GeoGebra Download - Vielseitige Mathematik Software

[o1] LoD14 am 28.04. 18:05
Mittlerweile ist GeoGebra zu einem CAS System explodiert. Intuitiv ist es schon fast nicht mehr, will man es in der Schulbildung einsetzen, neigt es mittlerweile schnell dazu, die Lernenden zu überfordern. Und die ursprüngliche Idee war ja mal, einfach geometrische Zusammenhänge zu visualisieren. Das ist schade.

Sketchometry ist jetzt das, was GeoGebra mal war. Ein einfacher Visualisierer für die Schule.
[o2] omegazero am 28.04. 18:39
+2 -
Wir nutzen Geogebra in der Schule (NRW) als CAS-System anstatt einem GTR. Lohnt sich auf jeden Fall, der GTR ist wesentlich weniger intuitiv zu bedienen, viel langsamer und hat viel schlechtere Visualisierungsmöglichkeiten. Außerdem entstehen für Schüler keine Kosten.
[re:4] kazesama am 12.03. 09:01
+1 -
@omegazero: was ist ein CAS bzw ein GTR?:)
[re:1] Binabik am 14.04. 12:43
+7 -
@kazesama: CAS = Computeralgebrasystem GTR = grafischer Taschenrechner
[re:1] kazesama am 14.04. 15:13
+ -
@Binabik: danke!:)
[re:5] andy01q am 11.09. 14:13
+ -1
@omegazero: Wieso entstehen denen keine Kosten? Haben die alle schon ein Notebook?
[re:1] Kendrick am 22.09. 23:43
+2 -
@andy01q: Man kann wohl als Lehrer davon ausgehen, dass jeder Schüler ein Smartphone oder Notebook besitzt oder nutzen kann.
[re:1] andy01q am 23.09. 22:29
+1 -
@Kendrick: Geogebra aufm Smartphone wenn die meisten andren ein Notebook haben macht sicher kein Spaß. Und das alle ein Notebook haben wette ich dagegen.
[re:2] fifi7 am 07.10. 11:33
+1 -
@Kendrick: Da bin ich anderer Meinung: kann man nicht. Genauso bei Arbeitgebern. Es ist Privatsache, ob man ein smartphone hat und wie man es nutzt. Der AG darf die Nutzung bei der Arbeit verbieten, und ich darf es genauso weglassen oder nicht-besitzen. Erstrecht, wenn die Eltern das erlauben müssten. Das Bedienen-können darf man mE auch nicht einfach vorraussetzen, da man es vorher ja gelernt haben müsste (was in der Schule evtl. der Fall war), sofern es nicht angeboren war.
[re:2] Cheeses am 08.02. 10:43
+2 -2
@andy01q: Es entstehen für Schüler keine Kosten da wir in Deutschland die Lehrmittelfreiheit haben. Wenn es im Elternhaus keinen Rechner gibt bzw. die Eltern nicht die finanziellen Mittel haben muss das ganze von der Schule, wenn auch nur Leihweise, bereitgestellt werden, sofern es für den Unterricht Vorausgesetzt wird.
[re:1] Show and Shine am 08.02. 15:38
+1 -
@Cheeses: In RLP gibt es keine Lehrmittelfreiheit, Bildung ist Ländersache.
[re:2] Bloodsaw am 22.06. 14:31
+1 -1
@Cheeses: HAHahaha, der war gut. Glaubst du das wirklich selber?
Wenn ja stell mal nen Antrag auf nen Laptop, Smartphone oder PC. Die Lehrer bekommen das ganze noch nicht mal gestellt und müssen es sich selber kaufen.
[re:1] Show and Shine am 16.12. 05:37
+1 -
@Bloodsaw: Schüler/Eltern zahlen das aus eigener Tasche Lehrer können das Absetzen. Aber nix mit Lehrmittelfreiheit. Stimmt vollkommen.
[re:3] Roehre am 08.05. 11:34
+ -
@andy01q: Es ist sicher etwas ungünstig ausgedrückt.
Wenn an der Schule bereits mit Computertechnik gearbeitet wird, dann entstehen durch die für Schüler kostenlose Software keine Zusatzkosten zum bestehenden System. (Natürlich könnte es jetzt welche treffen, die deswegen eine größere Festplatte brauchen.)
Gemeint war aber sicher der Vergleich zum GTR, der explizit für diese Aufgabe angeschafft werden müsste und nicht für andere Aufgaben mitgenutzt werden kann.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies