Sanktionen: Rückzug der Tech-Konzerne trifft Millionen Russen

Die Wirtschaftssanktionen gegen Russland wirken, wie etwa der steigende Rubelkurs und Devisenbeschränkungen zeigen. Aber auch an vielen anderen Stellen sind die Auswirkungen der russischen Invasion für Konsumenten spürbar. So nutzen beispielsweise normalerweise 59 Prozent der für den Statista Global Consumer Survey befragten Menschen aus Russland Instagram. Neuerdings ist das zu Meta gehörende soziale Netzwerk indes durch den Kreml gesperrt. Das gilt auch für Facebook, das von 37 Prozent genutzt wird.

Auch Produkte - wie Smartphones von Samsung und Apple - dürften schon bald nicht mehr erhältlich sein. Beide Unternehmen haben den Verkauf nach Russland gestoppt. Bekannte Tech-Unternehmen wie PayPal oder Netflix können von Bürgern der Russischen Föderation ebenfalls nicht mehr genutzt werden. Und nicht nur Tech-Konzerne verlassen das Land. Einer Aufstellung der Yale School of Management zufolge haben bereits 300 Unternehmen ihren Rückzug vom russischen Markt angekündigt, darunter auch die DAX-Vertreter Volkswagen, Allianz und Siemens.

Sanktionen: Rückzug der Tech-Konzerne trifft Millionen Russen
[10] gettin am 21.03. 14:25
+1 -6
Ich glaube Netflix würde mich echt etwas ärgern. Der Rest würde mich relativ kalt lassen.

Besonders Facebook und Instagram sollte hierzulande auch verboten werden aufgrund der bekannten DS-GVO verstöße. Wer konsequent gesetzliche Rahmenbedingungen ignoriert, sollte nicht aufgrund der Kapitalmacht eine Ausnahme darstellen.

Edit: (Sollte natürlich Facebook heißen. Netflix sollte nicht verboten werden. Was sollte ich sonst den ganzen Tag machen...)
[re:1] sunrunner am 21.03. 14:29
+1 -2
@gettin: In wie weit verstößt Netflix denn gegen die DSGVO? o.o
Also Facebook, Instagramm und TikTok dürfen gerne weg, ist ja eh nur noch Panikmache und belangloser Werbemüll.
[re:1] gettin am 21.03. 18:12
+ -
@sunrunner: das DS-GVO war nur auf Meta bezogen. Das Netflix war nen schreibfehler von mir....
[11] Fanta2204 am 21.03. 14:33
+8 -2
Da muss sich das Volk an Putin wenden, mein Mitleid jedenfalls hält sich in Grenzen.
[re:1] Joyrider am 21.03. 14:54
+2 -5
@Fanta2204: So wie du dich an Herrn Scholz wenden würdest, wenn dir zB die nicht-Verfügbarkeit eines internationalen Dienstes missfällt?
Und selbst wenn du das tun würdest, wie hoch schätzt du dann deine Erfolgschancen ein?
[re:2] skrApy am 21.03. 15:22
+2 -1
@Fanta2204: auch kein Mitleid.
[12] DasRenTier am 21.03. 16:13
+2 -2
Ich Schätze die meisten Russen wissen wie man VPN nutzt. Außerdem bin mir recht sicher, dass die meisten auch die Wahrheit kennen. Sich gegen ein totalitäres Regime auflehnen traut aber verständlicher weise niemand wenn man die sieht, dass in der Ukraine das Feuer gegen Demonstranten eröffnet wird.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Impressum Datenschutz Cookies