnern kaum noch ein Thema - zum Glück. Wenn man Java installiert hat und nicht motiviert ist, ne zehnzeilige Batch-Datei zu schreiben (oder wer es etwas bunter mag, ein 50 zeiliges AutoIT-Script, dass auch kompiliert und gelinkt kaum über 100 KB käme...)... bitteschön, "tolles Progrämmchen". Der Nutzen dieses Tools ist schließlich völlig unbestritten, die Anforderungen die es aber an mein System - eben ohne Java, und das bleibt auch so - stellt, stehen in keinerlei Relation zu dem, was es bietet. Praktisch wäre das Ding - für mich(!) - wenn es ne portable 300 KB Datei ohne irgendwelche Runtime-Abhängigkeiten wäre. Ich schließ meine Tür ja auch lieber mit dem Schlüssel auf, anstatt sie jedesmal mit ner Stange TNT wegzusprengen - ich könnte natürlich beides tun - aber bei Letzterem fehlt mir halt, wie schon gesagt, etwas die Verhältnismäßigkeit.
[re:1] DON666 am 29.09. 13:22
+1 -
@NewRaven: Kann man so sehen, finde ich auch durchaus legitim, aber meine Sicht der Dinge halte ich dennoch aufrecht. Immerhin ist das Ganze durch die intuitive GUI halt auch recht flexibel, und der User muss kein Fachmann sein, um damit klarzukommen, das darf man halt auch nie aus den Augen verlieren.

Abgesehen davon gibt es die Portable auch in einer Version, die eine eigene JRE mitbringt, also installieren muss man Java auch nicht zwingend.
[re:1] ReReppi am 07.01. 14:24
+1 -
@DON666: Ich bin ganz bei dir. Es gibt eben auch Nicht-IT-Profis, die mit einem hübschen GUI besser leben können/wollen/dürfen, als mit einigen Zeilen in einem Batch.

Aber vielleicht kann uns NewRaven ja seine drei Zeilen - oder auch gerne die buntere Version mit maximal 100KB - zur Verfügung stellen. Oder ist er etwa doch nur der IT-ler mit schlechtem IT-Abschluss und ohne Anstellung, der hier ein wenig den Profi raushängen lässt?
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies