Stromverbrauch: PlayStation 5 ist der Stromfresser unter den Konsolen

Steigende Energiepreise belasten die Bevölkerung. Das hat auch Einfluss auf eines der beliebtesten Hobbys in Deutschland - Gaming. Denn viele Konsolen sind nicht gerade sparsam in Sachen Stromverbrauch. Wie die Grafik auf Basis einer Untersuchung der Kolleg:innen von Eurogamer zeigt, sind vor allem die Next-Gen-Konsolen wahre Stromfresser.

Allen voran die PlayStation 5 (PS5) - sie verbraucht bei einem Betrieb von drei Stunden am Tag rund 219 Kilowattstunden Strom. Die Xbox Series X bringt es auf etwa 197 Kilowattstunden bei gleich langer Nutzung. Das ist wenig überraschend, denn die neuen Konsolen weisen auch die größte Rechenleistung auf.

Auf das Jahr hochgerechnet verursacht das Zocken an der PS5, bei einem zugrundeliegenden Durchschnittspreis von 42 Cent pro Kilowattstunde, also Stromkosten von etwa 92 Euro. Für die Series X belaufen sich die Kosten auf schätzungsweise 82,80 Euro.

Besonders stromsparend ist hingegen die Nintendo Switch. Die Hybrid-Konsole verbraucht im stationären Modus nur etwa acht Kilowattstunden pro Jahr. Das OLED-Upgrade von Nintendos Flaggschiff ist sogar noch etwas sparsamer. Switch-Gamer:innen zahlen somit im Jahr etwa zwei bis drei Euro für den Stromverbrauch ihres Hobbys.

Stromverbrauch: PlayStation 5 ist der Stromfresser unter den Konsolen
[o1] marbra am 19.09. 11:51
+1 -2
Man müsste das ganze auf so etwas wie Verbrauch pro TFLOP umrechnen, so vergleicht man Konsolen mit völlig unterschiedlichen Rechenleistungen. Was genau ist "Spielbetrieb" bei der Switch? Die Switch ist im Handheldbetrieb runtergetaktet, verbraucht somit weniger Energie als im Dockmodus.
[re:1] pcfan am 19.09. 11:59
+ -
@marbra: Das dürfte nicht all zu viel Unterschied machen hier.
Aber da es hier um den Maximalverbrauch geht und es mit anderen nicht mobilen Konsolen verglvihen wird, kann man von Dock Modus ausgehen.
Aber selbst bei einer Verdopplung würde sich an der Grafik nicht wirklich was ändern.
[re:2] bigspid am 19.09. 12:20
+ -
@marbra: Bitte lass mal die TFLOPs Geschichte aussterben. Die Zahl sagt sein ein paar Architekturen schon rein gar nichts mehr aus.
Ich würde mitgehen bei "Auflösung und Bildrate". Dass eine 720p Konsole, die auch mal auf 900p hoch geht und bei bis zu 30fps läuft, weniger verbraucht als die 4k Geräte bei 60-120fps leuchtet schon mehr ein.
[re:3] Wuusah am 19.09. 12:33
+1 -
@marbra: Die Stromrechnung kümmert es wenig wie schick das Spiel ausgeschaut hat, welches du gespielt hast.
[re:1] marbra am 19.09. 16:46
+1 -
@Wuusah: Die Stromrechnung nicht, aber wie soll man sonst fair die Effizenz vergleichen. Ohne eine Normierung wäre der Vergleich wissenschaftlich nicht haltbar. Extremes Beispiel: Ein Abbakus verbraucht (indirekt) ca. 1kcal pro Stunde, schafft aber auch nur ein paar Rechenoperationen. Wäre ein unfairer Vergleich mit einem programmierbaren Taschenrechner, der zwar 2 Watt verbraucht aber dafür viel mehr Rechenoperationen beherrscht.
[re:1] Wuusah am 19.09. 18:16
+1 -
@marbra: Spielspaß ist nicht linear vergleichbar mit grafischer Qualität.

Ob ich nun ein gutes Switch Spiel spiele oder ein gutes PS5 Spiel macht ja keinen Unterschied. Ich bin gut unterhalten bei beiden, aber die PS5 kostet mich jährlich 100€ mehr. Das ist schon ein Unterschied.
[re:4] bear7 am 19.09. 12:37
+1 -
@marbra: würde ich Bitcoinmining machen, wäre das Sinnvoll... aber ich will mein Spiel spielen und muss dafür den Strom zahlen. Und nicht für die potentielle Leistung der Konsole ^^

daher passt weder der Vorschlag von dir, noch die Maximalleistung der Konsole
[re:5] PhilippF1 am 21.09. 13:31
+ -
@marbra:
Ich verstehe und vollziehe deine Ansicht komplett nach und finde deinen Vorschlag für einen Effizienzvergleich der Hardware einleuchtend.
Jedoch egal welche Rechenleistung, egal wie viele TFLOPS's.
Es geht hier um Stromverbrauch von Konsolen. Die Switch verbraucht mit der Popelhardware eben deutlich weniger als die kräftiger bestückte Sony-Galeone. Ob Gerald seine Schwerter in 4K knackig und angenehm flüssig Umherschwingt oder er auf der Switch seine Pixelpieckser in unerkennbares Ungeziefer per 20FPS rammt ist schon ein Weltenunterschied.
Dies ist jedoch kein Effizienzvergleich, sondern ein Vergleich des benötigten Strom, der zum spielen benötigt wird.
Das erste Wort im Titel ist "Stromverbrauch". (War bei mir auf mobile übrigens durch Werbeanzeige überdeckt ganz nebenbei)
Aber toller Vorschlag. LG
[o2] fazeless am 19.09. 12:25
+1 -3
die besten investierten 3,20EUR im Jahr..
[o3] Fanta4all am 19.09. 12:28
+1 -
Die Stationäre "Spielekonsole" namens PC wäre hier doch sicher auch interessant. Dürfte die Führung übernehmen.
Natürlich eine Durchschnittliche nach Steam Statistik zB.
[re:1] Nukular606 am 19.09. 12:56
+ -4
@Fanta4all: Da hast du Recht. Laut diesen Informationen verbraucht eine PS5 gerade mal lächerliche 200 Watt pro Stunde. Mein Gaming PC schlägt hier mit 700-900 Watt zu buche. Das ist ungefähr das 4 fache einer PS5. Also 368 Euro im Jahr. Allein schon meine Grafikkarte(MSI RTX3090Ti Suprim X) haut hier mit bis zu 480 Watt rein. Aber sind wir doch mal ehrlich. Wer sich einen solchen Hochleistungs Rechner, der übrigens nicht wie die Konsolen nur fürs zocken und Filmschauen geeignet ist hinstellt, der hat auch noch den einen Euro am Tag übrig um entspannt und ohne Geldsorgen im Hinterkopf zocken zu können.

Der Strompreis und der Energieverbrauch geht mir sowieso am A**** vorbei. Seit 3 Tagen läuft mein Aufnahme/Streaming/Rendering PC durch. Wofür geh ich bitte arbeiten, wenn ich mir trotzdem sorgen machen müsste?
[re:1] Razor2049 am 19.09. 17:20
+1 -
@Nukular606: dein gaming PC verbraucht ganz sicher keine 900 watt?
[re:2] Mordy am 19.09. 13:10
+ -1
@Fanta4all: Wenn man was ungefähr Vergleichbares nimmt, was die Spieleleistung angeht, dann wird wohl ein PC mit Ryzen 7 3700X mit einer nVidia RTX 2080 in Frage kommen. Die beiden Komponenten alleine dürften im Gaming Modus bei etwa 350 Watt liegen. Ein paar Watt extra für die anderen Systemkomponenten (Mainboard, SSD, etc.) dazu, dann ist man bei sagen wir mal 400W. Auf drei Stunden pro Tag gerechnet also 1200kWh mit 0,42Euro pro kWh sind wir bei 0,504 Euro am Tag, d.h. bei ca. 197 Euro im Jahr. Also ein guter Hunderter mehr als die PS5, wobei die Berechnung jetzt quasi 3 Stunden Volllast betrifft. Wird also real gesehen etwas weniger sein, aber trotzdem noch deutlich über der PS5.
[o4] Frankenheimer am 19.09. 12:47
+3 -
219kwh entspricht bei der angegebenen Tagesnutzung ca. 200Watt Stromverbrauch für die PS5. Ganz ehrlich, das ist völlig ok. Jede anspruchsvolle, ja, jeder moderne Gaming-PC verbraucht sowas ganz locker weg. Da zieht schon allein die Grafikkarte diese Leistung. Es ist ja auch niemand gewzungen zu zocken. Eine Switch spielt in einer ganz anderen Leistungsklasse.
Das wäre so als würde ich nen Intel NUC mit nem professionellen Gaming PC vergleichen.
[re:1] marbra am 19.09. 16:29
+ -
@Frankenheimer: wenn man sich die Specs der PS5 anguckt, ist der Stromverbrauch echt okay. Mein Mittelklasse-PC zieht locker das doppelte...eine Grafikkartengeneration höher, inklusive Intel CPU und man braucht keine Heizung mehr...
[o5] Planaxator am 19.09. 12:49
+ -2
....3 Stunden? Hmmm...alle Spielsüchtigen die kenne kommen nicht unter 5-6 Stunden / Tag (während der Woche!) und mindestens 8 Stunden (am WE) davon weg... ?
[re:1] Fanta4all am 19.09. 13:33
+2 -
@Planaxator: Das ist ne Fase, die geht vorbei.
Heute bin ich nicht mal mehr gewillt zu zocken, alles langweilig.
[o6] Nukular606 am 19.09. 12:49
+ -4
Vielleicht hab ich mich ja irgendwo verrechnet. Aber laut meiner Rechnung beträgt augrund euren Informationen der stündliche Stromverbrauch gerade mal lächerliche 200 Watt. Seid ihr Konsolengamer so arm dass euch das was macht? Mein Gaming PC zieht 700-900 Watt wenn er loslegt. Allein die Grafikkarte(MSI RTX3090Ti Suprim X) zieht unter Vollast bis zu 480 Watt. Ich finde diesen Artikel einfach wiedermal hart lächerlich.
Nur mal so am Rande, Mein Aufnahme/Rendering PC ist in dieser Rechnung noch nicht enthalten.
[re:1] DON666 am 19.09. 13:01
+1 -
@Nukular606: Ist dir mal aufgefallen, dass es in dieser Statistik ausschließlich um Konsolen geht, und nicht um PCs mit der aktuell wohl (fast) teuersten verfügbaren GPU? Da soll ja auch der Durchschnitt abgebildet werden, und das dürften bei den "Normalos" nun mal eher Konsolen sein.
[re:2] Aires am 19.09. 19:17
+3 -
@Nukular606: Is gut Roxxor, du bist ein geiler Typ.
[o7] VivaColonia am 19.09. 13:08
+ -
Was sind denn bitte 92 Euro wenn ich dafür 3 Stunden / Tag zocken kann? Der Strompreis von 0,42 Cent ist auch sehr hoch angesetzt. Liege derzeit bei 0,24 Cent /kWh in Köln.
[re:1] ThorDie am 19.09. 13:20
+ -
@VivaColonia: Naja, hier wurde er bereits für Altverträge auf 35ct/kWh angehoben und bei Neuverträgen ist der Preis aktuell durchaus realisitisch.

ABER:

1.) 8€/Monat, da geben Leute für Streamung und Zigaretten wesentlich mehr aus.
2.) Um die Gesamtbillanz zu betrachten muss auch der TV mit rein und die Internetverbindung

3.) Auch wenn hier einige den PC ausklammern, als Spielemaschine mit im Schnitt 400-600 Watt bei einer durchschnittlichen Grafikkarte (+ Monitor(en)) ist das kein zu verachtender Brummer. Nur auf Konsolen zu beschränken ist hier aufgrund der Verbreitung der Gaming-PCs diese zum Thema "Zocken" nicht angebracht, diese sind sehr wohl zu inkludieren. Man kann das ja unter dem Aspekt betrachten: Was kostet das Zocken von Spielen?

4.) Die "genügsamste" Zockmethode dürfte wohl ein Handy oder Tablet sein, auch wenn es nicht am TV angeschlossen ist. Mein Apple TV+ verbraucht auch nur wenig (5 Watt beim Gamen), Switch bis 6-7 Watt.

Da jetzt von "Stromfresser" zu reden ist schon reichlich übertrieben ...
[re:1] Fanta4all am 19.09. 13:37
+ -
@ThorDie: Am genügsamsten? Brett und Kartenspiele! die brauchen 0 Strom :)
[re:1] ThorDie am 19.09. 13:58
+ -
@Fanta4all: Da hast du absolut Recht :-) ... Und Buch vor TV :-) ... abgesehen von der Beleuchtung ... aber da gibt es ja die Sonne :-) ...
[o8] winmann am 19.09. 18:57
+ -2
mann kann sber auch strom sosren am tv energie soar modus nutzen grade abends und wer es nicht brsucht hdr ausschalten da eh kaum Unterschied braucht viel mehr energie eie sdr
[10] SeppM1 am 20.09. 10:04
+ -
Alles schön und gut... Dann schaut doch mal was so ein Oled TV an Strom braucht.
Und wenn ich auf der PS5 horizon spiele sind das eher so 400w im Schnitt. Wenn da mal Aktion ist hat man schon spitzen bis 700w
Aber who cares, lives to short to not go for broke.
[11] DiegoM1 am 20.09. 20:58
+ -
Wäre interessant wenn man das noch irgendwie mit cloud gaming diensten vergleichen könnte.
Aber ich denke die sind sowieso aus anderen gründen nachhaltiger wie der geteilten Hardware.
[12] nasabaer am 21.09. 19:22
+ -
Also ich war die letzten Tage bei mir auf Stromverbraucher bzw. Standby-Verbraucherjagd mit Messgerät.
Mein neuer PC i5 12600, 3070TI braucht inkl. des 32er Monitors im normalen Windows Betrieb ungefähr 90 Watt. Beim Zocken gehts dann aber ruckzuck auf 200-300 Watt je nach Spiel hoch.
Das ist aber der Gesamtverbrauch inkl. Monitor auf 120Hz.

Mir fehlt bei der Konsolenrechnung halt einfach der Bildschirm bzw. TV. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass hier dann bei PS5 und XBOX die Wattzahlen nochmals um 100-150 erhöhen.
Da fehlt dann zum PC nicht mehr viel bzw. ähnliche Werte.

Eher war ich aber erstaunt, wieviel Strom im Standby ich unbeachtet ich über die Jahre verschleudert habe. In meiner Wohnung geschätzt ca. 80 Watt. Das geht mal gar nicht.
[13] xploit am 23.09. 20:19
+ -
Wo steamdeck
[14] SidosX am 24.09. 15:42
+ -
diese statistik scheint mir etwas bei den haaren herbeigezogen einfach mal ne ps5 mit ner switch anhand des stromverbrauchs vergleichen...
wäre der vergleich nicht um einiges gerechter wenn man die leistungen der konsolen vergleicht, mit dem stromverbrauch miteinebzogen, sozusagen eine x,y grafik die die besste leistung pro watt zeigt.
kann mir gut vorstellen das bei der switch u.ä bei vollleistung auch noch einiges an wärme drauf geht, was konsolen z.b besser managen können.
schon ein bisschen lächerlich eine portable konsole mit einer stationären zu vergleichen.
das ist als würde man deutschen fussball mit dem von grönland vergleichen & dann sagen dass die grönländer besser sind weil sie ja weniger geld benötigen. junge die spielen nicht mal in der gleichen liga...
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Impressum Datenschutz Cookies